logo

The Who


gegründet 1962 als "The Detours" in London.
Pete Townshend kam aus einer musikalischen Familie, John Entwistle hatte eine Ausbildung für Piano und French Horn. Die beiden Freunde hatten bereits in der Schulband "The Confederates" (banjo, trumpet) gespielt und formierten später "The Aristocrats", aus denen "The Scorpions" wurden. Die Band trat nur einmal öffentlich im Congo-Club auf.

1961 stieg John in Roger Daltrey Skiffle/R&R-Band "The Detours" ein und brachte bald darauf Pete in die Band. Die Band bekam zahlreiche Engagements und unterzeichnete Ende 1962 bei Agent Bob Druce von Commercial Entertainments einen Vertrag. Ein Auftritt 1963 mit Johnny Kidd and The Pirates hinterließ tiefe Depression bei den Detours und zeigte ihnen die zukünftige Richtung. Roger Daltrey übernahm den Gesang, die Band begann R&B, Blues und Motown zu kopieren.

1964. Da es eine andere Band mit dem Namen "Johnny Devlin and The Detours" gab, schlug Richard Barnes, ein Freund aus der Kunstschule den Namen "The Who" vor. Helmut Gorden, der Firmenchef von Doug´s Schwester bot der Band das Management an, sie unterzeichneten und bekamen bald einen Bandbus, Bühnenkleidung und zusätzliche Jobs.

Helmut organisierte im April ein Vorspiel bei Chris Parmeinter von Fontana Records, der sich beeindruckt zeigte, dem der Drummer aber nicht gefiel. The Who spielten daraufhin mit einem Session-Drummer, sowie mit Mitch Mitchell (später Jimi Hendrix). Als eines Abends ein Fremder mitspielen wollte und versprach besser zu sein, als alle anderen, hatte die Band ihren Drummer gefunden - Keith Moon.

Kurz zuvor hatte die Band den Publizisten Peter Meaden kennengelernt, der sich in der Musikszene bestens auskannte, und die jungen Musiker schnell in Kleidung, Benehmen und Stil beeinflußte. Auf seinen Rat änderten sie ihren Namen zu "The High Numbers". Mit dem neuen Drummer arrangierte Produzent Parmeinter im Juni 1964 eine Aufnahme-Session. Die im Juli erschienene Single verfehlte den Erfolg.

Auf der Suche nach einer Band erschienen Kit Lambert und Chris Stamp während einem Auftritt der Who, und waren derart beeindruckt, daß sie The Who sofort unter Vertrag nahmen. Helmut Gorden und Peter Meaden waren fortan aus dem Rennen. The Who waren die erste Band, die eine eigene Lichtanlage bekamen. Nach einem Vorspiel in den Abbey Road Studios (EMI) wurde die Band abgelehnt, dasselbe geschah bei Pye Records.

Im Oktober 1964 drängte Kit Lambert die Band, sich wieder "The Who" zu nennen, damit begannen die Auftritte im berühmten Maquee-Club und die Presseberichte. Ende des Jahres unterzeichneten The Who einen Vertrag bei Shel Talmy (Kinks). Pete Townshend hatte bereits begonnen zu komponieren. Die erste Single erschien unter Mithilfe von Jimmy Page (später Led Zeppelin) und Ivy League (Chor) bei Pye Records und erreichte Anfang 65 Platz 8 der GB Charts.

Es folgten TV-Auftritte in "The Beat-Room" und "Ready Steady Go", danach in "Top of The Pops".
Die zweite Single erreichte im Sommer 1965 Platz 10, die dritte, "My Generation" erschien im November, und kam bis Platz 2. Der Song wurde vom BBC boykottiert und trotzdem 300.000 mal verkauft.


The Detours
vocal lead guitar bass drums rhythm guit
1961 Colin Dawson Roger Daltrey John Entwistle Harry Wilson Reg Bowen
1962 Colin Dawson Roger Daltrey John Entwistle Harry Wilson Pete Townshend
1963 Colin Dawson Roger Daltrey John Entwistle Doug Sandom Pete Townshend
1963 Gabby Connolly Roger Daltrey John Entwistle Doug Sandom Pete Townshend
1963 Roger Daltrey Pete Townshend John Entwistle Doug Sandom

The Who - The High Numbers - The Who

keyboard
1964 Roger Daltrey Pete Townshend John Entwistle Keith Moon † 1978
1978 Roger Daltrey Pete Townshend John Entwistle Kenny Jones
1979 Roger Daltrey Pete Townshend John Entwistle Kenny Jones John Bundrick

Trennung 1983 und Reunion 1989
1989 Roger Daltrey Pete Townshend John Entwistle Simon Phillips John Bundrick
1991 Roger Daltrey Simon Townshend John Entwistle Zak Starkey John Bundrick
1996 Roger Daltrey Pete Townshend John Entwistle
† 2002
Zak Starkey John Bundrick
2002 Roger Daltrey Pete Townshend Pino Palladino Zak Starkey John Bundrick
2005 Roger Daltrey Pete Townshend Damon Minchella Steve White John Bundrick
2006 Roger Daltrey Pete Townshend
Simon Townshend
Damon Minchella Zak Starkey John Bundrick
Brian Kehew

The Who glaubten, eine größere Anlage beeindrucke das Publikum mehr. Da Keith Moon seine Drums laut spielte, waren John Entwistle und Pete Townshend bereits früh am experimentieren, um höhere Lautstärke zu erlangen. Jedesmal wenn einer der beiden den anderen überbot, benötigte der andere eine stärkere Anlage. Da die Band zum Auftrittsende ihre Verstärker und Instrumente zu zerstören pflegte, waren sie gute Kunden der Musikindustrie.

