logo

The Rave-ons - The Silvertones - The Velvetones


Allan Kowbell, geboren 1943 in Winnipeg, Manitoba, Kanada, kam aus einer musikalischen Familie.
Ca. 1958 gründete er mit Schulfreunden die Teeny-Band "The Rave-ons". Allen war der Front-Mann und Solo-Sänger, Rhythm.-Gitarrist und fallweise Pianist oder Drummer.

1960 hieß die Band "The Silvertones" (nach Gord Murison´s "Silvertone-Gitarre"). Gord war Ende der 50er ausgestiegen und betreute die Band eine Zeit lang als Manager. Allan hatte Michael (Jim) Kale (bass) und Bob Ashley (Piano) rekrutiert (beide ex-"Jaywalkers"), sowie Johnny Glowa, Brian "Ducky" Donald und Sängerin Carol Barnes (später Carol West). "The Silvertones" spielten zu Schul-, Kirchen-, Tanz- und sonstigen Veranstaltungen. 1961 stiegen Gitarrist und Drummer aus.


Eine weitere erfolgreiche Teeny-Band Winnipegs waren "The Velvetones", bei denen Gitarrist Randall Bachman (ex-"The Embers"/"The Jurymen") und Drummer Garry Peterson mitspielten. Jim Kale empfahl Allan, Randy zu nehmen, was dann auch geschah. Randy holte seinen Kollegen Garry in die Band. Allan änderte seinen eigenen Namen und nannte die Band "Chad Allan & The Silvertones".

Chad Allan & The Silvertones- Reflections- Expressions


1962 schied die Sängerin Carol West aus, die Band verblieb als Quintett. Die Gruppe hatte sich bald zur populärsten von Winnipeg und Umgebung entwickelt und Herb Britton, Director der örtlichen Radio Station CKY, war auf sie aufmerksam geworden. Britton brachte die Gruppe zu Demo-Aufnahmen nach Minneapolis. Die erste Single erschien bei dem "Canadian-American" Platten-Label unter dem Namen "Chad Allan & The Reflections".

1963. "Tribute to Buddy Holly/Back & Forth" fand in Winnipeg großen Anklag (CKY-Hitparade Pl.20), überregional verkaufte sich die Single aber schlecht. Immerhin wurde die Band für eine Tournee mit Plattenstar Bobby Curtola verpflichtet. Quality Records (Kanada) zeigte Interesse und nahm die Gruppe unter Vertrag. Im Studio in Minnesota wurden 4 Songs aufgenommen. "Shy Guy/Baby's Got a Brand New Beau" erschien 1963 mit nur regionalem Erfolg(CKY-Parade Pl. 20). "Inside Out/Made In England" (Reo) erschien 1963 und floppte.

1964 bot die Band Bob Burns das Management an, er war Showmaster einer Tanzshow im CJAY-TV. "Stop Teasing Me/A Shot of Rhythm And Blues" erschien, wurde in weiten Teilen Kanadas bekannt, und kam bis in Kanadas Charts. Im Mai 1964 änderte die Band ihren Namen in "Chad Allan & The Expressions". Die Band begann zu reisen und trat auch in anderen Teilen Kanadas, sowie Minnesota auf.

The Guess Who?


Im Dezember 1964 nahm die Band in den TV-Studios von CJAY "Shakin´ All Over/Till We Kissed" auf. Quality Records veröffentlichte die Single unter dem Namen "Guess Who?", um den Medien und Hörern glauben zu machen, es handle sich um eine namhafte, anonyme Formation.

1965, im Januar stieg die Single auf Kanada´s Chart-Platz 1. Scepter Records übernahm die Single für den US- Markt, sie erreichte im Juni 65 in USA Chart-Platz 22 und verkaufte sich 250.000 mal. Auf den Erfolg kamen viele Anfragen, die Band tourte und trat im ganzen Land auf. Die Band nannte sich nun "The Guess Who". Die folgende LP erschien mit mäßigem Erfolg, eine weitere Single kam in Kanada bis Platz 3.

