logo

The Seekers


gegründet 1962 in Melbourne, Australia.
Judith Durham, eine junge Jazz-Sängerin, traf auf das bereits bestehende Folk-Trio. Das Zusammenspiel brachte ein Angebot von W&G Records, welches wiederum zum Erscheinen einer Single und eines Albums führte.

Als Unterhaltungsband auf einer Kreuzfahrt hatten sie 10 Tage Aufenthalt in Großbritannien. Durch eine Empfehlung ihrer australischen Plattenfirma traten The Seekers bereits nach zwei Tagen im TV- Programm "BBC Tonight Show" auf. Nach sechs Tagen hatten sie öfentliche Auftritte im Programm. Auf ein Angebot von World Record Club wurden 2 Alben produziert.

Im November 1964 erfolgten Aufnahmen in EMI´s Abbey Road Studios unter Tom Springfield. "I´ll never find another you" erschien bald darauf und verdrängte The Kinks Anfang 1965 von Platz 1. Die Single wurde auch in Australien eine Nr.1, in USA Nr.3, und verkaufte sich 1,75 Millionen mal. Es folgten weitere Singles mit hervorragenden Plazierungen und Verkaufszahlen.

1965 und 66 gingen The Seekers auf Tourneen und veröffentlichten weitere Hits. 1967 erreichten sie als erste australische Band mit "Georgy Girl" Platz 1 in USA, mit 3,5 Millionen verkauften Platten. Im selben Jahr traten sie in der Sidney Myer Music Bowl in Melbourne vor 200.000 Fans auf, die größte Publikumsanzahl, die je bei einem australischen Konzert zugegen war.

1968 waren die Anstrengungen zu groß, Judith äußerte den Wunsch, aufhören zu wollen. Im Juli 1968 spielten die Seekers, auf der Höhe des Erfolges, letztmalig in der TV-Show, "Farewell the Seekers".

Nach der Trennung erschien noch das Album "The Best of the Seekers", und erreichte als ihr erstes Album Platz 1 der UK Charts. Das Album konnte sich dann fast drei Jahre in der Top Forty halten. Tom Springfield (Dusty Springfield´s Schwester) hatte fast alle Songs der Seekers produziert und viele davon geschrieben.

Nach der Trennung formierte Keith Potger eine neue, sehr erfolgreiche Band, "The New Seekers", in der er selbst nicht mitspielte (siehe weiter unten).


Es gab aber eine Neuformation der Seekers 1975, mit Louisa Wisserling, die sich wgen mangelndem Erfolg später wieder auflöste. 1989 erfolgte der nächste Versuch mit der Sängerin Julie Anthony, ab 1990 mit Karen Knowles. Auch sie konnte die markante Stimme Judiths nicht wirklich ersetzen. Julie Anthony (Sopran) sang 2000 die australische Hymne zur Eröffnung der Olympischen Spiele.

1993 gab es eine Reunion mit Judith Durham für ein Konzert. Auf Grund des großen Erfolges wurde daraus eine Tournee mit 100 Konzerten durch Australien, New Zealand und Großbritannien. Die Band existiert offiziell bis heute.

The Seekers waren eine der erfolgreichsten Folklore-Bands.


THE ESCORTS
vocal bass git, banjo git, banjo
1963 Ken Ray Athol Guy Keith Potger Bruce Woodley

THE SEEKERS
1964 Judith Durham Athol Guy Keith Potger Bruce Woodley

REUNION
1975 Louisa Wisserling Athol Guy Keith Potger Bruce Woodley
1976 Louisa Wisserling Athol Guy Keith Potger Buddy England
1989 Julie Anthony Athol Guy Keith Potger Bruce Woodley
1990 Karen Knowles Athol Guy Keith Potger Bruce Woodley
1993 Judith Durham Athol Guy Keith Potger Bruce Woodley

SINGLES

UK
Pl/Wo

US

Aus

D
1965 I'll Never Find Another You 1/8 4 1 25
1965 A World Of Our Own 3/7 19
1965 The Carnival Is Over 1/11 14
1966 Someday One Day (Paul Simon) 11 4
1966 Walk With Me 10
1966 Morning Town Ride 2/9
1967 Georgy Girl 3/4 2 2
1967 When Will The Good Apples Fall 11
1967 Emerald City 50

The New Seekers


gegründet 1969 von Keith Potger in London.
Nach der Trennung der Seekers suchte Potger talentierte Musiker, um eine Nachfolge-Band, aufzubauen. Auf eine Annonce meldete sich Gitarrist Laurie Heath, der Bassist Chris Barrington empfahl. Australier Marty Kristian war der dritte, und nach wochenlanger Suche erschienen am gleichen Tag Eve Graham und Sally Graham, nicht miteinander verwandt. Im August 69 trat die Band erstmalig auf.

