logo

The Rainbows


gegründet 1963 in Berlin. Die schon einige Zeit existierende Band hatte durchaus anspruchsvolle Musik gemacht, wie auf einer damals erschienenen LP zu hören ist. Als die Single "Balla Balla" 1965 erschien, wurde sie schnell zu einem Top-Seller. Der nichtssagende Text, bestehend aus den Worten - My Baby Baby Balla Balla - machte den Erfolg, der über Deutschlands Grenzen hinausging, zum Mega-Seller.

1966 erhielten sie neben den Beatles und Stones vom Jugend-Magazin Bravo den "Bravo Otto in Bronze", auf Grund ihres Erfolges und ihrer Beliebtheit in Deutschland. Obwohl ein Riesen-Erfolg, hatte sich die Band bei ihren bisherigen Fans wahrscheinlich in Miskredit gebracht, jedenfalls hörte man danach kaum noch etwas von dem Quartett aus Berlin.

1966 und 67 erfolgten Musikerwechsel an Bass und Schlagzeug, was der Band zwar einen erfolgreichen Bühnen-Sound vemittelte, ein Plattenerfolg ließ sich damit aber nicht mehr herbei zaubern. Die Gruppe löste sich 1971 nach einigen erfolglosen Platten auf.

Insgesamt erschienen von "The Rainbows" ca. 10 Singles, 2 EPīs, und 1 LP.


Anfang der 1980er erfolgte eine Reunion der "The Rainbows", die mit drei neuen Namen nun ein Quintett darstellten. Die Formation hielt nicht lange und löste sich sodann endgültig auf.

2001 erschien die CD "My Baby Baby Balla Balla" (Bear Family Records) mit den gesammelten Werken der Rainbows, eine durchaus anhörbare Scheibe mit vielen Aspekten über das damalige Können der Band.


The Rainbows
voc, guit voc, guit bass drums
1965 Hartmut Münster Rolf Schröder Horst Lippok Heinz-Dieter Heinze
voc, guit voc, guit voc, bass drums
1966 Hartmut Münster Rolf Schröder Gerhard Glöckner Heinz-Dieter Heinze
1966 Hartmut Münster Rolf Schröder Gerhard Glöckner Udo Lombard

The Rainbows Reunion
1981 Hartmut Münster Burkhard Hamburger Darko Presicek Heinz-Dieter Heinze Rudolf Fischer


Singles


D
1965 Balla Balla/Ju Ju Hand (CBS) 3
1966 Kommando Pimperle/Ich weine dir nicht nach (CBS) 27
1966 Rotkarierte Petersilie/Tubon (CBS)
1967 Donīt cry/Four boys in Music (CBS)

Die Daten und Ausführungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, auch nicht auf absolute Richtigkeit. Die Hitliste zeigt die höchste Plazierung in den Charts, oftmals auch den Zeitraum der Plazierung in den Top 10.

Zurück oder zum Hauptmenü


Copyright© by Alexander Kutsche