logo

The Foundations


Clem Curtis, geboren 1940 auf Trinidad kam mit 15 Jahren nach England. Er begann als Dekorateur, wurde später Boxer, gewann dreizehn von siebzehn Kämpfen, bevor er 1965 als Musiker anfing.

Mit "The Ramong Sound" (Soul-R&B-Ska) wirkte er als einer von zwei Sängern (im Stil Sam & Dave). Als Musiker waren Ramong, Clem Curtis, Arthur Brown, Alan Warner (guitar), Mike Elliott dabei. Die Band hatte im Londoner Raum mit ihrem massiven Live-Akt wachsenden Erfolg, als aber Sänger Ramong mit dem Gesetz in Konflikt kam und auschied, wurde die Band als "The Foundation Sound" neu formiert.


Die alte Besetzung wurde durch Inserate im Melody Maker im Januar 1967 in London ergänzt. Clem Curits war aus Trinidad, die Bläser: Pat Burke, Mike Elliott aus Jamaika, Eric Allandale aus Dominica, West Indies. Keyboarder Tony Gomez aus Ceylon (heute Sri Lanka), die Rhythm Sektion mit Alan Warner, Peter Macbeth, Tim Harris aus London.

Bei einem Auftritt wurden "The Foundations" von Plattenhändler Barry Class "entdeckt" und unter Vertrag genommen. Er arrangierte mit Songwriter/Produzent Tony Macaulay einen Deal bei Pye Records.

Macaulay schrieb mit seinem Partner John Macleod den Song "Baby Now that I've Found You", die Single erschien im Sommer 1967, ohne Erfolg. BBC´s Radio One war immer auf der Suche nach Songs, die von den Piraten-Sendern nicht gespielt wurden, als die Single von Radio One gesendet wurde, erreichte sie im November 1967 Platz 1 der UK-Charts.

"The Foundations" hatte es verstanden als erste englische Band den Motown Sound täuschend zu kopieren, wie auch später keine andere Band mehr. Der Erfolg kam zu einer Zeit, als Motown-/Stax-Songs in GB sehr populär waren und deren amerikanische Stars vermehrt in UK tourten. Die Single kam auch in USA auf Platz 11 und wurde in vielen Ländern der Welt zum Chart-Hit, sie verkaufte sich über dreieinhalb Millionen mal.


Es folgten zahlreiche Radio- und TV- Auftritte, sowie eine Welttournee, sie traten in USA in dreißig Städten, gemeinsam mit Janis Joplin, The Bee Gees, The Four Tops, Stevie Wonder, 5th Dimension, the Byrds, und anderen auf. Clem Curtis traf Sammy Davis, Jr., sie wurden gute Freunde. Sammy riet ihm zu einer Solo-Karriere, und wollte dabei behilflich sein.

Die erste LP, ein großartiges Werk mit guten Kritiken schaffte den Weg in die Charts nicht. Die nächste Single wurde ein vergleichsweise nur kleiner Erfolg.

1968 stieg Clem Curtis aus der Formation aus, um die Solo-Karriere anzutreten. Ihm folgte Saxophonist Elliott, der nicht mehr ersetzt wurde. Colin Young. ein guter Sänger aus Barbados paßte vorzüglich in die Formation.

Macaulay schrieb mit Mick D´Abo (Manfred Mann) "Build Me Up Buttercup", der Song wurde für die Foundations ein Riesenhit beidseits des Atlantiks. Auch die nächste Single wurde sehr erfolgreich.

Macaulay wurde von Pye Records als Produzent bezahlt, für seine millionenfach verkauften Songs hatte er nie Tantiemen erhalten. Er verließ die Plattengesellschaft. Mit dem Abklingen der Soul-Welle und dem Verlust ihres Produzenten und Songwriters, war auch der Erfolg der Foundations vorbei. Als die Rhythm-Sektion ausstieg, um die Progressiv-Band Pluto zu gründen, löste sich die Gruppe 1970 auf.


Clem Curtis war nach seiner Trennung von der Band unter Mithilfe von Sammy Davis, Jr. nach USA gegangen. Er trat dort in zahlreichen Clubs auf, gelobt von Wilson Pickett und Sam&Dave. In Las Vegas trat er mit den Righteous Brothers auf.

Anfang der 70er kehrte Clem Curtis nach England zurück und formierte "The Foundations" neu. Das Gleiche hatte auch Sänger Colin Young getan. Ein Rechtsstreit sprach Clem die Namens-Rechte zu, Colin durfte aber den Namen "The New Foundations" verwenden. Beide Gruppen hatten im Plattenverkauf keine Erfolge mehr, tourten aber erfolgreich längere Zeit.

Clem Curtis formierte seither mehrere Versionen der "Foundations", trat auch sonst in der britischen Öffentlichkeit oft in Erscheinung, er ist dort kein Unbekannter.

"Build Me Up Buttercup" fand 1998 im erfolgreichen Film "There's Something About Mary" Verwendung, und dadurch erneut den Weg in die höheren Charts. Der Song wurde zu einem kleinen Hit.

Clem Curtis tourt wieder mit einer neuen Version der "Foundations", und nahm zusammen mit Alan Warner Songs zu einer "Nostalgia-" CD auf.
Eric Allandale verstarb † 19. Dezember 2015.
Tony Gomez verstarb † 19. Dezember 2015.


The Foundations
vocal lead guit bass drums keyb reeds tenor sax tromb
1967 Clem Curtis Alan Warner Peter Macbeth Tim Harris Tony Gomez Pat Burke Mike Elliott Eric Allandale
1968 Colin Young Alan Warner Peter Macbeth Tim Harris Tony Gomez Pat Burke Eric Allandale
1970 Colin Young Alan Warner Steve Bingham
Paul Lockey
Tim Harris Tony Gomez
† 2015
Pat Burke Eric Allandale
† 2001

The Foundations Reformation
1975 Clem Curtis Steve Dixon Gary Moberly

The New Foundations
1999 Colin Young
Hugh Montgomery
Alan Warner Steve Bingham Sam Kelly
Steve Dixon
Gary Moberly Tony Laidlaw
-2016 Hugh Montgomery Alan Warner John Dee Pete Stroud Dave Lennox Nick Payn

Die Daten und Ausführungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, auch nicht auf absolute Richtigkeit. Die Hitliste zeigt die höchste Plazierung in den Charts, oftmals auch den Zeitraum der Plazierung in den Top 10.

Singles UK US D
1967 Baby, Now That I've Found You/ Come On Back To Me 1 11 33
1967 Back On My Feet Again/I Can Take Or Leave Your Loving 18 50
1968 Any Old Time/We Are Happy People 48
1968 Build Me Up Buttercup/New Direction 2 1 24
1969 In The Bad Bad Old Days/Give Me Love 8 30
1969 Born To Live, Born To Die/Why Did You Cry 46
1969 Baby I Couldn't See/Penny Sir
1998 Build Me Up Buttercup 71

Zurück oder zum Hauptmenü


Copyright© by Alexander Kutsche