1970 erfolgten die ersten drei Musikerwechsel. 1971 gelang der Band ein beachtlicher Erfolg mit "Never Ending Song Of Love", und ein Top Hit mit "I'd Like To Teach The World To Sing", der ihnen mit über 1 Million verkaufter Platten eine Goldene einbrachte. Der Song, der ursprünglich für Coca Cola Werbung produziert war, brachte den New Seekers auch in USA und anderen Ländern beachtliche Erfolge.

1972 vertrat die Band GB beim Grand Prix und errang hinter Vicky Leandros Platz 2. "Beg Steal Or Borrow" entwickelte sich zum weiteren internationalen Charthit. 1973 verließ Peter Doyle die Band, um sich musikalisch zu verändern, Peter Oliver war sein Ersatz. Erfolg und Plattenverkäufe setzten sich fort, bis Eve und Lyn Anfang 74 den Wunsch aufzuhören außerten. Daraufhin erfolgte im Mai 74 das vorläufige Ende der Band auf der Höhe des Erfolges.

Marty und Paul gründeten danach zusammen mit Danny Finn das Trio "MPD".


Fast exakt zwei Jahre nach der Trennung meldeten sich The New Seekers zurück. Danny aus den Trio MPD, sowie Kathy Ann Rae waren die zwei "Neuen".

Die nächsten zwei Jahre war die Band nonstop auf Tour und in TV-Shows, aber die Chart-Erfolge waren mäßig. September 1978 verließ Eve endgültig The New Seekers, gleichzeitig mit Danny. Brian und Vivian leisteten Ersatz, Vivian mußte nach 3 Monaten wieder ersetzt werden. Donna Jones half für kurze Zeit aus, bis die "Neue" Nicola Kerr zur Stelle war. Im selben Jahr verließ auch Kathy nach drei Jahren die Band, Nicola empfahl iihre Freundin Caitrionia Walsh.

1980 bereitete sich die Band für den Beitrag zu "Song for Europe"vor. Kurz vor der Endausscheidung wurde der Seekers Song "Tell me" jedoch disqualifiziert. Im Herbst kündigten die Freundinnen Nicola und Caitrionia ihren Ausstieg an, ein schneller Ersatz konnte mit Donna, die bereits mitgearbeitet hatte, gefunden werden. Für die zweite Stelle erklärte sich Kathy Ann bereit, vorläufig zurückzukommen.

Impressario Stanley Laudan konnte für die New Seekers für 1981 eine sieben-wöchige Tour durch die Sowjet Union mit 53 Auftritten aushandeln. Die Tournee lief im April und Mai, die Band spielte als eine der ersten internationalen Gruppen hinter dem Eisernen Vorhang für 300.000 Zuhörer.

Da Kathy mit ihrer Solo-Karriere bereits viele Termine hatte, konnte sie bei den New Seekers oft nicht dabeisein, die dann als Quartett ihren Verpflichtungen nachkamen. Brian Engel hatte bereits seit einiger Zeit Erfolg als Songwriter in USA, und war auch knapp mit seiner Zeit. Tour-Manager Mick Flinn übernahm 1981 kurzerhand dessen Stelle.

In den 80ern unternahmen die Musiker auch andere Aktivitäten, einzeln und gemeinsam, die Band trat trotzdem weiterhin gemeinsam auf. 1990 entschlossen sie sich, wieder eine zweite Sängerin einzustellen, um den harmonischen Gesang aus den früheren Jahren einsetzen zu können. Die Wahl fiel auf Victoria James.

Gründungsmitglied Marty Kristian verabschiedete sich nach 33 Jahren von der Gruppe, sein Ersatz hieß nun Mark Hankins.


Auf Grund der zahlreichen Verpflichtungen der einzelnen Musiker gab es bereits seit einigen Jahren keine 100-prozentige Besetzung mehr. Je nach Bedarf wechselte das Line-up zwischen:
Marty, Donna, Paul, Kathy, Vikki, Brian, Mick, Isobel (ABBA-Band "Chiquitita"), Francine, ihr Ehemann Roger.

Eine UK-Tournee im September 2006 erfolgte mit Mark, Donna, Paul, Francine und Mick.

