logo

P.J. Proby


geboren 1938 in Houston,Texas als James Marcus Smith. Von Gospel beeinflußt, sang er diesen auch als Kind. P.J. Proby Jim (James) traf und arbeitete in jungen Jahren mit Tommy Sands and Elvis Presley, George Jones, Tennesee Ernie Ford, The Collins Kids und vielen anderen. Seine Schwester war mit Elvis befreundet.

Nach Schul- und Militär- Ausbildung ging er 1957 nach Hollywood und kontaktierte seinen Freund Tommy Sands, der ihn bei Lillian Goodman zur Gesangsausbildung unterbrachte. Lilian hatte alle Hollywood- Größen trainiert. Sie machte ihn auch bekannt mit Komponist und Oscar-Gewinner Ray Gilbert. Ray brachte Jim zu den Agenten Gaby Lutz, Heller and Lobe, die große Namen unter Vertrag hatten. Jim erhielt einen Vertrag als "Jett Powers", da "Jim Smith" zu gewöhnlich klang.

Jim machte die Bekanntschaft von Eddie Cochran´s Freundin Sharon Sheeley († Mai 2002), die den großen Hit "Poor Little Fool" für Ricky Nelson geschrieben hatte. Jim begann auch zu komponieren und war in enger Freundschaft mit Sharon, Dotty Harmony, Jackie De Shannon, Dick Glasser († Juli 2000), Baker Knight, The Burnett Brothers, Johnny and Dorcy und vielen anderen großen Namen.

Seit 1957 hatte Jim in unzähligen TV-Western und Krimis mitgespielt. 1958 hatte er bei den "Mello Kings" gesungen, danach hatte er eine eigene Band, "The Moon Dogs". Ab 1960 sang er Demo-Aufnahmen für Elvis, da seine Stimme ähnlich klang und komponierte für andere Sänger.

Sharon riet Jim (Jett) 1961, seinen Namen in P.J.Proby (einem Schulfreund) zu ändern, und brachte ihn zu Liberty Records, wo Proby prompt einen Vertrag als Sänger und Komponist erhielt. Die erste Single hieß "Try To Forget Her/There Stands The One", produziert von Dick Glasser, begleitet von Glen Campbell (guitar), Leon Russell (keyboards), David Gates (bass), Hal Blane (drums) und einem Streichersatz. Proby arbeitete dann viel als Session Sänger für Artisten wie BB King, Johnny Cash, Little Richard and Elvis Presley im Studio.


Sharon Sheeley und Jackie de Shannon schrieben für Proby "The Other Side of Town" die Rückseite der Single war "Watch Me Walk Away" von Dick Glasser, wurde aber von der Company nicht beworben (Proby hatte den Besuch zweier "ehrenwerer" Herren, die ihm einen "Erfolgsvertrag" vorgelegt hatten, abgelehnt).

Der Boykott der Plattenfirma wiederholte sich. Sharon und Jackie stellten P.J. dem Produzenten Jack Good vor, der dessen hohes Talent erkannte. Jack reiste Ende 1963 nach England zurück, um für Brian Epstein das erste TV-Special über die rasant erfolgreich werdenden Beatles zu produzieren.

Das Special "Around The Beatles" sollte auch junge Talente wie Cilla Black, Long John Baldry (er hatte Elton John und Rod Stewart entdeckt) und die kleine Farbige Millie beinhalten. Probys Demo-Aufnahmen beeindruckten Epstein und die Beatles genügend, um ihn sofort aus Hollywood holen zu lassen. Über den Satelliten Telstar konnte das Special weltweit von Millionen Zuschauern gesehen werden. Und zwar mit P.J.Proby, der von Epstein unter Vertrag genommen wurde.

Die erste Single "Hold Me", aufgelegt von Decca Records, produziert von Charles Blackwell, erreichte Platz 3 der Charts, der nächste Song "Together" kam auf Platz 8. Beide Singles erreichten auch die US Billboard Charts.

P.J.Proby war der erste Bühnenstar, der sein schulterlanges Haar als Pferdeschwanz gebunden trug, in hautenger Kleidung auftrat und seine Show mit atemberaubenden Bewegungen vollzog. Während einer Tournee im Januar 1965 geschah es, daß ihm während der Show die Hose platzte. Der entsetzten Presse teilte er mit, daß dies ein Unglücksfall war, als derselbe Vorfall aber zwei Tage später wieder geschah, wurde das Publikum wild vor Begeisterung, derartige Bewegungen in solch provokantem Ausdruck kannte man bis dahin nicht.