Scepter Records lud die Band zu Aufnahmen nach New York ein, die Single "Hey Ho, What Ya Do To Me" blieb in USA erfolglos, kam in Kanada aber bis Platz 3. Weitere Singles und Alben folgten, charteten in der Heimat Kanada, blieben in USA aber erfolglos. Im Herbst 1965 stieg Keyboarder Bob, der Auftritte und des Reisens müde, aus. Als Ersatz kam im Dezember 1965 der 17-jährige stimmengewaltige Burton Cummings, der bisher in der erfolgreichen Teeny-Band "The Deverons" gespielt hatte.


1966. Zu den Aufnahmen der dritten LP wurde Bruce Decker (ex-"The Deverons") auf Empfehlung seines früheren Kollegen Burton, eingestellt. Im Mai verließ Chad Allan, der durch Burton´s Gesang in den Hintergrund geriet, die Band. Chad beendete dann seine Schulausbildung, spielte in lokalen Bands und wurde schließlich Showmaster der TV-Musiksendung " Let´s go". Jim Kale war nun das einzig verbliebene Gründungs- Mitglied der Band. Bruce Decker stieg nach wenigen Monaten im September 1966 aus. Die Band verblieb als Quartett.

1967 kam die Single "His Girl" in den UK Charts auf Platz 45. Eine schnell angesetzte UK-Tournee erwies sich als schlecht organisiert, "The Guess Who" kehrten zurück nach Kanada und trennten sich von Manager Bob Burns.

1968 übernahm Geschäftmann Don Hunter das Management der Band. "The Guess Who" wurden als Hausband für die TV-Musik-Serie "Where It's At" engagiert, die nun von ihrem früheren Kollegen Chad Allan moderiert wurde. Zu dieser Zeit coverte die Band populäre Songs, und begann zunehmend, eigene Songs zu spielen.

Don Hunter vermittelte eine gutbezahlte Werbekampagnie für Coca-Cola. Die Aufnahmen wurden von Jack Richardson produziert, es entstand die Promotion-LP "A Wild Pair", mit einer Seite von "The Guess Who", die andere von "The Staccatos" aus Toronto.


Richardson nahm die Band unter Vertrag und gründete sein Platten-Label "Nimbus 9". Ohne einen US-Platten-Vertrag floppten die nächsten 2 Singles. Als die dritte Single "These Eyes" die Kanada- Charts erklomm, belehnte Richardson sein Haus und ließ "These Eyes" bei A&R Records in New York von Produzent Phil Ramone aufnehmen. Mit dem Erfolg in Kanada und den Aufnahmen sicherte Richardson für die Band einen US-Platten-Vertrag bei RCA.

1969. Im Januar erreichte "These Eyes" Platz 7 der Kanada Charts, im April Platz 6 der US- Charts und brachte "Guess Who" die erste Goldene US-Single, die eine kanadische Band je in USA erhielt. "These Eyes" war die erste bei RCA erschienene Stereo-Single, sie verkaufte sich über 1 Million mal. Die folgenden Singles und Alben verkauften sich in den USA und Kanada gut. Im November brachte der Erfolg von "Laughing/Undun" der Band die zweite goldene US-Single.

1970. Im März erreichte die Single "American Woman" Platz 1 der US-Charts, "Guess Who" erhielten dafür ihre 3. US-Goldene. Die gleichnamige LP brachte ihnen die erste goldene US-LP. "American Woman" war die erste Single eines kanadischen Künstlers, die in USA die Charts toppte. Für "The Guess Who" blieb es die einzige Single, die Platz 1 der US-Charts erreichte.


1970, Mai verließ Randy Bachman nach internen Differenzen die Band (siehe ganz unten). Chad begann Gospel-Musik zu schreiben, moderierte eine Kinder-TV-Show, und gründete sein Platten- Label Seabreeze Records, das wenig erfolgreich war.

