logo

Petula Clark


geboren 1932 in Ewell, Surrrey, Großbritannien.
Petula sang bereits mit sieben Jahren im Kirchenchor, kam durch Umstände zum singen in Radio BBC, woraus sich ca 500 Auftritte im Rundfunk entwickelten. Parallell tourte sie einige Male zusammen mit Julie Andrews als Kinderstars durch Britannien und wurde Britain´s "Shirley Temple" genannt.

1844: Bei einem Auftritt in der Royal Albert Hall entdeckte sie Film Direktor Maurice Elvey, was zu einigen Filmrollen führte. 1946 wurde sie für künftige TV-Sendungen engagiert, was sich zu ihrer eigenen Nachmittags-Show "Petula Clark", sowie ab 1949 "Pet´s Parlour" entwickelte.
1966 erhielt sie die TV-Show "This is Petula Clark", und 72-74 "The Sound of Petula".

1949 sang Petula ihre ersten Plattenaufnahmen mit "Music! Music! Music!", in Australien ein. Ihr Vater Leslie, dessen schauspielerische Ambitionen von seinen Eltern verhindert wurden, unterstütze Petula´s Weg. Zusammen mit Alan A.Freeman († 1983) gründete Leslie 1950 die Plattenfirma Polygon Records, woraus sich einige Jahre später Pye Records entwickelte.

1951: Petula´s Platten erschienen in England, sie hatte während der 50er Jahre einige größere Hits in GB, trotzdem dauerte es 13 Jahre, bis der amerikanische Markt auf sie aufmerksam wurde.

Nach einem Konzert im Olympia, Paris lernte Petula den Publizisten Claude Woolf kennen, der ihr zu einem Plattenvertrag mit Vogue Records verhalf. Ihre danach veröffentlichten französichen Titel wuren große Erfolge. 1960 führte sie eine Tournee, zusammen mit Sascha Distel († 2004) durch Frankreich und Belgien. In der Folge nahm sie ihre Songs auch in deutsch, italienisch und spanisch auf. 2001 heiratete sie schließlich Claude Woolf und zog nach Frankreich.
1961 hatte sie in GB ihren ersten Nr.1 Hit mit "Sailor", in F hatte sie 1962 Smash Hits mit "Ya Ya Twist" und "Chariot". Einige ihrer Aufnahmen von "Serge Gainsbourg" Songs wurden zu großen Hits.

1963 übernahm Komponist Tony Hatch Petula´s Aufnahmenproduktion. Sein Song "Downtown" wurde für Petula zum Welthit. Joe Smith von Warner Brothers hörte den Song in Paris, sicherte sich die Rechte zur Veröffentlichung in USA, die Single erreichte sofort Platz 1 und verkaufte sich 300 Millionen Mal in den Staaten. "Downtown" war der erste von fünfzehn aufeinanderfolgenden US Top Forty Hits. "Downtown" brachte Petula ihren ersten Grammy ein, gefolgt 1965 von einem weiteren für "I Know a Place".

Petula Clark´s musikalische Erfolge hatten zu unzähligen TV-Auftritten geführt unter anderem elf mal bei "Ed Sullivan", neun mal bei "Dean Martin", bei "The Andy Williams Show", "Hullabaloo", "Shindig", "The Kraft Music Hall", und "The Hollywood Palace", und auch in Musik Specials wie "The Best on Record" und "Rodgers and Hart Today".

1968 hatte Petula den französischen Komponisten Michel Colombier in die USA mitgenommen und stellte ihn Herp Alpert vor. Alpert brachte Michel in seinem eigenen Label A&M Records unter. Michel Colombier schrieb zusammen mit Prince dessen Hit "Purple Rain", schrieb die Pop-Symphonie "Wings" und etliche Film-Soundtracks.

Während der 60er und 70er tourte Petula ausgiebig die USA, trat in den besten Häusern wie dem "Copacabana" in New York City, dem "Ambassador Grove" in Los Angeles, und dem "Empire Room" im Waldorf-Astoria Hotel, wo sie alle bisherigen Rekorde brach. In den spätern 60ern und 70ern spielte sie noch etliche erfolgreiche Filmrollen, und zog sich dann zunehmend zurück, um sich der Familie zu widmen. Petula hat in über 20 Filmen mitgewirkt.

In den 80ern nahm Petula wieder ihre Schauspielerei auf namhaften Theater-Bühnen (z.B. "Sound of Music") auf, und spielte viele Jahre erfolgreich. Bis heute ist Petula mal auf Tournee, bei Fernsehshows, Plattenaufnahmen, in Schauspielhäusern und sonstwo tätig.

1998 erhielt Petula Clark von Königin Elizabeth II. den Orden CBE (Commander of the Order of the British Empire).

Mit über 70 Millionen verkauften Tonträgern ist Petula die erfolgreichste Sängerin Großbritanniens.
Sie hält den Rekord, 51 Jahre in Hitparaden zu charten-
1954 mit "The Little Shoemaker" in den UK Top Twenty-
2005 mit ihrer CD "L'essentiel - 20 Succès Inoubliables" in den belgischen Charts.

