logo

Aretha Franklin


geboren 1942 in Memphis, Tennessee.
Sie wuchs in Detroit, Michigan auf, wo ihr Vater ein bekannter Baptisten-Prediger war, der seinerseits Gospel-Songs (über sechzig Alben) aufnahm und damit erfolgreich war.

Aretha und ihre Schwestern Carolyn und Erma sangen seit früher Kindheit im "New Bethel Baptist Church" Chor, wo auch Sänger wie Mahalia Jackson, Sam Cooke, Clara Ward & the Ward Sisters oft anwesend waren. Ferner hatte sie Klavier- und Gesangs- Unterricht.


Ihre erste Schallplatte "Songs of Faith" nahm Aretha 1956 bei Chess Records, dem Label, bei dem auch ihr Vaters einen Vertrag hatte, auf. Mit siebzehn hatte Aretha bereits zwei Kinder. Ein Angebot des in den Anfängen stehenden Motown-Labels lehnte Aretha ab, mit achzehn ging sie auf der Suche nach Erfolg nach New York, wo sie der bekannte Produzent John Hammond 1960 für Columbia-Records unter Vertrag nahm.

Columbia wollte Aretha als Pop-, Jazz- Sängerin verkaufen, von den in sechs Jahren aufgenommenen Songs (Singles u. sieben LP´s) schaffte es nur "Rock-a-bye a Baby with a Dixie-Melody" in die Top Forty (drei Songs kamen außerdem in die Top Ten der R&B-Charts). 1966 wechselte Aretha zu Atlantik-Records, Produzent Jerry Wexler erkannte ihr Talent in Soul und R&B und die erste Single "I never loved a man (the way i love you)", aufgenommen im Muscle Shoals Studio, Alabama, erreichte Platz 9 der US-Charts. Sie wurde über eine Million mal verkauft.


Nach einem Streit zwischen Wexler und Aretha´s Manager (Ehemann) mussten alle weiteren Aufnahmen im New Yorker Studio unter den Produzenten Tom Dowd und Arif Mardin produziert werden. Die zweite Single, das von Otis Redding gecoverte "Respect" kam auf Platz 1 und schaffte den internationalen Durchbruch.

Innerhalb von achzehn Monaten in 1967/68 brachte Aretha es auf zehn Top Ten Hits, sowie auf eine ständige Serie mittlerer und großer Hits in den folgenden fünf Jahren. Auch ihre Alben verkauften sich sehr gut und waren qualitativ besser als die anderer Soul-Stars dieser Jahre.

1972 fand Aretha zum Gospel zurück, veröffentlichte ein Doppel-Album mit James Cleveland & The California Community Choir, (bei Cleveland hatte Aretha in der Kindheit Klavier-Unterricht) das in die Top Ten der Alben-Charts kam und als das beste Gospel-Pop Werk der Geschichte gilt.

1978 wurde Arethas Vater von Einbrechern angeschossen. Er lag im Koma,bis er † 1984 verstarb. Ein daraufhin produziertes Gospel-Album brachte Aretha einen Grammy ein. 1987 wurde Aretha Franklin als erste Frau in die "Rock & Roll Hall of Fame" aufgenommen.

Mit dem Niedergang des Soul 1973 ließen auch Aretha´s Erfolge nach. Nach dem Wechsel von Atlantic zu Arista-Records 1980 unter den Produzenten Luther Vandross und Narada Michael Walden stellten sich wieder Erfolge ein, aber ihre Aufnahmen hatten nicht mehr die Aussagekraft wie zu "Atlantic-" Zeiten.

Ihr zweiter Nummer 1 Hit gelang 1987 im Duett mit George Michael mit "I Knew You Were Waiting (For Me)". Ihre Konzerte sind bis heute ausgebucht, erscheint sie mit anderen Sänger(innen) auf der Bühne, verblassen diese oft wie Background-Sänger.


Aretha Franklin wurde schon in ihrer frühen Karriere mit "The Queen of Soul", aber auch mit "Lady Soul" betitelt. Sie hat Gospel, Blues, R&B, Pop, Rock, Soul, Jazz und Opern gesungen und wird oft als eine der besten Sängerinnen aller Zeiten tituliert.

Mit 19 Grammys steht sie nach Alison Krauss als zweitmeist geehrte Künstlerin der Geschichte.

Sie erhielt unzählige Ehrungen, zuletzt 2006 den Musikalischen Doktor-Titel der Berklee Music Akademie.

Aretha Franklin wirkte in den Filmen "Blues Brothers (1980)", "Blues Brothers 2000 (1998)", "Divas Live (1998)", sowie 5 weiteren Musik- Filmen und Dokumentationen mit.

Aretha war zweimal verheiratet, 1962-69 mit Ted White (Manager), 1978-84 mit dem Schauspieler Glynn Turman. Sie hat vier Söhne.


Die Daten und Ausführungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, auch nicht auf absolute Richtigkeit. Die Hitliste zeigt die höchste Plazierung in den Charts, oftmals auch den Zeitraum der Plazierung in den Top 10.

Top Ten US-Singles US GB D
1967 I Never Loved A Man (The Way I Love You)" 9
1967 Respect 1 10 23
1967 Baby I Love You 4 39
1967 (You Make Me Feel Like) A Natural Woman 2
1967 Chain Of Fools 2 43 36
1968 Satisfaction 37
1968 (Sweet Sweet Baby) Since You've Been Gone 5 47
1968 Think 7 26 32
1968 The House That Jack Built 6 34
1968 I Say a Little Prayer 10 4 29
1970 Don't Play That Song 13
1971 Bridge Over Troubled Water/ Brand New Me 6
1971 Spanish Harlem 2 14 6
1971 Rock Steady 9 44
1972 Day Dreaming 5
1973 Master of Eyes 33
1973 Angel 20 37
1973 Until You Come Back to Me (That's What I'm Gonna Do) 3 26
1974 I'm in Love 19
1976 Something He Can Feel 28
1982 Jump To It 24
1985 Sisters Are Doin' It For Themselves (with The Eurythmics) 18 9 22
1985 Who's Zoomin Who? 7 11 42
1985 Freeway of Love 3
1986 Another Night 22 53
1986 Jumpin' Jack Flash 21 42
1987 Jimmy Lee 28
1987 I Knew You Were Waiting (For Me) (with George Michael) 1 1 5
1989 Through The Storm (with Elton John) 56
1989 It Isn't It Wasn't It Ain't Never Gonna Be 16 29
1994 A Deeper Love 5 78
1994 Willing To Forgive 26 17
1998 A Rose Is Still A Rose 26 22

Zurück oder zum Hauptmenü


Copyright© by Alexander Kutsche