1970, Juni. Als Ersatz für Randy wurden Kurt Winter (ex-"The Fifth", "Gettysbyrg Address", "Brother") und Greg Leskiw (ex-"Gettysbyrg Address", "Wild Rice") rekrutiert.

1972, im Mai verließ Greg Leskiw die Band und formierte "Mood Jga Jga", später "LesQ Crowcuss" (mit Bill Wallace), danach "Kilowatt" (mit Bill Wallace). Sein Ersatzmann wurde Donnie McDougall (ex-"Mother Tucker's Yellow Duck", "The Vicious Circle"), der in den 60ern mit Kurt Winter in einer Band gespielt hatte.


Im Juni 72 verließ das letzte Gründungsmitglied Jim Kale die Band. Bill Wallace (ex-"The Fifth", "Gettysbyrg Address", "Brother") folgte dem Ruf seines ehemaligen Kollegen Winter und stieg rechtzeitig zu einer Australien-Tour ein, an der auch "Three Dog Night" teilnahmen.

1974 traten "The Guess Who" in mehreren Folgen der Musik-Sendung "Midnight Special" auf. Im Juni wurden Kurt Winter und Donnie McDougal gefeuert. Bei den Aufnahmen zur nächsten LP wirkte Domenic Troiano (ex-"Mandella", "Bush", "James Gang") als Studio-Musiker mit. Er nahm das Angebot der Band an, als festes Mitglied mitzumachen. Domenic war der erste und einzige "Guess Who"-Musiker, der nicht aus Winnipeg stammte. Im Herbst 1975 erklärte Burton seinen Ausstieg, "Guess Who" löste sich daraufhin auf.


Burton Cummings begann eine erfolgreiche Solo-Karriere (siehe ganz unten).
Garry Peterson stieg bei der US-Band "Philedelphia" ein.
Bill Wallace gründete mit Greg Leskiw "Crowcuss" und "Kilowatt", und formierte in den 80ern mit McDougall und deren Frauen die Cover-Band "The Best of The Guess Who".
Domenic Troiano startete eine Solo-Karriere und ging danach zum Fernsehen.

"Thr Guess Who" wurden mit zwei "Juno"-Awards geehrt (von 4 Nominierungen).

The Guess Who - Reunions


Gründungs-Bassist Jim Kale hatte sich zwischenzeitlich die Namensrechte an "Guess Who" gesichert. 1978 reformierte er mit Don McDougall, Kurt Winter und seinem früheren Kollegen Vance Masters (ex-"The Crescendos", "Fifth", "Brother", "Diane Hetherington and The Merry-Go-Round") "TheGuess Who".

Kurt Winter verließ die Band nach einem Album und spielte später mit "Pluto". Kurt wurde durch Dave Inglis ersetzt. Es wurden 3 Alben veröffentlicht, sie floppten alle.

1979 erklärte Don McDougall seinen Rücktritt, er ging zur "Randy Bachman Band". Jim Kale löste die Band wieder auf. Vance Masters schloß sich Burton Cummings für eine Tournee an und ging danach zu "Guns 4 Hire".

Burton Cummings hatte 1980 einige TV-Specials bei CBC-TV zu spielen. Für das Special "Portage and Main" vereinigte er "The Guess Who" mit Randy Bachman, Garry Peterson and Bill Wallace, ohne zu wissen, daß Jim Kale nun die Namensrechte der Band hatte.


1982 reformierten Bachman, Cummings, Kale und Peterson "The Guess Who" für eine Kanada- Tournee. Ein während der Tour aufgenommenes Life-Album und eine Single floppten. Nach dem Ende der Tournee, 1983, trennte sich die Band wieder. Burton Cummings widmete sich wieder seiner Solo-Karriere und spielte mit Ringo & his All Star Band.

Bachman formierte seine "Randy Bachman Band", reformierte dann "The Bachman-Turner Overdrive" und spielte mit Ringo & his All Star Band. Peterson spielte die nächsten 18 Jahre abwechselnd für Burton, Randy und Jim.

