logo

The Spencer Davis Group


gegründet 1963 in Birmingham.
Spencer Davis kam als Teenager in den späten 50ern nach London, wo er in Skiffle Bands mitspielte. 1960 zog er nach Birmingham, um Deutsch zu studieren und Lehrer zu werden. Abends trat er oft in verschiedenen Clubs auf, kurzzeitig spielte er im Duo mit Christine Perfect (später Chicken Shack). Spencer spielte oft bei Bands im Golden Eagle Pub mit.

Steve Winwood hatte in der Schule klassische Gitarre und Klavier gelernt. Des öfteren durften er und sein Bruder Muff in der Band des Vaters Jazz und Rock´n´Roll mitspielen. Die Brüder hetten die "Muff-Woody Jazz Band" gegründet und spielten fallweise im Golden Eagle Pub, wo sie während eines Auftritts mit Spencer Davis in Kontakt kamen.

Sie fanden musikalische Gemeinsamkeiten, nahmen den Studenten Pete York, der in einer Jazzgroup gespielt hatte, hinzu, und nannten sich "The Rhythm and Blues Quartette". Steve war fünfzehn Jahre jung.


Eines Abends kam Noddy Holder (später Slade) in das "Golden Eagle Pub":

"Of all the bands I saw in those days, they were the ones who impressed me the most.
They had this small public address system, one of the smallest I had seen and were
very unassuming on stage, and then this spotty kid on the organ suddenly opened
his mouth and screamed "I LOVE THE WAY SHE WALKS..." and launched into an old
John Lee Hooker number. Gosh - my mouth fell open and I felt a chill down my spine!

That was the night I discovered Rhythm and Blues for the first time".



Der junge Musik-Agent Chris Blackwell (Island Record Comp.) kam eines Tages nach Birmingham, erhielt einen Hinweis, hörte sich das "Rhythm and Blues Quartette" an und war beeindruckt. Ein Angebot von Decca lehnte Blackwell ab, der Vertrag mit Fontana (Phillips) Records bot bessere Konditionen. Zwischen Blackwell (Island Rec.) und der Band wurde der Deal per Handschlag erledigt, was Jahre später zu einem Rechtsstreit führte.


Muff schlug vor, die Band "Spencer Davis Group" zu nennen, Spencer sollte alles Offizielle erledigen. Die erste Single mit einem John Lee Hooker Song erschien im April 64, zu allem Unglück wurde die Hooker Original-Single fast gleichzeitig veröffentlicht, Hooker hatte den Erfolg. Ein voller Terminplan mit Auftritten ließ die nächsten drei Singles besser abschneiden. Steve sang einen Großteil des Repertoires, er war zweifelsohne Mittelpunkt der Band.

Bisher hatte die Gruppe Songs berühmter Blues und R&B Größen gecovert, Chris Blackwell ließ die nächsten drei Singles von Songwriter Jackie Edwards aus Jamaica schreiben. Der erste Song, als rockiger R&B interpretiert, brachte einen spektakulären Erfolg. "Keep on running" verdrängte die Beatles von Platz 1. Die nächste Single schaffte auch Platz 1, "When I come home" blieb auf Platz 12 stecken. 1966 lieferte die Band die Musik zu dem Film "The Ghost Goes Gear", und traten darin auch auf.

Blackwell forderte die Gruppe auf, den nächsten Song selbst zu schreiben. "Gimme some Loving", von Steve Winwood, wurde ein Riesenhit und auch in USA veröffentlicht. Steve´s zunehmender Anteil am Erfolg der Band machte klar, er war der "Spencer Davis Group" entwachsen. Er hatte Kontakt mit Dave Mason und Jim Capaldi (beide "Deep Feeling"), sowie Chris Wood (von "The Locomotive"), und wurde von Chris Blackwell unterstützt, eine Super-Band zu formieren. Steve äußerste den Wunsch, nach beendeter Tournee die "Spencer Davis Group" zu verlassen.

Anfang 1967 erschien die exzellente Single "I´m a Man", geschrieben von Steve Winwood und Produzent Jimmy Miller, danach trennten sich die Brüder von der Band. Muff hatte einen Job in Chris Blackwells Büro angenommen, Steve hatte bereits seit einigen Monaten mit Mason, Capaldi und Wood im Elbow Room Club, Birmingham geprobt. "Traffic" war gegründet, sie unterzeichneten mit Chris Blackwell für Island Records.


Bis zum Sommer 1967 hatte Spencer Davis Musiker vorspielen lassen, Reginald Dwight (später Elton John) fiel durch. Spencer hatte sich für Gitarrist Phil Sawyer, sowie Organist Eddie Hardin entschieden. Eddie sollte Fußbass spielen. Die Band lieferte Musik zum Film "Here We Go Round The Mulberry Bush", (auch Traffic brachten einen Teil der Musik, sowie den Titelsong), und veröffentlichte eine Single, Phil Sawyer stieg wieder aus. Der nächste Gitarrist Ray Fenwick kam rechtzeitig zur nächsten Single-, und LP- Aufnahme.

