logo

The Turtles


gegründet 1961 in Westchester, nähe LA, Kalifornien.

Howard Kaylan und Mark Volman kannten sich nicht, beide hatten aber Klarinetten-Unterricht bei dem gleichen Lehrer. Später sangen beide im "Westchester High A Cappella Choir" unter Dirigent Robert Wood, hier lernten sich Howard und Mark auch kennen. Im Chor sangen auch Al Nichol und Chuck Portz.

Als Mark erfuhr daß Howard, Al und Chuck zusammen mit Don Murray und Dale Walton in der Instrumental-Surf-Combo "The Nightriders" spielten, stieg er auch - vorläufig als Roadie - bei ihnen ein. Sie änderten ihren Namen in "The Crossfires". Mit dem Beginn der British Invasion legten auch "The Crossfires" den Schwerpunkt auf gesungene Songs und längere Haare.


Im Laufe der Monate gewannen sie einige Bandwettbewerbe und wurden schließlich zur Hausband in Reb Foster´s Revelaire Club, der sie als Manager unter Vertrag nahm. Reb vermittelten ihnen einen Plattenvertrag bei Ted Feigin und Lee Lasseff und ihrem brandneuen, namenlosen Label, das später White Whale heißen sollte. Reb Foster schlug ihnen (nach dem Erfolg der Byrds) als neuen Namen "The Tyrtles" vor, daraus wurden "The Turtles".

Die erste Single "It Ain´t Me Babe" (geschr.von Bob Dylan), wurde sofort zum Hit und stieg bis Platz 5 der Charts, die zweite Single gelangte unter die Top 30, die dritte in die Top 20. Ihr erster Konzert-Auftritt als Vorprogramm für "Herman´s Hermits" fand im Rose Bowl vor 50.000 Besuchern statt. Barry McGuire bot der Band seinen Song "Eve of Destruction an", den sie ablehnten. Barry nahm ihn dann selbst auf, ihm gelang damit der Sprung auf Platz 1 der Charts.

Die zweite LP konnte sich in den Charts nicht etablieren, von einigen weiteren Singles (1966) kamen nur zwei auf die höheren Plätze der Top 100.


Durch endlose Touren, TV- und Rundfunk- Auftritte gestreßt, stieg Don Murray 1967 als Erster aus, ersetzt durch Joel Larson, der nur kurz blieb, dann durch Johnny Barbata. Portz warf als nächstes das Handtuch, für ihn kam Chip Douglas. Mit Chip wurde "Happy Together" aufgenommen, er hatte den Song auch arrangiert. Die Single stieg geradewegs die Charts hoch, verdrängte "Penny Lane" (Beatles) von Platz 1. und sollte die einzige Nummer Eins Single der Turtles bleiben. Die gleichnamige LP kam unter die Top 25.

Beeindruckt von "Happy Together und dem Arrangement bot Monkee´s Michael Nesmith Chip Douglas den Platz des Produzenten an, was Chip ohne Überlegung annahm. Jim Pons (von "The Leaves") kam als Bassist zu den Turtles. Der nächste Aussteiger war Rhythmus- Gitarrist Jim Tucker, die Band verblieb ohne Ersatzmann als Quintett.

Mit drei weiteren Hits blieb 1967 das erfolgreichste Jahr der Gruppe. 1968 produzierten sie mit Ex-Mitglied Chip einige Aufnahmen, was ihnen nochmals zwei Hits einbrachte, sowie das satirische Konzept-Album "The Turtles Present the Battle of the Bands", in dem The Turtles mit jedem Song eine andere Gruppe mit einem anderen Stil darstellte.


1967 hatte ein Intrigenspiel zwischen Road Manager Dave Krambeck und Manager Bill Utley (später Manager von Three Dog Night und Steppenwolf) begonnen, in dessen Folge sich Krambeck von der Bandkasse 550.000 Dollar ohne Wissen der Band ausgeliehen hatte. Krambeck verkaufte außerdem seinen Manageranteil an eine New Yorker Firma und verschwand mit Jim Pons Frau nach Mexico.