SINGLES UK
Pl.Wo.
US
Pl.Wo.
1954 The Little Shoemaker 7/6
1955 Majorca 12
1955 Suddenly There's A Valley 7/5
1957 With All My Heart 4/9 NL 4
1957 Alone (Why Must I Be Alone) 8/4 NL 10
1958
Baby Lover 12
1961 Sailor 1/7 NL 13 B 12
1961 La Joie d´aimer F 12
1961 Something Missing 44
1961 Romeo 3/7 NL 10 B 3/N 7
1961 Romeo (franz) Can 6 F 1
1961 Marin Can 2 F 3
1961 Pardon pour notre amour Can 9
1961 My Friend The Sea 7/3
1962 I'm Counting On You 41
1962 Ya Ya Twist (franz: Ya Ya Twist) 14 F 1 IT 9
1962 Chariot (franz) Can 3 F 1/IT 1
1962 Il est toi mon coeur Can 27
1962 Monsieur D 1/NL 9 IT 6/B 18
1963 Casanova Baciami D 2/NL 24 B 15
1963 Casanova/Chariot 39
1963 Coeur Blesse (Franz) F 1/Can 9 NL 25/B 1
1963 Les Beaux Jours F 10/Can 6
1963 Que ton Coeur me soit fidele F 41
1963 L´enfant do Singap 1
1963 Cheerio (deutsch) D 6/5
1963 Je me sens bien Can 1 F 3
1963 J´ai tout oublier F 44
1963 Mon bonheur danse F 24
1963 I will follow him Singap 1
1963 Mille Mille Grazie (deutsch) D 9
1963 Plaza de toros Can 63
1963 Entre nous il est fous F 13 Can 7
1964 Warum muß man auseinandergehn (deutsch) D 17
1964 La nuit n´en finit plus F 47
1964 Prends garde a toi F 27
1964 Ceux qui ont un coeur F 7
1964 Unser Liebestraum D 17
1964 Alles ist nun vorbei D 37
1964 Quelli che hanno un cuore It 10
1964 Hello Dolly F 8 Can 10
1964 O O Sheriff F 12 Can 6
1964 Downtown 2/9 1/2 NL 3 S13/N8
Aust 4
Rhodes1
1964 Downtown (deutsch/franz) D 1/Can 1 B 11
1965 Invece no IT 7
1965 Ciao Ciao IT 1
1965 I Know A Place 17 3 Aust 9/D35 Can 1
1965 Dans le temps F 6
1965 Viens avec moi F 8
1965 You'd Better Come Home 44 22 Can 11
1965 Que fais-tu la Petula? F 50 Can 14
1965 Round Every Corner 43 22 Can 6
1965 You're The One 23 Aust 3 NL 30
1965 Un mal pour un bien F 6
1965 My Love 4/3 1/2 Can 1
D 13/NL 13
Aust 9
1966 Es steht in den Sternen D 35
1966 La Gadoue F 7
1966 A Sign Of The Times 49 11 Can 8/NL 13 Aust 19
1966 Kann ich dir vertrauen 17
1966 Un jeune homme bien Can 1
1966 Mon amour Can 19
1966 Verzeih' die dummen Tränen D 21
1966 I Couldn't Live Without Your Love 6/5 9 Can 6/NL13 Aust 16
1966 L´agent secret F 20
1966 So wunderbar verliebt zu sein D 28
1966 Where did we go wrong? Rhod 1
1966 Who Am I 21 Can 14 Aust 17
1966 Colour My World 16 16 Can 12 Aust 8
1966 Un enfant Can 13
1967 Tout le monde ne veut aller au ciel mais personne ne veut mourir Can 1
1967 This Is My Song 1/9 3 NL 1/N 6
D16
Aust 1
Rhod 1
1967 C'est Ma Chanson (franz) F 1/Can 1 B 1
1967 Love - so heißt mein Song D 23
1967 Don't Sleep In The Subway 12 5 Can 2 Aust 3
Rhod 3
1967 A Groovy kind of love Rhod 7
1967 The Cat In The Window (The Bird In The Sky) 26 Can 11 Aust 20
1967 Alle Leute wollen in den Himmel D 28
1967 Hello Mister Brown Can 26
1967 Eternally B 15
1967 La derniere Valse Can 28 F 2
1967 The Other Man's Grass (Is Always Greener) 20 31 Can 12 Aust 30
1968 Kiss Me Goodbye 50 15 Can 8
D 36/IT 26
Aust 12
NL26/B 2
1968 Aide toi, le ciel t´aidera Can 22
1968 L´amour viendra Can 29
1968 Don't Give Up 37 Can 11
1968 American Boys 59 Can 37
1969 I want to sing with your band Aust 9
1969 Frere Jacques Can 37
1969 Happy Heart 62 Can 26 Aust 6
1969 C´est mon coeur qui chante clair Can 13
1969 Look At Mine 89 Aust 24
1969 No One Better Than You 93
1970 C´est la refrain de ma vie Can 7 F 11
1970 Melody man Can 13 Aust 16
1971 The Song Of My Life 32 NL 30/B 18 Aust 26
1971 Il faut trouver le temps d´aimer Can 11
1972 I Don't Know How To Love Him 47
1972 My Guy 70
1972 The Wedding Song (There Is Love) 61 Aust 8
1975 Je voudrais qu´il soit malheureux Can 10
1976 Downtown ´76 D 46
1977 Sauve moi Can 1
1982 Natural Love 66
1988 Kiss Me Goodbye 23
1988 Downtown '88 10 D 13 B 19

Die Daten und Ausführungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, auch nicht auf absolute Richtigkeit. Die Hitliste zeigt die höchste Plazierung in den Charts, oftmals auch den Zeitraum der Plazierung in den Top 10.

Zurück oder zum Hauptmenü


Copyright© by Alexander Kutsche