logo



Josefine Mutzenbacher
Die Geschichte einer
Wiener Dirne

von ihr selbst erzählt



Die Geschichte einer Wiener Dirne



Umschlagentwurf:
Atelier
Adolf und Angelika Bachmann, München
GOLDMANN EROTIKON mit Illustrationen
Nr.6001, 304 Seiten
Erschienen 5/1980



Klappentext:

Josefine Mutzenbacher, "Geschichte einer
Wiener Dirne", das ist der unsterbliche
Lebensroman eines echten Wiener Vorstadt-
kindes von früher Jugend bis zur endgültigen
"Berufsschule".

Sie war sieben, als sie die ersten "Erfahrungen"
machte, und dann trieb sie es mit jedem,
verführte unschuldsvoll-dreist die Männer:
den Bierversilberer Horak, den Bruder, den Lehrer,
den Vater, den Pfarrer… jeden, der ihr gefiel.

Sie tat es zunächst nur zum Vergnügen, nicht für Geld:
erst später kam sie darauf, das Angenehme
mit dem Nützlichen zu verbinden, sich mit allen
Schlichen und Pfiffen ihres Metiers vertraut
zu machen-eine "große gebildete Hure" zu werden…

Wer sich für erotische Literatur interessiert,
sollte dieses amüsante und auf die witzigste
Weise unanständige Buch lesen -
Vielleicht den einzigen sogenannten porno-
graphische Roman eines deutschsprachigen
Autors, den man zur Weltliteratur rechnen
muß" (Oswald Wiener).


Die Geschichte

Nach der Übernahme des Verlags
durch die Verlagsgruppe Bertelsmann
erschien diese Ausgabe dort in
weiteren Auflagen.


Dieser Band wurde am 25.5.1983 von der Bundesprüfstelle indiziert (Banz Nr.96).
Es war der 9.Goldmann-Erotikon-Band, der der Indizierung zum Opfer fiel.


Zurück zur Liste

"Die Geschichte einer Wiener Dirne"
© 1980 by Wilhelm Goldmann Verlag, München
Copyright der Website © 2013 by Alexander Kutsche