Bachmann und Cummings gingen 1987-88 zusammen auf Kanada- und US-Tour und planten ein Album. Während der Tour entstanden Unstimmigkeiten, die Tour mußte abgebrochen werden.

1990-97 formierte Jim Kale "The Guess Who" mit mehreren Neu- Besetzungen und produzierte einige Alben und CD´s. Irgendwann stieß Garry Peterson als Ur-Mitglied dazu. Kale spielte nur fallweise mit, er agierte in erster Linie als Manager.

Don McDougall and Bill Wallace formierten mit deren Frauen eine Formation unter dem Namen "Best of the Guess Who", sie traten als GW-Revival-Band auf.


1999 engagierte der Premier-Minister von Manitoba Bachman, Cummings, Kale und Peterson für einen Reunion-Auftritt zu den Pan Am Games in Winnipeg. Der Auftritt war so erfolgreich, daß man sich zu einer Kanada-Tournee entschloß. Die Proben dazu begannen im Frühjahr 2000. Es stellte sich schnell heraus, daß Jim Kale nicht die ganze Tour mitmachen würde. Er spielte nur die Eröffnung, für die restliche Tour wurde Bill Wallace verpflichtet. Die Formation trat bis 2003 auf. Diese Besetzung erhielt "The Governor General's Award".

Randy Bachman begann 2004 eine Solo-Karriere.
Im November 2004 kündigten Jim Kale und Garry Peterson Shows der "Guess Who" an, seither tritt die Band in Neubesetzung auf.

Bruce Decker verstarb † 1986.
Kurt Winter verstarb † 1997 an Nieren-Versagen.
Domenic Troiano verstarb † 2005 an Prostata-Krebs.


The Silvertones
guitar, voc keyb guitar bass, voc drums voc
1960 Chad Allan Bob Ashley Johnny Glowa Jim Kale Brian Donald Carol Barnes
1961 Chad Allan Bob Ashley Larry Wah Jim Kale Brian Donald Carol Barnes

Chad Allan & The Silvertones
1961 Chad Allan Bob Ashley Randy Bachman Jim Kale Garry Peterson Carol West

Chad Allan & The Reflections
1962 Chad Allan Bob Ashley Randy Bachman Jim Kale Garry Peterson

Chad Allan & The Expressions
1964 Chad Allan Bob Ashley Randy Bachman Jim Kale Garry Peterson

The Guess Who?
guitar, voc keyb, voc guitar, voc bass, voc drums, voc
1965 Chad Allan Burton Cummings Randy Bachman Jim Kale Garry Peterson
1966 Randy Bachman Burton Cummings Bruce Decker † 1986 Jim Kale Garry Peterson
1966 Randy Bachman
(add.sitar,perc)
Burton Cummings
(flute,harm,guit,dr)
Jim Kale Garry Peterson
(add.perc)
1970 Greg Leskiw Burton Cummings Kurt Winter Jim Kale Garry Peterson
1972 Donnie McDougall Burton Cummings Kurt Winter Jim Kale Garry Peterson
1972 Donnie McDougall Burton Cummings Kurt Winter Bill Wallace Garry Peterson
1974 Domenic Troiano † 2005 Burton Cummings Bill Wallace Garry Peterson

Auflösung 1975 und Reunion 1978: The Guess Who
1978 Donnie McDougall Kurt Winter † 1997 Jim Kale Vance Masters
1979 Donnie McDougall Dave Inglis Jim Kale Vance Masters

Auflösung 1979 und Reunion 1980 für ein TV-Special: The Guess Who
1980 Randy Bachman Burton Cummings Bill Wallace Garry Peterson

Reunion 1982 und Auflösung 1983: The Guess Who
1982 Randy Bachman Burton Cummings Jim Kale Garry Peterson

