logo

The Zombies


gegründet 1961 in St. Albans school, Nähe London.
Die Schulfreunde Rod Argent, Paul Atkinson und Hugh Grundy entschlossen sich, gemeinsam musikalisch zu experimentieren. Als Bassist Paul Arnold dazustieß, stellte er der Band den talentierten Sänder Colin Blunstone vor, The Zombies waren komplett.

Sie begannen bald in öffentlichen Lokalen und Hallen in der Umgebung Live aufzutreten. Paul, der musikalisch nicht stark interessiert war, wurde es bald zuviel, er hörte auf und wurde von Chris White am Bass ersetzt. Die Band spielte Shows und planten bereits die Trennung zum Ende des Studiums 1963.

Sie nahmen an einem Bandwettbewerb teil, der dem Gewinner Aufnahmen bei Decca Records in Aussicht stellte. Sie gewannen und die Aufnahmen begannen 1964. Produzent Ken Jones drängte darauf She's Not There als erste Single herauszubringen. Die Single kam weltweit in die Charts, in USA bis PLatz 2, in GB bis Platz 12. Die zweite Single war wenig erfolgreich, die dritte kam in USA in die Top Ten, in Gb hatte sie weniger Erfolg.

Es folgte eine sehr erfolgreiche USA Tournee. Die Band war ungemein erfolgreich in Japan, den Philippinen (wo sie 5 Top Ten Hits gelandet hatten), und in anderen Teilen der Welt. In der Heimat England aber hatten The Zombies nur geringe Erfolge, bis Decca sie fallen ließ.

Sie bekamen einen Vertrag bei CBS für ein Album, "Odessey and Oracle", welches sie selbst in den Abbey Road Studios 1967 produzierten, ein kleines Meisterstück des Psychadelic-Pop. Erstmalig hatte die Band die Möglichkeit sich zu entfalten, und erreichte neue Grenzen der Komposition und Darbietung, in romantischen Themen und auf lyrischen Gebieten. Das Album blieb in GB nahezu unbekannt. Rod war einer der ersten, der ein Mellotron verwendete (für Aufnahmen dieses Albums). The Zombies lösten sich nach Fertigstellung des Albums Anfang 1968 auf, es gilt heute als eines der besten Alben seiner Zeit.

CBS/Columbia weigerte sich, das Album herauszubringen, Produzent Al Kooper konnte sich aber durchsetzen und das Album erschien 1968 nur in den USA. Die erste Single daraus floppte, ebenso die zweite und auch die dritte. Auch der letzte Versuch mit Time of the Season war nicht erfolgreich. Eine Radio-Station in USA aber spielte den Song täglich. Anfang 1969 wurde der Titel über Nacht ein Smash-Hit, er erreichte Platz 5 in USA.

CBS wollte nun mehr Songs von den Zombies, und es gab hohe Gebote für eine Wiedervereinigung, aber die Band hatte sich vor fast einem Jahr getrennt. So kam es nur zu einem kurzen Treffen, um eine LP einzuspielen, die allerdings nie veröffentlicht wurde.

Rod und Chris arbeiteten zusammen mit Rod´s Vetter Jim Rodford bereits an der neuen Band Argent. Colin Blunstone hatte bereits mit seiner Solokarriere, zuerst unter dem Pseudonym Neil MacArthur, zu tun.

The Zombies hinterließen Musik, die auf Grund der komplexen Arrangements und Vocal Harmonien für ihre Zeit zu fortschrittlich war. Ihre Musik beeinflußte Gruppen wie The Kinks, The Doors, The Left Banke, Procol Harum und unzählige weitere Musiker.

vocal keyboards guitar bass drums
1961 Colin Blunstone Rod Argent Paul Atkinson Paul Arnold Hugh Grundy
1962 Colin Blunstone Rod Argent Paul Atkinson †2004 Chris White Hugh Grundy

1. TREFFEN
1969 Colin Blunstone Rod Argent Paul Atkinson
Rick Birkett
Chris White Hugh Grundy

2. REUNION
1990 Colin Blunstone Sebastian Santa Maria
Rod Argent (Gast)
Paul Atkinson (Gast) Chris White Hugh Grundy

3. REUNION
2001 Colin Blunstone Rod Argent Mark Johns oder
Keith Airey
Jim Rodford Steve Rodford

Chris White, Hugh Grundy und Colin Blunstone trafen sich 1990 mit neuen Musikern, um das Album "The Return Of The Zombies" aufzunehmen. Rod und Paul waren als Gastmusiker dabei.

Colin Blunstone und Rod Argent trafen sich 2001 wieder für ein Album und eine Tour, was sich zu weiteren Konzerten und Tourneen entwickelte. Mit dabei waren Jim Rodford (The Kinks) und sein Sohn Steve Rudford, sowie Mark Jones. Da Mark Jones mit Ray Davies spielte, wurde er zeitweise durch Keith Airey ersetzt. Seit 2004 begann die Formation, den Namen "The Zombies" wieder zu verwenden.

Paul Atkinson, der in der Musik-Industrie sehr erfolgreich wurde, verstarb † 2004 in L.A. nach langer Krankheit im Alter von 58 Jahren.

TOP - HITS Gb US
1964 She's Not There / You Make Me Feel Good 12 2
1964 Woman/Leave Me Be
1964 Tell Her No / Leave Me Be 42 6
1965 She's Coming Home / I Must Move
1965 I Want You Back Again/I Remember When I Loved Her
1965 Whenever You're Ready / I Love You
1965 Remember You / Just Out Of Reach
1966 Is This The Dream / Don't Go Away
1966 Indication / How Were We Before
1966 Gotta Get A Hold Of Myself / The Way I Feel Inside
1967 Care Of Cell 44 / Maybe After He's Gone
1968 Butcher's Tale / This Will Be Our Year
1968 Time Of The Season / Friends Of Mine 3
1969 Road Runner/She's Not There
1969 Conversation On Floral Street / Imagine The Swan
1969 If It Don't Work Out/Don't Cry For Me

Die Daten und Ausführungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, auch nicht auf absolute Richtigkeit. Die Hitliste zeigt die höchste Plazierung in den Charts, oftmals auch den Zeitraum der Plazierung in den Top 10.

Zurück oder zum Hauptmenü


Copyright© by Alexander Kutsche