logo


Satyricon

Petronius

Ein altrömisches Bacchanal


037



Umschlaggestaltung:
Atelier Heinrichs & Bachmann, München



Dem Buch wurde nachträglich die ISBN
Nummer 3453500040 zugeteilt
EXQUISIT BÜCHER Nr.37, 168 Seiten
Erschienen 1970

Keine weiteren Auflagen bekannt



Klappentext:

Als Statthalter und Konsul in Bithynien erwarb sich Arbiter
Petronius den Ruf eines fähigen Beamten. Dann kam er nach
Rom und wurde in den Freundeskreis des Kaisers aufge-
nommen. Er wurde der arbiter elegantiae (Schiedsrichter des
guten Geschmacks) Neros. Er war für die ausgefallenen Ver-
gnügungen des Kaisers verantwortlich, und Nero war von
Petronius so überzeugt, daß er, wie Tacius berichtet, nichts
für geschmackvoll und genußreich hielt, wenn es Petronius
nicht gebilligt hatte. Von einem Nebenbuhler wurde Petro-
nius später allerdings beschuldigt, an einer Verschwörung
gegen Nero beteiligt gewesen zu sein. Um einer Verurtei-
lung zu entgehen, nahm er sich derhalb 66 n. Chr. das Leben.
Bevor er jedoch Selbstmord beging, beschrieb er in einem
Testament noch ausführlich die unglaublichen Ausschwei-
fungen Neros.

Das SATYRICON ist der erste römische Roman. Er ist nur
noch in Bruchstücken erhalten. Episodenhaft und sehr frei-
zügig schildert Petronius die Abenteuer und Erlebnisse eines
jungen Mannes, der sich den Zorn des Gottes Priapus zuge-
zogen hat. Der Roman ist ein Sittengemälde aus der Zeit
Neros. Ein Glanzstück des Buches ist das berühmte Gast-
mahl, in dem das protzige Verhalten der Neureichen ange-
prangert wird.

Zurück zur Liste

Copyright © 1970 by Wilhelm Heyne Verlag, München
Copyright der Website © 2007 by Alexander Kutsche