logo

Asia


Mit der Auflösung der Gruppe "King Crimson", 1974, entstand bei dem Plattenlabel der Wunsch, mit Bassist John Wetton eine Supergroup zu formieren. Die Frage drehte sich immer um Musiker von "Yes", sowie lange Zeit um den südamerikanischen Gitarristen Trevor Rabin, doch trotz aller individuellen Besetzungsvorstellungen kam die Formation nicht zustande. Dafür gab es immer wieder eine Zusammenarbeit diverser Musiker (auch von "Yes") mit Wetton, die aber nur kurze Zeit hielten.

Nach der Trennung von "Emerson, Lake & Palmer" 1979 engagierte man Carl Palmer für das Projekt. Die weiteren Musiker sollten Rick Wakeman (Yes) und Trevor Rabin sein. Wakeman zog seine Teilnahme jedoch kurz vor Vertragsunterzeichnung zurück.

Anfang 1981 brachte die Plattenfirma John Wetton mit Gitarrist Steve Howe zusammen, Carl Palmer stand schon fest und Steve Howe empfahl als Keyboarder Geoff Downes. Die neue Supergroup sollte "Asia" heißen. Verantwortlich für die Formierung der Band war A&R Manager John Kalodner von Atlantic Records, dem Label daß seit Jahren eine neue Supergroup bilden wollte.


John Wetton, geboren am 12. Juni 1949 in Willington, Derbyshire, England. Wetton machte schon als 13-jähriger durch sein hervorragendes Bass-Spiel und Gesang von sich reden. Er spielte mit Schulfreund Richard Palmer-James viele Jahre in einer Amateur-Band, die häufig den Namen wechselte, wurde 1968 für eine Rumänien-Tour mit Helen Shapiro engagiert, begann seinen professionellen Weg aber im Sommer 1969. Als solcher spielte er in folgenden Bands: Splinter, Brotherhood, Family, King Crimson, Roxy Music, Uriah Heep, UK, Wishbone Ash.

Steve Howe, geboren am 8. April 1947 in Holloway, North London, begann das Gitarrespiel im Alter von 12 Jahren. 1963 begann er bei "The Syndicats", 1965 wechselte Steve zu "The In-Crowd", der Band von Keith West. Er gründete 1968 seine eigene Band "Bodast", mit der er eine LP aufnahm. Zugunsten dieser Band verzichtete Steve Howe auf Angebote von "The Nice" und "Jethro Tull". 1970 bis 1980 war Steve Gitarrist der Prog-Rock-Band "Yes".

Carl Palmer, geboren am 20. März 1950 in Birmingham, England. Sein Großvater war Drummer, die Großmutter Violinistin, der Vater war Entertainer, Sänger und Gitarrist, die Mutter war Multiinstrumentalistin, der Bruder spielte Gitarre, der zweite Bruder Schlagzeug. Carl lernte zuerst Violine, bekam zum 11. Geburtstag ein Drumset und bekam zweieinhalb Jahre Unterricht bei Tommy Cunliffe, einem Bigband-Drummer. Er spielte schon bald in der Band seines Vaters Schlagzeug. Seine erste professionelle Band war "The Mecca Dance Band", in der er ein halbes Jahr mitspielte. Mit fünfzehn begann Carl bei den "King Bees", ein Jahr später, 1966, ging er zu "Chris Farlowe & The Thunderbirds". Mit achtzehn war Carl Drummer bei "The Crazy World of Arthur Brown", Mitte 1969 verließ er zusammen mit Vincent Crane die Band um eine eigene Gruppe zu gründen, "Atomic Rooster". Im Frühjahr 1970 wurde Carl Palmer Drummer bei Emerson, Lake & Palmer.

Geoff Downes, geboren am 25. August 1952 in Stockport, Cheshire, England. Beide Elternteile spielten Tasteninstrumente, so erlernte auch Geoff Klavier. Er spielte in mehreren unbedeutenden Bands, bevor er 1972 ein Musikstudium in Klassik und Jazz absolvierte. 1975 zog Geoff nach London, war gefragter Session-Musiker und spielte in mehreren Bands. Zu erwähnen sind davon "Camera Club (1976-79)", "The Buggles (1979-81)", "Yes (1980)". Mit "The Buggles" wurde der Smash-Hit "Video killed the Radio Star" produziert. Das Musik-Video davon war das erste Video, das bei Eröffnung des TV-Senders MTV ausgestrahlt wurde.


"Asia" nahm eine LP auf, die im März 1982 erschien. Sie belegte sofort Platz 1 der US-Charts und verkaufte sich weltweit über 10 Millionen mal. Die Single-Auskopplung "Heat of the Moment" erreichte in USA Platz 4 und wurde auch zum Chartseller. Die Band wurde im ersten Jahr ihres Bestehens für einen Grammy als "Best new Artist of the Year" nominiert. Eine US-Tourne war an allen Konzerten restlos ausverkauft.

Das zweite Album und weitere Singles konnten den Erfolg des Erstlings bei weitem nicht mehr erzielen. Die US-Tour 1983 mußte vorzeitig wegen schwachen Kartenverkaufs abgebrochen werden. John Wetton, der unter Alkoholproblemen litt, wurde im Herbst dieses Jahres gefeuert. Als Ersatz stieg am 6. Dezember 1983 Greg Lake (Emerson, Lake & Palmer) während einer Japan-Tour in Tokio ein, das Konzert wurde von MTV weltweit live übertragen.

