logo


Die liebestolle Gräfin

Anonymus


097



Umschlaggestaltung: Atelier Heinrichs, München

Ungekürzte Originalausgabe
EXQUISIT BÜCHER Nr.97, 128 Seiten
Erschienen 1975

Bis 1981 sind 9 Auflagen bekannt

1.Auflage: 1975
2.Auflage: 197?        6.Auflage: 197?
3.Auflage: 1977        7.Auflage: 1979
4.Auflage: 1977        8.Auflage: 1980
5.Auflage: 1978        9.Auflage: 1981



Klappentext:

Gräfin Sidonie Stellamare liebt das Geld über alles, sie
wettet gern und spekuliert mit Aktien. Als sie durch ei-
nen Zufall Hektor von Karkoel kennenlernt, erhofft sie
sich von ihm entscheidende Tips und Hinweise. Der
Millionär ist dazu auch gern bereit – allerdings unter
einer ganz bestimmten Voraussetzung. Die Gräfin muß
zahlen, und zwar mit ihrem Körper und ihrer Liebe.
Sidonie Stellamare kennt keine Skrupel und geht auf
dieses Angebot ein. Gemeinsam erleben beide in den
nächsten Monaten alle Höhen des Liebesrausches, der
nicht enden will.

DIE LIEBESTOLLE GRÄFIN erschien anonym um
die Jahrhundertwende. Es scheint das Werk eines Wiener
Literaten zu sein, der Zugang zu den besten Kreisen der
Donaustadt hatte, deren ausschweifendes Privatleben er
eingehend beschreibt.


Dieser Band wurde am 22.1.1983 (Banz.-Nr.15) von der Bundesprüfstelle indiziert.
Es war der 26. Heyne-Exquisit-Band, der der Indizierung zum Opfer fiel.

Zurück zur Liste

Copyright © 1975 by Wilhelm Heyne Verlag, München
Copyright der Website © 2007 by Alexander Kutsche