logo


Meine Tochter Peperl

Josephine Mutzenbacher


087



Umschlaggestaltung: Atelier Heinrichs, München

Originalausgabe
EXQUISIT BÜCHER Nr.87, 128 Seiten
Erschienen 1974

Bis 1981 sind 9 Auflagen bekannt

1.Auflage: 1974
2.Auflage: 1975        6.Auflage: 1978
3.Auflage: 1976        7.Auflage: 1979
4.Auflage: 197?        8.Auflage: 1980
5.Auflage: 1977        9.Auflage: 1981



Klappentext:

Peperl ist noch jung, aber sie kann und will auch gar
nicht verleugnen, daß sie die Tochter einer berühmten
Frau ist. Schon sehr früh zeigt es sich, daß, wie Josephine
Mutzenbacher einmal gesagt hat, der Apfel wirklich
nicht sehr weit vom Stamm fällt. Peperl, die bei ihrer
Tante aufwächst, möchte möglichst schnell ihrer Mutter,
der einstmals ganz Wien zu Füßen lag, nacheifern. Zu-
nächst muß sie jedoch erst einmal die notwendigen
Erfahrungen sammeln. Das macht sie mit so großer Be-
geisterung und Hingabe, daß die Lebemänner von Wien
schon bald die Mutter vergessen haben.

MEINE TOCHTER PEPERL wurde geschrieben,
nachdem die ersten beiden Bücher über die Liebesaben-
teuer von Josephine Mutzenbacher – bereits erschienen
Heyne-Buch Nr. E 78 „Meine 365 Liebhaber“ – ein be-
geistertes Leserecho gefunden hatten.

Zurück zur Liste

Copyright © 1974 by Wilhelm Heyne Verlag, München
Copyright der Website © 2006 by Alexander Kutsche