Neugründung 1990, Auflösung 1997: The Guess Who
guitar, voc keyb,flute,sax guitar, voc bass, voc drums
1990 Terry Hatty Leonard Shaw Dale Russell Jim Kale Garry Peterson
1997 Carl Dixon Leonard Shaw Dale Russell Jim Kale Garry Peterson
1998 Carl Dixon Leonard Shaw Dale Russell Ken Sinnaeve Garry Peterson

PAN AM Reunion 1999 - 2000
1999 Randy Bachman Burton Cummings Jim Kale Garry Peterson

Crescentwood Community Club Line-up für eine Show: The Guess Who
2000 Randy Bachman Burton Cummings Donnie McDougall Jim Kale Garry Peterson

The Guess Who: 2000 - Juli 2003
2000 Randy Bachman Burton Cummings Donnie McDougall Bill Wallace Garry Peterson

The Guess Who: 2004
2004 Carl Dixon Leonard Shaw Bobby Bilan Jim Kale Garry Peterson
2006 Carl Dixon Leonard Shaw Laurie MacKenzie Jim Kale Garry Peterson

Die Daten und Ausführungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, auch nicht auf absolute Richtigkeit. Die Hitliste zeigt die höchste Plazierung in den Charts, oftmals auch den Zeitraum der Plazierung in den Top 10.

Singles - The Guess Who Can US GB D
1965 Shakin' All Over / Till We Kissed 1 22
1965 Tossin' and Turnin' / I Want You To Love Me 3 125
1965 Hey Ho, What You Do To Me / Goodnight, Goodnight 3
1966 Hurting Each Other / Baby's Birthday 19
1966 Believe Me / Baby Feelin' 10
1966 Clock On The Wall / One Day 16
1966 And She's Mine/All Right 32
1967 His Girl / It's My Pride 19 45
1967 Pretty Blue Eyes / Pretty Blue Eyes 48
1967 This Time Long Ago / There's No Getting Away 30
1967 Flying On The Ground / If You Don't Want Me 36
1967 Miss Felicity Grey / Flying On The Ground Is Wrong 53
1968 When Friends Fall Out / Guess Who Blues 75
1968 Of A Dropping Pin / Mr Nothin' 97
1969 These Eyes / Lightfoot - GOLD SINGLE 7 6
1969 Laughing / Undun - GOLD SINGLE 1 10/22
1970 No Time / Proper Stranger 1 5
1970 American Woman / No Sugar Tonight - GOLD SINGLE 1 1 19 6
1970 Hand Me Down World / Runnin' Down the Street 10 17
1970 Share the Land / Bus Rider 1 10
1971 Rain Dance 3 19
1971 Hang On To Your Life / Do You Miss Me Dariln' 5 43
1971 Broken / Albert Flasher 12 55/29
1971 Rain Dance / One Divided 19
1972 Sour Suite / Life In The Bloodstream 12 50
1972 Heartbroken Bopper / Arrivederci Girl 12 47
1972 Runnin' Back To Saskatoon / Glace Bay Blues 9 96
1972 Life in the Bloodstream 39
1972 Guns, Guns, Guns / Heaven Only Moved Once Yesterday 58 70
1973 Follow Your Daughter Home / Bye Bye Babe 20 61
1973 Orly / The Watcher 21
1973 Glamour Boy / Lie Down 12 83
1974 Star Baby / Musicione 9 39
1974 Clap For The Wolfman / Road Food - GOLD SINGLE 4 6
1975 Dancin' Fool / Seems Like I Can't Live With You, But I Can't Live Without You 14 28
1975 Loves Me Like A Brother / Hoe Down Time 21 88
1975 Roseanne / Dreams 58 105
1975 Seems Like I Can't Live With You, But I Can't Live Without You 81
1975 When the Band Was Singin' "Shakin' All Over" / Women 102
1976 Silver Bird / Runnin' Down the Street 63
LP´s - The Guess Who
1965 Shakin' All Over (Quality/Scepter)
1965 Hey-Ho What You Do To Me (Quality)
1966 It's Time (Quality)
1968 A Wild Pair: The Guess Who/The Staccatos (Capitol) 1
1968 Wheatfield Soul (RCA) 3 45
1969 Canned Wheat (RCA) 23 91
1970 American Woman (RCA) - GOLD ALBUM 1 9
1970 Share the Land (RCA) - GOLD ALBUM 1 14
1971 The Best Of The Guess Who (RCA) - GOLD ALBUM 1 12
1971 So Long, Bannatyne (RCA) 52
1972 Rockin' (RCA) 79
1972 Wild One (MGM)
1972 Live at the Paramount (live) (RCA) 39
1973 Artificial Paradise (RCA) 112
1973 #10 (RCA) 7 155
1973 The Best Of The Guess Who [re-issue] (RCA) 159
1973 The Best Of The Guess Who Vol.II (RCA) 8 186
1974 Road Food (RCA) 60
1975 Flavours (RCA) 48
1975 Power In The Music (RCA) 87