The Turtles trennten sich von Utles, der sie für 3,5 Millionen Dollar verklagte, eine weitere Klage kam von der New Yorker Management-Firma. Als die Plattenfirma fast am Konkurs war, wechselte John Barbata zu Crosby, Stills & Nash. Für ihn kam John Seiter (von Spanky & Our Gang). Die Band eröffnete ihr eigenes Plattenstudio "Blimp" und nahm Judy Sill, sowie "The Leaves" unter Vertrag.

1969 erschien das Album "Tourtle Soup", produziert von Ray Davies (Kinks), die einzige Produktion, die Ray außerhalb der Kinks je machte, die auch nicht sehr erfolgreich wurde. Der ständige Druck der sich auflösenden Plattenfirma White Whale, die drohenden Millionen-Prozesse, die ausbleibenden Einnahmen führten zur Auflösung der Band 1970.


Ein DJ meinte, Frank Zappa´s Mothers of Invention könnten so berühmt wie The Turtles werden, wenn Frank einige derer Musiker in die Band nähme. Howard und Mark (sowie Jim Pons) begannen bald darauf bei Frank Zappa als "The Phlorescent Leech & Eddie", kürzten aber schon bald in "Flo & Eddie". Den Namen "Turtles", sowie ihre eigenen Namen durften sie auf Grund der Verträge mit White Whale nicht mehr verwenden.

Sie nahmen mit den Mothers of Invention ein Alben auf, und veröffentlichten später etliche eigene Alben. Während ihrem Auftritt in Montreux brach der berühmte Brand (Smoke on the Water) im Konzertsaal aus. Kurz danach wurde Frank Zappa in London bei einem Angriff verletzt. Howard und Mark tourten daraufhin als "Flo & Eddie" mit Mothers-Musikern weiter.

Flo & Eddie begannen 1970 auch auch bei zahlreichen Plattenaufnahmen anderer Künstler Background zu singen, unter anderem für T-Rex, John Lennon, Roger McGuinn, Hoyt Axton, Ray Manzarek, Stephen Stills, Keith Moon, David Cassidy, Alice Cooper, Tonio K., Blondie, Bruce Springsteen, The Knack, Psychedelic Furs, Sammy Hagar, Livingston Taylor, Burton Cummings, Paul Kantner, Duran Duran, The Ramones und anderen.


Sie nahmen auch Filmmusik auf und hatten über drei Jahre eine eigene Radio-Show bei KROQ in Los Angeles und WXRK in New York City, mit Gästen wie: Ringo, Keith Moon, Belushi, Nilsson, The Move (reunited), Kiss, Queen. Weitere Radio-Shows folgten. Als 1983 die Master Tapes von White Whale Records unter den Hammer kamen, ersteigerten Howard und Mark die Aufnahmen und Rechte der "Turtles".

1984 tourten sie wieder als "The Turtles... Featuring Flo and Eddie", mit den Band-Mitgliedern von Gary Puckett, Spanky & Our Gang, und The Association durch Kanada und USA, die "Happy Together Tour" war sehr erfolgreich. 1985 tourten sie mit den Musikern von The Buckinghams, Gary Lewis, und The Grass Roots acht Monate durch die Staaten.

Seitdem veröffentlichten sie Turtles-Alben und treten oft in der Öffentlichkeit auf, auch als "The Turtles".

Drummer Don Murrer verstarb † im März 1996 im Alter von 50 Jahren.