Die prüde britische Verwaltung aber verbannte Proby von allen Bühnen, Rundfunk und TV-Stationen. Um die laufende Tounee fortsetzen zu können, setzte man ersatzweise einen jungen unbekannten Sänger ein, Tom Jones. Proby konnte nirgends mehr auftreten, erschien aber auf den Titelblättern aller Zeitungen. Die schnell veröffentlichte Single im Februar "I Apologise" (ich entschuldige mich) erreichte trotz Boykott von Radio und TV Platz 11 der Charts. Seine Singles von 1965 "Maria" aus der "West Side Story" und "Somewhere" gelten als die besten Versionen dieser Songs.


1967 nahm P.J. Proby bei dem jährlich stattfindenden Festival von San Remo teil. Es dürfte einmalig gewesen sein, daß bei dem italienisch dominierten Festival ein ausländischer Sänger mitsang, mit italienischem Text.

Ab 1970 gab Proby weltweit Konzerte und trat auch in erfolgreichen Theater-Produktionen und Musicals auf. Jack Good wählte ihn als "als Cassio" im Rock Musical "Othello" aus. Ein erfolgreicher Auftritt war die Hauptrolle im Musical "Elvis" in London's West End 1977, für die Proby den Evening Standard Award (Preis) für die best gespielte Rolle des Jahres erhielt.

P.J. erhielt 1996 noch einmal die gleiche Rolle des Elvis, sowie die Roy Orbison Story "Only the lonely" und schließlich die Lebensgeschichte des Jack Good "Good Rockin Tonight".
1996 erhielt er von Pete Townsend and Roger Daltrey eine Rolle für die Welt-Tour von "Quadraphenia".

Im November 2001 tourte Proby erstmals seit 1965 wieder (mit den Searchers) durch Britannien, begrüßt mit stehenden Ovationen bei jedem Auftritt. Dasselbe bei seiner UK-Tour 2003, sowie 2004 in Australien.

Am bekanntesten ist Proby in Großbritannien, Skandinavien und Australien, wo er auch seine größten Erfolge in den 60ern hatte. In England kennt ihn noch heute fast jeder. In Deutschland ist er leider fast unbekannt geblieben.

P.J.Proby als talentiert zu bezeichnen, wäre untertrieben. Es gibt keinen Zweifel, daß P.J.Proby einer der aufregendsten und besten Künstler seiner Zeit überhaupt ist. Wer seine Musik und seine Geschichte kennt, muß zugeben, er ist eine Legende.

Wäre Proby nicht von seiner eigenen Plattenfirma in USA boykottiert worden, er wäre vielleicht einer der Welt größten Künstler geworden.

SINGLES UK Platz/Woche US
1964 Hold Me 3/15 70/4
1964 Together 8/11 91/2
1964 Somewhere 6/12
1965 I Apologize 11/8
1965 Let the water run down 19/8
1965 That means a lot (lennon(McCartney) 30/6
1965 Maria 8/9
1965 You've come back 25/7
1966 To make a big man cry 34/3
1966 I can't make it like you can 37/5
1966 It's your day today 32/4
1967 Niki Hoeky 23/10
1990 Stage Of Fools
1996 Yesterday Has Gone

ALBEN
1964 I Am P. J. Proby
1965 P. J. Proby
1965 P. J. Proby In Town
1966 Enigma
1967 Phenomenon
1968 Believe It Or Not
1969 Three Week Hero (mit Led Zeppelin)
1970 California License
1972 I'm Yours
1978 Focus con Proby
1981 The Hero
1987 Clown Shoes
1991 Thanks
1995 The Savoy Sessions
1996 Legend
2003 Memories
2005 Live On Stage

Die Daten und Ausführungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, auch nicht auf absolute Richtigkeit. Die Hitliste zeigt die höchste Plazierung in den Charts, oftmals auch den Zeitraum der Plazierung in den Top 10.

Zurück oder zum Hauptmenü


Copyright© by Alexander Kutsche