logo

Engelbert Humperdinck


geboren 1936 in Madras, Indien als Arnold George Dorsey.
Sein Vater britischer Offizier, seine Mutter deutschstämmig. Im Alter von 10 Jahren übersiedelte die Familie zurück nach Leicester. Engelbert begann mit elf Jahren Saxophon zu lernen, Anfang der 50er trat er bereits in Nightclubs auf, mit 17 gewann er einen Gesangswettbewerb in Leicester, England. Als Fan von Jerry Lewis ließ er sich fast eine Dekade lang Gerry Dorsey nennen.

1958 nahm Decca Records mit ihm "I'll Never Fall in Love Again" auf, ohne Erfolg. 1966 traf seinen früheren Freund Gordon Mills, der mittlerweile Manager von Tom Jones war, sie einigten sich auf eine Zusammenarbeit. Mills schlug ihm vor, den Namen des spätromanischen deutschen Komponisten "Engelbert Humperdinck" anzunehmen und handelte für ihn einen Vertrag bei Decca Records aus.


Die Single "Release me" stieg beidseitig des Atlantiks die Charts hoch, und verdrängte in GB die Beatles, "Strawberry Fields Forever" von Platz 1. Es folgten 1967 zwei weitere Welthits, und auch die folgenden Jahre waren bis 1970 von Erfolg gekrönt.

Während den 70ern legte Engelbert den Schwerpunkt auf Alben-Verkäufe, Tourneen, Auftritte in Las Vegas und Ähnlichem. Der größte Hit seiner Karriere gelang ihm 1976 mit "After the Lovin'", für den er auch eine Grammy Nomination erhielt.

Die 80er sahen Engelbert unermüdlich bei Plattenaufnahmen und Tourneen mit bis zu 200 Auftritten per Jahr. 1989 erhielt er einen Stern auf Hollywood´s Walk Of Fame und einen Golden Globe.
In 2000 und 2004 erreichten zwei Alben von Engelbert nochmals die Top Five der UK Album Charts.


Schon früh hatte Engelbert einen Rechtsstreit mit den Nachfahren des wahren E.Humperdinck, den er verlor. Seitdem darf er in deutschsprachigen Ländern den Namen Humperdinck nicht verwenden, tritt daher einfach als "Engelbert" auf.

Engelbert erhielt bisher 68 Gold- und 26 Platin-Schallplatten.

Hit-Singles US GB D
1967 Release Me (And Let Me Love Again) 4 1 20
1967 There Goes My Everything 20 2 31
1967 The Last Waltz 25 1 14
1968 Am I That Easy To Forget 18 3
1968 A Man Without Love (Quando M'Innamoro) 19 2 6
1968 Les Bicyclettes de Belsize 31 5 26
1969 The Way It Used To Be 42 3
1969 I'm A Better Man 38 15
1969 Winter World Of Love 16 7 27
1970 My Marie 43 31
1970 Sweetheart 47 22
1971 When There's No You 45
1971 Another Time, Another Place 43 13
1972 Too Beautiful To Last 86 14
1972 In Time 69
1972 I Never Said Goodbye 61
1973 I'm Leavin' You 99
1973 Love Is All 91 44
1975 This Is What You Mean To Me 102
1976 After The Lovin' 8
1977 Goodbye My Friend 97
1978 This Moment In Time 58
1980 Love's Only Love 83
1983 Til You And Your Lover Are Lovers Again 77
1986 The Spanish Night Is Over (Rendezvous auf spanisch) 30
1986 Torero 61
1987 On The Wings Of A Silver Bird 48
1988 Nothing's Gonna Change My Love For You 93
1989 Radio Dancing 53
1989 Red Roses For My Lady 50
1999 Quando Quando Quando 40
2000 How To Win Your Love 59

Die Daten und Ausführungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, auch nicht auf absolute Richtigkeit. Die Hitliste zeigt die höchste Plazierung in den Charts, oftmals auch den Zeitraum der Plazierung in den Top 10.

Zurück oder zum Hauptmenü


Copyright© by Alexander Kutsche