The Nightriders - The Crossfires
voc, sax guit, sax, voc guit guit bass drums
1961 Howard Kaylan Al Nichol Dale Walton Chuck Portz Don Murray
1963 Howard Kaylan Mark Volman Al Nichol Tom Stanton Chuck Portz Don Murray
1963 Howard Kaylan Mark Volman Al Nichol Jim Tucker Chuck Portz Don Murray
1964 Howard Kaylan Mark Volman Al Nichol Jim Tucker Chuck Portz Don Murray

The Turtles
1965 Howard Kaylan Mark Volman Al Nichol Jim Tucker Chuck Portz Don Murray † 96
1967 Howard Kaylan Mark Volman Al Nichol Jim Tucker Chuck Portz Joel Larson
1967 Howard Kaylan Mark Volman Al Nichol Jim Tucker Chip Douglas Joel Larson
1968 Howard Kaylan Mark Volman Al Nichol Jim Pons John Barbata
1969 Howard Kaylan Mark Volman Al Nichol Jim Pons John Seiter

The Phlourescent Leech and Eddie - Flo and Eddie (Mothers of Invention)
voc, sax guit, sax, voc guit guit bass drums
1972 Howard Kaylan Mark Volman Gary Rowles Don Preston Jim Pons Aynsley Dunbar

The Turtles featuring Flo & Eddie (heute)
East Coast
WestCoast
Howard Kaylan Mark Volman Joel Hoekstra
Rick Guidotti
Benjy King
Andy Cahan
Don Kisselbach
Tom Croucier
Joe Stefko
Rick Croucier

Die Daten und Ausführungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, auch nicht auf absolute Richtigkeit. Die Hitliste zeigt die höchste Plazierung in den Charts, oftmals auch den Zeitraum der Plazierung in den Top 10.

Singles US GB D

The Crossfires
1963 Dr. Jekyll & Mr.Hyde/ Fiberglass Jungle
1964 That'll Be The Day/One Potato Two Potato

The Turtles
1965 It Ain't Me Babe (Dylan)/ Almost There (Kaylan) 5
1965 Let Me Be (P.F.Sloan)/Your Maw Said You Cried (Schlaks,Glazer) Top30
1965 You Baby (Barri-Sloan)/ Wanderin' Kind (Kaylan) Top20
1965 It Was a Very Good Year (E.Drake) (Canada only)/Let The Cold Winds Blow(Kaylan)
1966 Grim Reaper of Love (Portz-Nichol)/Come Back (Kaylan) T.100
1966 Outside Chance (W. Zevon)/We'll Meet Again (Parker,Charles)
1966 Making My Mind Up (Dalton,Montgomery)/Outside Chance (Zevon)
1966 Can I Get to Know You Better (Barri-Sloan)/Like the Seasons (Zevon) T.100
1966 Happy Together (Bonner-Gordon)/Like the Seasons (Zevon) 1 12 11
1967 She'd Rather Be With Me (Bonner-Gordon)/Walking Song (Kaylan,Nichol) 3 4 23
1967 Guide For the Married Man (Williams, Bricusse)/Think I'll Run Away (Kaylan,Volman)
1967 You Know What I Mean (Bonner-Gordon)/Rugs of Woods & Flowers (Kaylan,Nichol) 15 40
1967 She's My Girl (Bonner-Gordon)/Umbassa and the Dragon (Turtles) 15
1968 Sound Asleep (Turtles)/Umbassa and the Dragon (Turtles) Top50
1968 The Story of Rock & Roll (Nilsson)/Can't You Hear the Cows (Turtles) Top50
1968 Elenore (Turtles)/Surfer Dan (Turtles) 6 3 32
1969 You Showed Me (Clark,McGuinn)/Buzz Saw (Turtles) 6
1969 House On the Hill (Turtles)/Come Over (Turtles)
1969 You Don't Have to Walk in the Rain (Turtles)/Come Over (Turtles)
1969 Love in the City (Turtles)/Bachelor Mother (Turtles)
1969 Lady-O (J.Sills)/Somewhere Friday Night (Turtles)
1969 Who Would Ever Think That I Would Marry Margaret (Dino,Sembello)/We Ain't Gonna Party No More (Turtles)
1970 Is It Any Wonder (Barri-Sloan)/Wanderin' Kind (Kaylan)
1970 Eve of Destruction (Sloan)/Wanderin' Kind (Kaylan) 100
1970 Me About You (Bonner,Gordon)/Think I'll Run Away (Kaylan,Volman)

Zurück oder zum Hauptmenü


Copyright© by Alexander Kutsche