logo

Sir Douglas Quintet


gegründet 1964 in San Antonio, Texas.
Douglas Wayne Sahm, geboren 1941, war ein Kinderstar und sang erstmals im Alter von fünf Jahren Im Radio-Sender KMAC, San Antonio, den Song "Teardrops in my Heart". Dem folgten zwei Jahre lang weitere Rundfunk-Auftritte.

Er spielte Gitarre, Steel-Gitarre, Madoline und Violine, und hatte ab acht als "Little Doug Sahm" regelmäßig Auftritte im der Radio-Country-Sendung "Louisiana Hayride". Dort bekam er Gelegenheit, Größen wie Webb Pierce, Hank Thompson and Faron Young zu sehen. Hank Williams nahm Doug in Austin, Texas mit auf die Bühnen, zwei Wochen vor seinem Ableben.

Als Teenager erhielt Doug das Angebot, regelmäßig im "Grand Ol´ Opry" in Nashville aufzutreten, was seine Mutter aber zu Gunsten der Schule ablehnte. Seit dem elften Lebensjahr wurden etliche Singles mit Doug aufgenommen. 1953 lernte Doug den gleichaltrigen Aigie Meyers kennen, der Gitarre und Klavier spielte und eine eigene Band, "The Goldens", hatte. Während der High-School spielte Doug als Front-Mann in einigen Bands wie "The Bandit´s", "The Pharaos", "The Knights", "The Dell-Kings", "The Markays", "The Spot Barnett Band", "The Spirits".


1964 spielten Doug´s Markays und Augie´s Goldens in der Heimatstadt als Vorprogramm der "Dave Clark Five". Produzent Huey P. Meaux, dem Doug seit längerem um Platten-Aufnahmen nachlief, wollte nichts davon wissen. Als die Geschäfte auf Grund der Beat-Welle und der British Invasion nachließen, gab er Doug den Auftrag, eine gute Band zu formieren, sich die Haare wachsen zu lassen und Beat-Songs zu schreiben. Doug formierte 1964 aus "The Markays" und "The Goldens" eine neue Formation, Meaux gab ihr den englisch klingenden Namen "Sir Douglas Quintet", sie nahmen Songs auf, die zweite Single, "She´s about a Mover" gelangte im Januar 1965 in USA auf Platz 13, in UK auf Platz 15 und zum Welt-Hit.

Dir Gruppe tourte durch USA und Europa, bei ihrer Rückkehr in USA wurde eine kleine Menge Marihuana bei ihnen gefunden, worauf die Band verhaftet wurde. Nach der Entlassung löste Doug die Band auf und zog Anfang 1966 nach San Franzisco, Frank ging mit.

Sahm formierte das "Sir Douglas Quintet" in neuer Besetzung, vornehmlich texanischer Herkunft. Keyboarder und Bassist (der später zu den Byrds ging) wurden bald ausgetauscht. Ein Vertrag bei Smash (Mercury) zeitigte keine Erfolgs-Platten, sodaß Doug bald nach seinen alten Kollegen rief. Augie und Johnny brachten den Bassisten aus "Goldens-" Tagen, Harvey Kagan, mit. Die Band nahm ihre- wahrscheinlich- beste LP "Mendicino" auf, der Titelsong kam als Single in die Top Forty, kam in Europe an die Spitze und machte die Gruppe über Jahre populär.


Doug trennte sich 1971 von der Formation, kehrte zurück nach Texas, um dort eine Solo-Karriere einzuschlagen. Der Rest der Band trat weiterhin auf und nahm Platten auf, trennte sich 1972 allerdings endgültig. Einige der Musiker begleiteten Gene Vincent eine Zeit lang als "The Amigos de Musica" und spielten immer wieder bei Doug´s Solo-Projrkten eine Rolle.

1973 produzierte Jerry Wexler (Atlantic Records) das hervorragende "Doug Sahm and Band", ein Supergroup-Album mit Bob Dylan, Dr. John, David Bromberg, David "Fathead" Newman and Flaco Jimenez. Ein weiteres Album erschien 1974 mit Doug Clifford (drums) und Stu Cook (bass) von CCR. 1979 spielte Doug in dem Film "More American Graffiti" eine Rolle.

Ende der 80er formierten Doug, Augie und Johnny ein neues "Sir Douglas Quintet" mit Gitarrist Alvin Crow und Bassist Speedy Sparks und nahmen ein Album (Chrysalis Records) auf. Vor einer bevorstehenden Tournee stieg Alvin aber wieder aus, um mit seiner alten Band zu arbeiten. Für ihn kam Louie Ortega.

