logo

The Fortunes


"The Clifftones" wurden in Birmingham als Gesangstrio von den Schulfreunden Rod (voc, bass) und Barry(voc, keyb), sowie Glen (voc, guit) formiert. Mit dem Erfolg der Beatgruppen änderte das Trio 1963 ihre Stilrichtung und nahm Drummer Andy (vorher bei The Lawmen) und Keyboarder David in die Gruppe.

Umbenannt in "The Merry Men", engagierte sie Reg Calvert, Manager von Sänger Robbie Hood, als dessen Begleitgruppe. Da Rod, Glen und Barry aber selbst profilierte Sänger waren, hielt das Arrangement nicht lange.

Die Band änderte ihren Namen in "The Fortunes" und Manager Reg Calvert verhalf ihnen zur Teilnahme an einem Beat-Wettbewerb, den die Band gewann. Als Folge erhielten sie 1963 bei Decca Records einen Plattenvertrag, wo unter Produzent Shel Talmy bald die erste Single erschien. Die zweite Single "Caroline" von 1964 wurde von Piratensender Radio Caroline als Erkennungssong verwendet, der Verkaufserfolg blieb trotzdem aus.

"The Fortunes" fünfte Single "You´ve got your troubles", komponiert vom Erfolgsteam Roger Greenaway & Roger Cook, gelangte an die Spitze der britischen, und auf Platz 7 der US- Charts. Der Folgehit schaffte es gar bis Platz 4 in GB und brachte der Band eine US-Tournee, zusammen mit Peter & Gordon, und The Moody Blues.

Anfang 1966 erreichte ihre siebte Platte Platz 15 der Charts. Mit dem Geständnis während eines Interviews, Studio-Musiker hätten bei ihren Platten-Aufnahmen mitgewirkt, sorgte die Band für einen Skandal. Ein größeres Unglück geschah, als Manager Calvert, Besitzer des Piratensenders Radio City, von einem Mitarbeiter des Radio London (ebenfalls Piratensender), erschossen wurde.


Die nächsten Singles der Fortunes vermißten den Chart-Eintritt, und im Juli 66 verließ Glen die Gruppe, um Solo zu arbeiten. Shel aus Schottland sorgte für den Ersatz. "The Fortunes" waren mit ihrem reinen Stil nicht in der Lage, sich dem einsetzenden Psychadelic anzupassen. Obwohl ihr Tourplan ausgebucht war, ließen die Plattenverkäufe nach, was zur Kündigung bei Decca führte.

Die Aufnahmen beim neuen Label United Artists brachten keinen Erfolg, aber der Werbesong "It´s the Real Thing" für Coca-Cola war erfolgreich. In USA ist er bis heute in Verwendung. Im August 1968 verließ David Carr die Band, die nun als Quartett verblieb.

1971 mußten "The Fortunes" zu Capitol Records wechseln, was zu einer Zusammenarbeit mit Greenaway/Cook führte. Deren Komposition "Here comes the rainy day feeling again" brachte die Band wieder auf Platz 15 in USA. Die nächsten beiden Singles führten wieder zu hohen Plazierungen in GB.

The Fortunes spielten weiter in Clubs und auf 60er Nostalgie-Shows.
1984 stieg Michael Smitham ein (Del Shannon, Bobby Vee, P.J. Proby, Percy Sledge)
1995 stieg Bob Jackson ein (Badfinger, Uriah Heep)
1995 verließ Gründungsmitglied Barry aus Krankheit die Band, er wurde ersetzt durch Keyboarder Bob Jackson (ex-Badfinger).

Barry Pritchard starb † 1999 im Alter von 54 Jahren.

Seither führte Rod als einzig verbliebenes Gründungsmitglied die Band.
Rod Allen verstarb † 10. Januar 2008.


The Clifftones
vocal, bass vocal, guit voc, guit, keyb piano drums
1963 Rod Allen Glen Dale Barry Pritchard

The Merry Men - The Fortunes
1963 Rod Allen Glen Dale Barry Pritchard Tony Britnell
Gary Fletcher
Chris Capaldi
1963 Rod Allen Glen Dale Barry Pritchard David Carr Andy Brown
1966 Rod Allen Shel MacRae Barry Pritchard David Carr Andy Brown
1968 Rod Allen Shel MacRae Barry Pritchard Andy Brown
1970 Rod Allen Shel MacRae Barry Pritchard George McAllister Andy Brown
1978 Rod Allen John Davey Barry Pritchard John Trickett
1980 Rod Allen John Davey Barry Pritchard John Trickett
1984 Rod Allen Michael Smitham Barry Pritchard Ricky Persell John Trickett
1985 Rod Allen Michael Smitham Barry Pritchard Paul Hooper
1990 Rod Allen Michael Smitham Barry Pritchard
† 1999
Paul Hooper
1995 Rod Allen Michael Smitham Bob Jackson Paul Hooper
2005 Rod Allen Michael Smitham Gueff Turton Paul Hooper
2006 Rod Allen † 2008 Michael Smitham Bob Jackson Paul Hooper
2008 Eddie Mooney Michael Smitham Bob Jackson Paul Hooper


Decca


TOP - HITS


UK


US


D
1963 Summertime Summertime/ I Love Her Still
1964 Caroline/ If You Don't Want Me Now
1964 Come On Girl/ I Like The Look Of You
1964 Look Homeward Angel/ I'll Have My Tears To Remind Me
1965 You've got your troubles/ I've Got To Go 2/6 7 28
1965 Here it comes again/ Things I Should Have Known 4/5 27 40
1966 This golden ring/ Someone To Care 15
1966 You Gave Me Somebody To Love/ Silent Street
1966 Is It Really Worth Your While?/ I Am Losing My Touch
1966 Gone From My Mind/ Silent Street
1967 Our Love Has Gone/ Truly Yours
United
1967 The Idol/ His Smile Was A Lie
1968 Loving Cup/ Hour At The Movies
1968 Seasons In The Sun/ Louise
1969 Sunday Night/ Just Another Dream
1969 Ballad Of The Alamo/ Save A Little Dream
1969 Fire Brigade/ Painting A Shadow
1969 That Same Old Feeling/ Lifetime Of Love
1969 Here It Comes Again/ Our Love Has Gone (Decca)
1969 Books And Films/ Sad Sad Sad
1970 That Same Old Feeling
Capitol
1971 Here comes the rainy day feeling again 15
1971 Freedom come, Freedom go 6/4 72 19
1972 Storm in a teacup 7/3

Die Daten und Ausführungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, auch nicht auf absolute Richtigkeit. Die Hitliste zeigt die höchste Plazierung in den Charts, oftmals auch den Zeitraum der Plazierung in den Top 10.

Zurück oder zum Hauptmenü


Copyright© by Alexander Kutsche