Randy Bachman - Bachman Turner Overdrive


Randall Bachman, geboren 1943 in Winnipeg, Manitoba, Canada.
1970. Nachdem Randy "The Guess Who" auf dem Höhepunkt ihres Erfolges verlassen hatte, veröffentlichte er die Solo-LP "AXE" (RCA-Records).

1971 gründete er mit seinem früheren Kollegen Chad Allan und seinem Bruder Robbie die Country- Rock-Band "Brave Belt". Sie veröffentlichten ein gleichnamiges Alben. Um auf Tour zu gehen, stellten sie den Bassisten C.F. "Fred" Turner (ex-"D-Drifters") ein. 1972 erschien die LP "BRAVE BELT II" (auch bei Reprise Records), beide hatten sich schlecht verkauft. Als Chad Allan der Musikstil zu rockig wurde, stieg er aus, für ihn kam Randy´s Bruder Tim Bachman.

1973. Als "Bachman-Turner-Overdrive" finanzierten sie ihr drittes Album selbst, es erschien bei Mercury und wurde in Kanada zum Riesenhit, das zweite Album erreichte in USA Platz 4 der Charts und brachte Gold aus acht Ländern. 1974, als Bruder Tim ausstieg, kam Blair Thornton in die Band. Das Album "FRAGILE" schaffte es in USA bis Platz 1, die Single "You ain´t seen nothing yet" wurde zum Welthit.

1977. Nach sechs sehr erfolgreichen Alben stieg Randy aus, Ersatzmann wurde Jim Clench. "BTO" brachte einige erfolglose Alben heraus und löste sich 1980 auf.

Randy veröffentlichte sein zweites Album "SURVIVOR", und produzierte "Trooper´s" Debut-Album.
BTO wurde mit sieben "Juno"-Awards geehrt (von 12 Nominierungen).
BTO hatte über 20 Millionen Tonträger verkauft, erhielt für die ersten 5 Alben 15xGold, 6xPlatin.


1977 formierte Randy mit Tom Sparks und Drummer Chris Leighton die Band "Ironhorse".
1979 erschien das Album "IRONHORSE" ohne sonderlichen Erfolg, 1980 wurde Sparks durch Keyboarder Frank Ludwig (ex-"Trooper") ersetzt, das zweite Album hieß "EVERYTHING IS GREY". Aus den beiden Alben erschienen insgesamt 4 Singles, alle ohne übermäßigen Erfolg.

1981. Unter Hinzunahme von CF Turner nannten sich Randy, Tom Leighton und Frank Ludwig nun "Union". Sie veröffentlichten bei Portrait Records die LP "ON STRIKE" und daraus zwei Singles, ohne sonderlichen Erfolg. Die Band wurde von der Platten-Firma entlassen und trennte sich.