Seit dem Ausscheiden Steve´s ließ der Erfolg der Gruppe zunehmend nach, im Oktober 68 stiegen als nächste Pete und Eddie aus, um das Duo "Hardin & York" zu gründen. Sie wurden ersetzt durch Drummer Nigel Olsson und Bassist Pete Murray (beide später in der Elton John Band), nach einer weiteren Single und einer abgesagten LP löste Spencer die Band 1969 auf.

Der Titel einer TV-Kinder-Show, gespielt von "The Murgatroyd Band", wurde recht populär, erst nachher wurde bekannt, daß der Song noch von der Spencer Davis Group aufgenommen war.


Spencer zog nach Deutschland, 1970 später nach USA, wo er eine LP veröffentlichte, und in einer Acoustic Blues Band mit Richard Landis und Peter Jameson auftrat.

Eine Wiedervereinigung der Spencer Davis Group erfolgte 1973, sie brachte zwei LP´s, eine Single und eine Tournee zu Tage, brach aber 1974 wieder auseinander. Spencer arbeitete eine Zeit lang mit Island Records für Robert Palmer und Bob Marley.

In den 80ern veröffentlichte er sein Solo-Album "Crossfire", mit Dusty Springfield, Flo & Eddie, und Booker T. Jones. 1984 tourte er durch USA, danach durch Europa mit Pete York, Brian Auger und Chris Farlowe. 1987 trat er 100 mal auf.

In den 90ern tourte er weiter, hatte TV und Radio Talk Shows. 1993 formierte er mit Mike Pinera (Iron Butterfly), Jerry Corbetta (Sugarloaf), Pete Rivera (Rare Earth) "The Classic Rock All-Stars", es folgte eine CD und eine Tourneen durch USA, Kanada, Japan. Spencer verließ die Band 1995 und tourte mit Pete York durch Europa und Fernost.

1996 stieg er bei "The World Classic Rockers", bestehend auf Carmine Appice (Vanilla Fudge), Bobby Kimball (Toto), Denny Laine (Wings), Randy Meisner (Eagles), Michael Monarch (Steppenwolf), ein, nahm eine Doppel-CD auf und tourte mit ihnen.

Seither tritt Spencer immer wieder mit seiner "Spencer Davis Group", oder einer anderen Band, auf. 2005 z.B. spielte er mit Felix Cavaliere (Rascals), Mitch Ryder, Rick Derringer als "The Rock & Roll Army".


In den 80er Jahren traf sich die Originalformation zu einer Gerichtsverhandlung mit Island Records, die Band hatte für ihre Aufnahmen bis 1968 keine Tantiemen erhalten. Der kostenintensive Rechtsstreit endete mit einem Vergleich.

Spencer Davis lebt an der amerikanischen Westküste, tritt zeitweise auf und tourt.
Muff Winwood blieb bis 1978 bei Island Records, wo er unter anderem Shakin´ Stevens produzierte, wechselte dann zu Sony Records wo er einen Führungs-Job erhielt. Muff hat diese Stellung bis heute, er arbeitete mit den größten britischen Musik-Stars der 80er und 90er.
Pete York tritt weiterhin in Europa auf, und tourt gelegentlich mit Eddie Hardin und vielen bekannten Namen aus den 60ern und 70ern.
Steve spielte im Studio und auf Sessions mit allem, was bekannt ist. Er verfolgt heute eine Solo- Karriere.


The Spencer Davis Group
voc, keyb guitar, voc bass drums git, voc
1963 Steve Winwood Spencer Davis Muff Winwood Pete York
1967 Eddie Hardin Spencer Davis Pete York Phil Sawyer
1967 Eddie Hardin Spencer Davis Pete York Ray Fenwick
1968 Spencer Davis Dee Murray Nigel Olsson Ray Fenwick

Reunion
1973 Eddie Hardin Spencer Davis Richard McCracken Pete York Ray Fenwick

Reunion
voc, keyb, guitar, voc bass, voc drums git, voc
1994 Eddie Hardin Spencer Davis Colin Hodgkinson Pete York Miller Anderson
2003 Eddie Hardin Spencer Davis Colin Hodgkinson Steff Porzel Miller Anderson

Die Daten und Ausführungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, auch nicht auf absolute Richtigkeit. Die Hitliste zeigt die höchste Plazierung in den Charts, oftmals auch den Zeitraum der Plazierung in den Top 10.

Singles GB US D
1964 Dimples/Sittin´ And Thinkin´
1964 I Can´t Stand It/Mitnight Train 47
1965 Every Little Bit Hurts/It Hurts Me So 41
1965 Strong Love/This Hammer 44
1965 Keep On Running/High Time Baby 1 8
1966 Somebody Help Me/Stevie´s Blues 1 3
1966 When I Come Home/Trampoline 12 20
1966 Gimme Some Lovin´/Blues In F 2 7 12
1967 I´m A Man/I Can´t Get Enough Of It 9 49 17
1967 Time Seller/Don´t Want You No More 30
1967 Mr Second Class/Sanity Inspector 35 33
1968 After Tea/Moonshine
1968 Short Change/Picture Of Heaven
LP´s
1965 Their First LP 6
1966 Second Album 3
1966 Autumn ´66 4
1968 With Their New Face On

Zurück oder zum Hauptmenü


Copyright© by Alexander Kutsche