logo


Daphnis & Chloe

Longus


020



und andere berühmte
Liebesgeschichten der Antike

Mit 23 Illustrationen nach
griechischen Vasenbildern



Umschlaggestaltung:
Leutsch Design, Grünwald b. München

EXQUISIT BÜCHER Nr.20, 192 Seiten
Erschienen 1968

Keine weiteren Auflagen bekannt



Klappentext:

DIE AUTOREN dieser Anthologie spätantiker griechischer
Erotik – hier unter dem Titel der wohl berühmtesten Hirten-
idylle der Weltliteratur vereinigt – besitzen alle den beson-
deren Reiz einer Spätzeit: ihre Naivität ist immer doppel-
bödig. Frivole, schillernde Wort- und Liebesspiele eines
vorweggenommenen Rokoko. Eine ausgesprochene Erotik
für Feinschmecker. - LONGUS (2./3. Jh. n. Chr.)schrieb
mit DAPHNIS UND CHLOE die unsterbliche Geschichte
vom unschuldigen Erwachen der Triebe – für Wissende.
APULEIUS (ca. 125-180 n. Chr.) verhüllt in EROS UND
PSYCHE seine erotische Schilderung mit dem (durchsichti-
gen!) Mäntelchen der Mythologie. PARTHENIOS, ein Zeit-
genosse und Freund Vergils (70-19 v. Chr.) schrieb die
ersten Liebesgeschichten in Prosa, ein Meister der kleinen
Form. In seinen GESCHICHTEN DER LEIDENSCHAFT
(36 knapp umrissenen Kurzgeschichten) dominieren die ent-
fesselten Triebe – zu seiner Zeit eine Art „Henry-Miller-
Sensation“, etwas völlig Ungewöhnliches. PLUTARCH
(46-120 n. Chr.) gibt seinen drei Kurzgeschichten in
LIEBESSCHICKSALE schon psychologische Vertiefung.
Nicht verwunderlich: schrieb er doch die besten Biographien
der Antike. LUKIAN (gest. Um 180 n. Chr.), der legendäre
Meister der „Hetärengespräche“ beschließt die Anthologie
mit seiner Zauberposse LUKIOS oder DER VERLIEBTE
ESEL, einem vergnüglichen Stück erotischer „Kleinkunst“.

Zurück zur Liste

Copyright © by Wilhelm Heyne Verlag, München
Copyright der Website © 2006 by Alexander Kutsche