logo

Roger Miller


geboren 1936 in Fort Worth, Texas, verstorben † Oktober 1992 in Los Angeles.

Roger zog 1957 nach Nashville, um sein Glück mit Musik (Gesang, Geige, Drums) zu versuchen. Ein Jahr später spielte er als Studio-Musiker und als Drummer in Ray Price Begleitband "The Cherokee Cowboys". Mit Rogers Komposition "Invitation To The Blues" gelang der Band ein Top Ten Hit. Sein Song "Bill Bayou", gesungen von Jim Reeves kam sogar auf Platz 1 in USA.

Einige Sänger hatten mit Roger´s Songs große Erfolge. Als er die Chance bekam, nahm Roger einige Singles bei Decca und bei RCA auf, die wenig erfolgreich waren. Also zog er nach Hollywood, um Schauspieler zu werden.

1964 unterzeichnete Roger einen Vertrag bei Smash-Records. Die erste Single, "Dang me", gelangte an die Spitze der Country-Charts und blieb dort sechs Wochen. Nach weiteren erfolgreichen Singles gelang ihm mit "King of the Road" ein Welt-Hit, der ihm fünf Grammy´s bescherrte.

Die weitere Platten Roger´s brachten sinkende Verkaufszahlen, auch der Wechsel zu Columbia in den 70ern änderte dies nicht. Allerdings waren andere Stars mit Roger´s Songs erfolgreich. Andy Williams z.B. machte aus Miller's "In The Summertime" einen 2-Millionen-Seller.

Für die Musik zu dem Broadway-Musical "Big River" erhielt Roger 1985 zwei Tony Awards. Roger Miller erhielt insgesamt 11 Grammys. Er war mit Mary Arnold verheiratet, die Musikerin in "Kenny Rogers First Edition" war.

Roger verstarb † 1992 an Kehlkopfkrebs.

Singles US
Country
US
Pop
GB
1960 You Don't Want My Love 14
1961 When Two Worlds Collide 6
1963 Lock, Stock, and Teardrops 26
1964 Dang Me 1 7
1965 Chug-a-Lug 3 9
1966 Do-Wacka-Do 15 31
1965 King of the Road 1 4 1
1965 Engine, Engine No. 9 2 7 33
1965 One Dyin' and A-Buryin' 10 34
1965 Kansas City Star 7 31 48
1966 England Swings 3 8 13
1966 Husbands and Wives 5 26
1966 I've Been a Long Time Leavin' 13
1966 You Can't Roller Skate in a Buffalo Herd 35 40
1966 My Uncle Used to Love Me But She Died 39 58
1966 Heartbreak Hotel 55 84
1967 Walkin' in the Sunshine
1967 The Ballad of Waterhole #3 27
1968 Little Green Apples 6 39 19
1968 Vance 15 80
1969 Me and Bobby McGee 12
1969 Where Have All the Average People Gone? 14
1970 Don't We All Have the Right 15
1971 Tomorrow Night in Baltimore 11
1971 Loving Her Was Easier 28
1973 Hoppy's Gone 42
1974 Whistle Stop
1977 Baby Me Baby 68
1982 Old Friends 19
1985 River in the Rain 36

Die Daten und Ausführungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, auch nicht auf absolute Richtigkeit. Die Hitliste zeigt die höchste Plazierung in den Charts, oftmals auch den Zeitraum der Plazierung in den Top 10.

Zurück oder zum Hauptmenü


Copyright© by Alexander Kutsche