Peter Doyle verstarb † 13. Oktober 2001.
Kathy Ann Rae verstarb † 11. Januar 2011.
Danny Finn verstarb † 24. Februar 2016.


THE NEW SEEKERS
vocal lead vocal bass vocal guitar
1969 Marty Kristian Eve Graham Chris Barrington Sally Graham Laurie Heath
1970 Marty Kristian Eve Graham Paul Layton Lyn Paul Peter Doyle
guit,bs,keyb
1973 Marty Kristian Eve Graham Paul Layton Lyn Paul Peter Oliver

Auflösung (1974)und Neuanfang (1976)
1976 Marty Kristian Eve Graham Paul Layton Kathy Ann Rae Danny Finn
1978 Marty Kristian Vivien Banks Paul Layton Kathy Ann Rae Brian Engel
1979 Marty Kristian Nicola Kerr Paul Layton Kathy Ann Rae Brian Engel
1979 Marty Kristian Nicola Kerr Paul Layton Caitrionia Walsh Brian Engel
1980 Marty Kristian Donna Jones Paul Layton Kathy Ann Rae Brian Engel
1981 Marty Kristian Donna Jones Paul Layton Kathy Ann Rae Mick Flinn
1984 Marty Kristian Donna Jones Paul Layton Jilly Franklin Mick Flinn
1990 Marty Kristian Donna Jones Paul Layton Vikki James Mick Flinn
2002 Mark Hankins Donna Jones Paul Layton Francine Rees Mick Flinn
Roger Warburn Isobel Davies
2006 Mark Hankins Donna Jones Paul Layton Francine Rees Mick Flinn

Top Hits
THE NEW SEEKERS

UK
Pl/Wo

US
1969 Meet my Lord (Kelly)
1970 Look, what they've done to my song, Ma (Melanie Safka) 44/2 14/12 Can2/8
1970 When there´s no love left (Peacock/Lovett) 67/7
1971 Nickel Song (Melanie Safka) 81/5
1971 Never Ending Song Of Love (Delaney Bramlett) 2/19 D 4/4
1971 Good Old Fashioned Music (Gary Sulsh/Stuart Leathwood)
1971 I'd Like To Teach The World To Sing
(Bill Backer/Billy Davis/Roger Greenaway/Roger Cook)
1/21 7/11 D24/NL28
Can2/N2
1972 Beg Steal Or Borrow (Tony Cole/Graeme Hall/Steve Wolfe) 2/13 81/4 D5/B8/SW5
NL3/N17
1972 Circles (Harry Chapin) 4/16 87/5
1972 Come Softly To Me
(Gary Troxel/Gretchen Christopher/Barbara Ellis)
20/11 95/3
1973 Pinball Wizzard / See Me Feel Me (Pete Townshend) 16/8 29/13 NL 10/9
1973 Nevertheless (I'm In Love With You) (Harry Ruby/Bert Kalmar) 34/5
1973 Goodbye Is Just Another Word (Lobo) 36/5
1973 We´ve got to do it now (Roger Greenaway/Roger Cook)
1973 You Won't Find Another Fool Like Me (Tony MacAulay/Geoff Stevens) 1/10 B14/NL14
1974 I Get A Little Sentimental Over You (Tony MacAulay/Geoff Stevens) 5/9
1974 Sing Hallelujah (Tony MacAulay/Keith Potger)

Trennung und Neuanfang
1976 It's so nice (Bill Martin/Phil Coulter) 44/4
1977 I Wanna Go Back (Bill Martin/Phil Coulter) 25/4
1977 Gice me love your way (Alan Tarnay/Trevor Spencer)
1978 Flashback (Digby Richards)
1978 Do you wanna make love (Peter McCann)
1978 Anthem (One day in every week) (Brian Peacock/Mick Rogers) 21/10
1978 You needed me (Randy Goodrum)
1979 Don´t stop the Music (Scott/Wolfe)
1979 Love is a song (A.Bygraves/D.Reilly)
1980 Tell me (Marty Kristian/Brian Engel)
1980 California nights (Brian Engel)
1985 Let the Bells ring out forever (Dave Hewson/Brian Engel)

Die Daten und Ausführungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, auch nicht auf absolute Richtigkeit. Die Hitliste zeigt die höchste Plazierung in den Charts, oftmals auch den Zeitraum der Plazierung in den Top 10.

Zurück oder zum Hauptmenü


Copyright© by Alexander Kutsche