Als Jim Marshall seine Firma öffnete, war John Entwistle einer der ersten, der auf Marshall spielte, Pete holte sich kurz danach seine Marshall-Anlage. Auf Grund ihrer Wünsche waren Pete und besonders John an Entwicklung und Design der berühmten Marshall Türme beteiligt. Dies führte soweit, das Marshall The Who oft besuchte und nach deren Bedürfnissen fragte.

John und Pete spielten zuerst auf je einer Box mit einem 50 Watt Verstärker. Auf Ihre Bitte baute Jim Marshall sechs 100 Watt Verstärker mit einer doppelt so großen Box. Zwei davon erhielt John, zwei Pete, je einen erhielt Ronnie Lane und Steve Marriott von den Small Faces. Da die Boxen zu schwer waren ließen Pete und John sie in 2 Hälften teilen, was zur Produktion der erfolgreichen Türme führte. Später ließen sich Pete und John 200 Watt Verstärker entwickeln, bevor sie zu den stärkeren Sound City und schließlich Hiwatt Anlagen wechselten. Pete´s und John´s Erfahrung führten dazu, daß Musiker wie Jimi Hendrix und Pink Floyd sich bei ihnen beraten ließen, und schließlich auch diese Anlagen bevorzugten.


John Entwistle hatte von Beginn an den Bass als Solo-Instrument mit pentatonischen Skalen eingesetzt, wie es bis dato unbekannt war. Er spielte mit 4 Fingern der Rechten Hand und leistete Vorarbeit für die spätere hammer-on und slapping Technik. John zeigte das Potential des Instruments auf und experimentierte stetig, um neue Möglichkeiten zu eröffnen. So ließ er sich von Rotosound spezielle Bass-Saiten herstellen. Auf der Suche nach dem perfekten Bass hatte er über 200 Instrumente gesammelt. Entwistle experimentierte auch mit bi-amping (getrennte Höhen und Tiefen).


The Who waren bekannt als lauteste Band, die ihre Instrumente auf der Bühne zerstörte und oft eine Schlägerei untereinander vollführte.
Der Großteil der Songs wurde von Pete Townshend geschrieben und hatten eine eigene Qualität.
The Who gelten als erste Interpreten von Rockmusik und Vorläufer des Hard-Rock und Heavy-Metal. Sie produzierten die ersten Konzept-Alben und, mit "Tommy", die erste erfolgreiche Rock-Oper. Der Film "Tommy" machte aus den Who Superstars in USA.

1978 starb † Keith Moon an einer Überdosis Rauschgift. Sein Nachfolger wurde Kenny Jones.

The Who waren die dritte Band nach den Beatles und The Band, deren Bild als Titelbild des Time-Magazins erschien.
Die Band trennte sich Ende 83, traf sich 85 zu einem Auftritt zu Bob Geldof's Live Aid Konzert im Wembley Stadion, um 1989 wieder zusammenzufinden.

Von 1991 bis 96 ging Pete Townshend eigene Wege, in dieser Zeit spielte die Band etliche Konzerte mit Townshend´s Bruder Simon.
1996 spielte die Band mit Pete ein Rock Konzert im Hyde Park, sowie einige Shows mit der Rock-Oper Quadrophenia. Auf Grund des großen Erfolges folgte eine US- und Europa-Tournee. Danch trennten sich die Musiker wieder, um sich 1999wieder zu vereinigen.

2001 erhielten The Who einen Grammy für ihr Lebenswerk.

Kurz vor dem Beginn einer Tounee 2002 starb † John Entwistle an einer Überdosis Kokain in Las Vegas. Die Tournee startete mit Bassist Pino Palladino (Tears For Fears, Eric Clapton, Elton John, Paul Young).


The High Numbers
Singles UK US D
Jul 64 I'm The Face/Zoot Suit

The Who
Jan 65 I Can't Explain/Bald Headed Woman 8 93
Mai 65 Anyway, Anyhow, Anywhere/Daddy Rolling Stone 10
Okt 65 My Generation/Shout And Shimmy 2 6
Mär 66 Substitute/Waltz For A Pig 5 13
Mär 66 A Legal Matter/Instant Party 32
Aug 66 The Kids Are Alright/The Ox 41
Sep 66 I'm A Boy/In The City 2 10
Nov 66 La-La-Lies/The Good's Gone
Nov 66 Happy Jack/I've Been Away 3 4
1967 Pictures Of Lily / Doctor! Doctor! 4 5
1967 The Last Time / Under My Thumb 44
1967 I Can See For Miles / Someone`s Coming 10 37
1968 Call Me Lightning / Dr. Jekyll & Mr. Hyde
1968 Dogs / Circles 25 40
1968< /td> Magic Bus / Bucket `T´ 26 20
1969 Pinball Wizard / Dogs Part Two 4 25
1969 I'm Free / Tommy, Can You Hear Me? 18
1970 The Seeker / Here For More 19 18
1970 Summertime Blues / Heaven And Hell 38 19
1970 See Me, Feel Me / Overture From Tommy
1971 Won't Get Fooled Again 9 27
1971 Let's See Action 16 43
1972 Baba O'Riley
1972 Join Together 9 17 23
1973 Relay 21 39 28
1973 5.:.15 / Water 20 46
1973 5.:.15 (mit anderem Back-Track)
1975 Squeeze Box 10
1978 Who Are You 18 14
1981 You Better You Bet / The Quiet One 9
1982
Athena 40 28
1984 Twist And Shout (live) / I Can`t Explain (live)
1990 Join Together (live) / I Can See For Miles (live) /
Behind Blue Eyes (live)
2004 Real Good Looking Boy / Old Red Wine
2006 Wire & Glass 58

Zurück oder zum Hauptmenü


Copyright© by Alexander Kutsche