logo

Simon & Garfunkel


gegründet 1957, wohnten in Forest Hills, New York City und gingen zur selben Schule.

Sie begannen 1955 Songs zu schreiben und als Folk-Duo "Tom & Jerry" aufzutreten. Beide waren Fans der Everly Brothers. Ihre ersten Plattenaufnahmen machten sie (beide 16-jährig) 1957 bei Sid Prosen von Big Records, "Hey Schoolgirl" erschien als 45 und 78 rpm Single und erreichte mit 100.000 verkauften Kopien Platz 49 der US Charts. Mit diesem Hit kamen sie in die TV-Show American Bandstand, in der auch Jerry Lee Lewis' sein "Great Balls of Fire" vortrug. Weitere Songs des Duos blieben erfolglos.

1963 gehörten Simon & Garfunkel der gleichen Folk-Musik-Szene wie Bob Dylan an. Ihr erstes Album erschien im Juni 1964 und floppte, danach trennte sich das Duo. Simon versuchte sein Glück in England, wo er Plattenaufnahmen machte, u.a. mit Bruce Woodley von The Seekers.

Zur gleichen Zeit entstand bei amerikanischen Radio-Sendern eine Nachfrage nach "Sound of Silence", einem Song ihres Albums von 1964. Ihr Plattenproduzent, Tom Wilson sah die Chance und unterlegte den Folk-Song mit E-Gitarre, Bass, Drums (mit Hilfe von Bob Dylans Band), und machte daraus eine Folk-Rock-Single.

Paul Simon spielte in einem dänischen Folk-Club, als er erfuhr, daß "Sound of Silence" in den Charts sei. Die Single erreichte dann Platz 1 der Charts. Simon reiste sofort in die USA zurück und nahm weitere Songs mit Garfunkel auf, es folgten reihenweise Charttoppers.

Der Paul Simon-Song "Red Rubber Ball", interpretiert von "The Cyrkle", erreichte 1967 Platz 1 mit 800.000 verkauften Singles.

1968 lieferten Simon & Garfunkel die Musik (Mrs. Robinson) zu dem Film "The Graduate", was einen der ersten Soundtracks der Geschichte mit moderner Popmusik darstellte. Paul Simon erhielt dafür im März 1969 einen Grammy.

Das Album "Bridge Over Troubled Water" erschien im Januar 1970, der Titelsong blieb sechs Wochen auf Position 1 und wurde zu einer der best-verkauften Singles der Dekade. Drei weitere Songs des Albums erreichten die Top Twenty. Das Album erhielt einige Grammy´s.


Das Duo trennte sich 1970, Paul Simon schrieb weiterhin Songs und verfolgte eine erfolgreiche Solo- Karriere, Art Garfunkel teilte seine Arbeit in Musik und Schauspielerei (siehe unten).

Es gab eine Reunion:
1972 für das Benefiz Konzert im Madison Square Garden,
1975 einen Auftritt in der NBC-TV-Show "Saturday Night Live",
1981 das Konzert in New York's Central Park vor 500.000 Besuchern, dem 1982-83 eine Welt-Tournee folgte,
1990 zur Zeremonie der Aufnahme in die Rock&Roll Hall of Fame,
1993 für 21 aisverkaufte Konzerte in New York
2003 zur Verleihung des Grammy Awards für ihr Lebenswerk, gefolgt von einer Tournee 2003-04, die im Colosseum in Rom vor 600.000 Besuchern endete.

Singles US
Pl/Wo
UK D
1966 The Sound Of Silence/We've Got A Groovy Thing Goin' 1/2 9/6
1966 Homeward Bound/Leaves That Are Green 5 9/2
1966 I Am A Rock/Flowers Never Bend With The Rainfall 3 17 35
1967 The Dangling Conversation/The Big Bright Green Pleasure Machine
1967 A Hazy Shade Of Winter/For Emily, Whenever I May Find Her
1967 At The Zoo/The 59th Street Bridge Song (Feelin' Groovy)
1967 Fakin' It/You Don't Know Where Your Interest Lies
1967 Scarborough Fair (Canticle)/April Come She Will
1968 Mrs. Robinson/Old Friends (Bookends) 1/3 4/5 39
1969 The Boxer/Baby Driver 7 6/6 19
1970 Bridge Over Troubled Water/Keep The Customer Satisfied 1/6 1/10 3/9
1970 Cecilia/The Only Living Boy In New York 4 2/13
1970 El Condor Pasa (If I Could)/Why Don't You Write Me 18 1/24
1972 America 25
1978 (What a) Wonderful World (mit James Taylor) 17
1982 Wake Up Little Susie 27
1991 Hazy Shade Of Winter / Silent Night 30

Paul Simon

Singles

Die Daten und Ausführungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, auch nicht auf absolute Richtigkeit. Die Hitliste zeigt die höchste Plazierung in den Charts, oftmals auch den Zeitraum der Plazierung in den Top 10.

Zurück oder zum Hauptmenü


Copyright© by Alexander Kutsche