logo


Erotische Texte

Sexualpraktiken in der Literatur

Eine Analyse der "Stellen" aus
zweitausend Jahren

Hermann Schreiber


232



Umschlagfoto: Art Reference, Frankfurt/Main
EXQUISIT SACHBUCH Nr.232, 288 Seiten
Erschienen 1980

Keine weiteren Auflagen bekannt



Klappentext:

Wer hat in den Werken der Weltliteratur noch
nicht nach den berühmt-berüchtigten „Stel-
len“ gesucht?

Der Autor dieses Bandes, Prof. Hermann
Schreiber, zitiert erotische Texte aus 2000
Jahren: von Dichtern der Antike wie Petro-
nius, Ovid, Apuleius und der Lesbie-
rin Sappho über die Werke von Rabelais, Cer-
vantes, Mirabeau, Diderot, Balzac, Sacher-
Masoch und vielen anderen bis hin zur Mo-
derne, den Romanen von Marcel Proust, Ger-
hart Hauptmann, Thomas Mann, Arthur
Schnitzler, Robert Musil, D. H. Lawrence,
Henry Miller, Nabokow, Jaeger, Simmel und
natürlich u.a. aus den Büchern von Anais
Nin, Xaviera Hollander und Erica Jong.

Die Fülle der Belegstellen fügt sich zu einer
sexualpathologischen Studie zusammen –
die nicht zuletzt erotisches
Lesevergnügen bietet.

Zurück zur Liste

Copyright © by Autor und Verlag
Genehmigte Taschenbuchausgabe by Wilhelm Heyne Verlag, München
Copyright der Website © 2006 by Alexander Kutsche