Wieder hatte die Band mehr Erfolg in Europa als in ihrer Heimat. Dies führte zu Platten-Aufnahmen und -Veröffentlichungen (Sonic Records) in Schweden und zu einem enormen Hit mit "Meet me in Stockholm". 1985 brach die Formation wieder auseinander.


1985 formierte Doug mit Amos Garrett (Gitarre) "The Almost Brothers".
1990 formierten Doug und Augie die Tex-Mex-Supergroup "The Texas Tornados" mit Freddie Fender und Flaco Jimenez. Die Gruppe wurde meist begleitet von Louis Ortega (Gitarre), Speedy Sparks (Bass), Ernie Durawa (Schlagzeug) und Oscar Tellez (Bajo Sexto). Gelegentlich auch von den West Side Horns um Saxophonist Rocky Morales. In ihrer kurzen Zeit erhielt diese Formation einen Grammy, sowie einige weitere Nominierungen.

Die Band trennte sich 1993, kam 1996 wieder zusammen, trennte sich, kam 1999 wieder zusammen, endete dann wieder. Während all der Jahre war Doug Sahm an viele weiteren Projekten beteiligt.


1994 entstand eine neue Version des "Sir Douglas Quintet" mit Dougs Söhnen Shandon und Shawn, sowie Doug Clifford (ex-Creedence Clearwater).

Douglas Wayne Sahm verstarb † 18. November 1999 an einem Herzschlag (58 Jahre alt).

Die restlichen "Texas Tornados" Fender, Augie Meyers, Flaco Jimenez gingen 2005 noch einmal ins Studio, um aufzunehmen, brachen die Arbeit aber wegen Fenders Gesundheit ab.
Freddie Fender verstarb † 14. Oktober 2006 an Lungenkrebs.
Drummer Johnny Perez verstarb † 11. September 2012.

Das "Sir Douglas Quintet" verarbeitete viele moderne Stile mit Tex-Mex und Cajun. Obwohl sie in ihrer Zeit nicht den verdienten Erfolg hatten und unter Wert verkauft wurden, sind sie die einflußreichste und wichtigste Tex-Mex-Band der letzten Jahrzehnte.


Sir Douglas Quintet
voc, guit keyb, voc bass drums perc
1964 Doug Sahm Augie Meyers Jack Barber Johnny Perez Leon Beatty
sax
1964 Doug Sahm Augie Meyers Jack Barber Johnny Perez Frank Morin
1966 Doug Sahm Peter Ferst John York George Rains Frank Morin
1966 Doug Sahm Wayne Talbert Whitney Freeman George Rains Frank Morin
1968 Doug Sahm Augie Meyers Harvey Kagan Johnny Perez Frank Morin
1970 Doug Sahm Augie Meyers Jim Stallings Johnny Perez Frank Morin

The Quintet
Byron Farlow Augie Meyers Jim Stallings Johnny Perez Frank Morin
guitar
1980 Doug Sahm Augie Meyers Speedy Sparks Johnny Perez Alvin Crow
Doug Sahm Augie Meyers Speedy Sparks Johnny Perez Louie Ortega

The Texas Tornados
voc, guit keyb, voc guit, voc acc, voc guit, voc
1989 Doug Sahm Augie Meyers Freddie Fender
† 2006
Flaco Jimenez Shawn Sahm

The Last Texas Blues Band - Sir Douglas Quintet
voc, guit keyb, voc bass drums guit, voc
1994 Doug Sahm
† 1999
Augie Meyers Shandon Sahm Doug Clifford Shawn Sahm

Die Daten und Ausführungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, auch nicht auf absolute Richtigkeit. Die Hitliste zeigt die höchste Plazierung in den Charts, oftmals auch den Zeitraum der Plazierung in den Top 10.

Hit - Singles US GB D
1964 Sugar Bee / Blue Norther
1965 She's About a Mover / We´ll take our last walk tonight 13 15
1965 The Rains Came / Bacon Fat
1969 Mendocino / I wanna be your Mama again 27 2
1969 Dynamite Woman / Too many dociled Minds 83 7
1970 Nuevo Laredo / I don´t wanna go Home 24

Zurück oder zum Hauptmenü


Copyright© by Alexander Kutsche