1983 erfolgte die Wiedervereinigung von "The Guess Who", die sehr erfolgreich tourte, drei Singles und das Album "REUNION" hervorbrachte. 1985 Die bereits vor der GW-Reunion geplante Neugründung von "Bachman-Turner-Overdrive" fand nun statt, mit Garry Peterson an den Drums, der 1987 von Robin Bachman abgelöst wurde.
1991 stiegen Randy und Tim Bachman aus, für sie kamen Blair Thornton (der schon mal dabei war), und Randy Murray, diese Besetzung spielt bis heute.

Die nächsten fünf Jahre kümmerte sich Randy Bachman um sein eigenes Platten-Label und um andere aufstrebende Stars. Schließlich ging er mit "Ringo Star´s All Star Band" auf Tour.

1998 reformierte Randy "The Guess Who", sie spielten ein Benefiz-Konzert für die Opfer einer Flut- Katastrophe.
2000 fand die Reunion der "Guess Who" zur einmaligen Eröffnung der PAN AM Spiele in Winnipeg statt, die zu einer Canada-Tournee führte. Es erschien das Live-Doppel-Album "RUNNING THROUGH CANADA", das später mit einer Goldenen belohnt wurde.

Randy Bachman tourt heute mit seiner "Randy Bachman Band" oder mit der "Bachman-Cummings Band" und produziert nach wie vor Songs. Er erhielt in seiner Laufbahn zahlreiche Auszeichnungen und Goldene Schallplatten.

Burton Cummings / Bachman - Cummings


Burton Cummings, geboren 1947 in in Winnipeg, Manitoba, Canada.
1975 verließ Burton "The Guess Who", um eine Solo-Karriere zu starten. "Guess Who" trennten sich.

Burton´s erste LP erschien im Frühjahr 1976 und wurde ebenso wie die folgenden Alben und Singles zu Riesenhits. Die ersten vier Alben und einige Singles (alles by CBS Records) wurden mit Gold belohnt. Mit seinem dritten Album "Dream of a Child" wurde Burton zum ersten Kanadier, der drei Platin Alben erhielt.

1983 folgte die erfolgreiche Reunion von "The Guess Who". Danach ließen die großen Erfolge nach. Burton konzentrierte sich aufs Songwriting, tourte nach wie vor und nahm Platten auf.

1996 erhielt Burton eine Goldene für sein Album "UP CLOSE AND ALONE", auf dem nur er und sein Piano agierten.
1998 war Burton bei der "Guess Who" Reunion dabei, sie spielten ein Benefiz-Konzert für die Opfer einer Flut- Katastrophe.
1999 erfolgte die nächste "Guess Who" Reunion für einen Auftritt zur Eröffnung der PAN AM Spiele in Winnipeg. Daraus resultierte 2000 eine Tournee, die bis 2001 lief.

Burton spielt nach wie vor, häufig zusammen mit seinem früheren Kollegen Randy Bachman.
BTO wurde mit vier "Juno"-Awards geehrt (von 19 Nominierungen).

Burton Cummings ist heute Teilhaber an Winnipeg´s Restaurant-Kette "Salisbury House".

Hit - Singles / Bachman-Turner-Overdrive US GB D
1973 Blue Collar 68
1974 Let It Ride 23
1974 Takin’ Care of Business 12
1974 You Ain’t Seen Nothing Yet 1 2 1
1975 Roll On Down the Highway 14 22 18
1975 Hey You 21 9
1976 Take It Like a Man 33
Hit - Alben / Bachman-Turner-Overdrive
1973 Bachman-Turner Overdrive 70
1974 Bachman-Turner Overdrive II 4 34
1974 Not Fragile 1 6
1975 Four Wheel Drive 5 19
1976 Head on 23
1977 Freeways 70
Hit - Singles / Burton Cummings
1976 Stand Tall 10
1977 I'm Scared 61
1977 My Own Way To Rock 74
1978 Break It To Them Gently 85
1981 You Saved My Soul 37

Zurück oder zum Hauptmenü


Copyright© by Alexander Kutsche