logo


Mein intimes Tagebuch

Agnès de S.


MeinIntimes



Originaltitel:
Journal plutot incongenant
d´une tout jeune fille

Umschlagfoto:
Demachy © Société Francaise
de Photographie/Agence Fotogram
rororo BÜCHER Nr.5390, 206 Seiten
Erschienen Juli 1984

?.Auflage: (39.-42.Tsd.) 1990
eventuell weitere Auflagen erschienen



Klappentext:

Agnès de S. berichtet nicht nur mit äußerstem Freimut von
ihren Ausschweifungen: zur gleichen Zeit, in der sie ihre
geheimsten Wünsche entdeckt, beginnt sie die Heuchelei
der gutbürgerlichen Gesellschaft und der Politik ihrer
Epoche zu durchschauen.

Es ist literaturhistorisch umstritten, ob dieses Buch
das anonyme Werk eines bekannten zeitgenössischen
Schriftstellers ist. Die Literaturgeschichte ist reich
an solchen Fällen. Mit Sicherheit zeichnet das Buch
jedoch eine literarische Qualität aus, das es vergleich-
bar macht mit berühmten Werken von Alfred de Musset oder
Guillaume Apollinaire.

Die junge, unschuldige Agnès de S. hat gerade die Klo-
sterschule verlassen und verbringt ihre Sommerferien auf
dem elterlichen Schloß in Südfrankreich. Ihrem intimen
Tagebuch vertraut sie in immer rückhaltloserer Offenheit
ihre ersten erotischen Erlebnisse an: Liebesspiele mit
einem hübschen Stubenmädchen, zögernd zuerst noch, dann
immer hemmungsloser; zärtliche und ausschweifende Aben-
teuer mit einem Bauernburschen, mit dem stattlichen Sohn
des Müllers, mit einem verwegenen Husarenoffizier, mit
einer Dame der großen Gesellschaft. Am Ende dieses
langen, heißen und stürmischen Sommers 1888 ist aus dem
jungen Mädchen eine erfahrene junge Frau geworden, die
sich ihre geheimsten Wünsche immer ungenierter erfüllt.

Zurück zur Liste

Die Originalausgabe erschien 1982 bei Éditions Balland, Paris
Copyright © 1984 by Rowohlt Taschenbuch Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg
Copyright der Website © 2012 by Alexander Kutsche