Greg Lake verließ die Group Anfang 1984 wieder und John Wetton kam zurück. Im gleichen Jahr verließ Steve Howe "Asia", er wurde von Mandy Meyer (vorher bei Krokus) ersetzt.

Das dritte Album erschien im November 1985 und verkaufte sich schlechter als seine beiden Vorgänger, sodaß die geplante Promotion-Tournee abgesagt wurde. Anfang 1986 löste sich die Formation schließlich auf.


Nach der Auflösung von "Asia" hatten Wetton und Downes mehrfach versucht, die Band wieder ins Leben zu rufen, vergeblich. Ende 1989 gelang es Wetton und Palmer, das Projekt mit John Young (kb) und Alan Darby (git) neu zu formieren. Es wirkten als Background-Sängerinnen Zoe Nicolas und Susie Webb mit. In dieser Besetzung wurde eine Europa-Tournee absolviert, die schließlich um zwei Monate verlängert wurde. Der Erfolg war derart beeindruckend, daß sich Downes und Palmer entschlossen, das Comeback weiter auszubauen. Schon bald war auch Geoff Downes wieder mit an Bord.

Es wurden wieder neue Alben produziert und Konzerttouren unternommen. Im April 1991 verließ John Wetton die Gruppe, er wurde durch John Payne ersetzt, der fortan in der Band verblieb. Carl Palmer stieg im May 1992 von "Asia aus". Als einzig verbliebener Original-Musiker war Geoff Downes noch in der Band. Er führte die Formation, zusammen mit John Payne durch die nächsten Jahre.

In diesen Jahren veröffentlichte "Asia" etliche Alben, allerdings mit langen Pausen dazwischen. Ebenso verlief es mit Auftritten und Tourneen, die nur selten stattfanden. Die Positionen des Gitarristen und Drummers mußten daher des Öfteren neu besetzt werden, oftmals für nur kurze Dauer. Die Erfolge der Formation ließen von Jahr zu Jahr nach.

Als sich im Februar 2006 eine Reunion von "Asia" in Originalbesetzung anbahnte, fiel die bisherige Formation auseinander.


Im Januar 2006 hatten sich die Gründungsmitglieder von "Asia" zusammengefunden und zu einem Neustart entschlossen. Im August des gleichen Jahres begann eine Welttournee der Band. Seither erschienen zwei neue Alben der Formation, die sich in unregelmäßigen Abständen zu Tourneen oder Auftritten zusammenfindet.


Die Formation um John Payne erhielt von "Asia" das Zugeständnis als "Asia featuring John Payne" aufzutreten. Unter diesem Namen sind die verbliebenen drei Musiker Payne, Govan, Schellen mit dem "neuen" Keyboarder Erik Norlander seit Mai 2007 auf der Bühne und im Platten-Studio tätig.


Asia
keyb, voc bass,guit,voc guit, voc drums, perc
1981 Geoff Downes John Wetton Steve Howe Carl Palmer
Okt 83 Geoff Downes Greg Lake Steve Howe Carl Palmer
Jan 84 Geoff Downes John Wetton Steve Howe Carl Palmer
Mai 84 Geoff Downes John Wetton Mandy Meyer Carl Palmer

1986 Auflösung - 1989 Reunion
Aug 89 John Young John Wetton Alan Darby Carl Palmer
Dez 89 John Young John Wetton Holger Larisch Carl Palmer
Mär 90 Geoff Downes John Wetton Holger Larisch Carl Palmer
Juni 90 Geoff Downes John Wetton Steve Lukather Carl Palmer
Juni 90 Geoff Downes John Wetton Pat Thrall Carl Palmer
Apr 91 Geoff Downes John Payne Al Pitreli Simon Philips
Jul 91 Geoff Downes John Payne Al Pitreli Carl Palmer
Mai 92 Geoff Downes John Payne Vinny Burns Trevor Thornton
Okt 93 Geoff Downes John Payne Al Pitreli Michael Sturgis
Aug 94 Geoff Downes John Payne Aziz Ibrahim Michael Sturgis
Jan 95 Geoff Downes John Payne Aziz Ibrahim
Elliot Randall
Michael Sturgis
Luis Jardim (perc)
Jul 97 Geoff Downes John Payne Aziz Ibrahim Bob Richards
Aug 98 Geoff Downes John Payne Aziz Ibrahim Michael Sturgis
Mär 00 Geoff Downes John Payne Guthrie Govan
Ian Crichton
Michael Sturgis
Chris Slade
Nov 01 Geoff Downes John Payne Guthrie Govan
Ian Crichton
Chris Slade
Apr 03 Geoff Downes John Payne Guthrie Govan Chris Slade
Aug 05 Geoff Downes John Payne Guthrie Govan Jay Schellen
Im Laufe der Zeit spielten in der Band viele Musiker für kurze Dauer, unter ihnen: Pat Thrall, Robert Fleischman, Vinnie Colaiuta, Francis Dunnery, Ant Glynne, Scott Gorham, Tomoyasu Hotei, Luis Jardim, Ron Komie, Tony Levin, Thomas Lang, Kim Nielsen-Parsons, Simon Phillips, Alex Thomas


Asia - Reunion in Original-Besetzung (existiert bis heute (Stand August 2011)
Feb 06 Geoff Downes John Wetton Steve Howe Carl Palmer

Asia - featuring John Payne
Apr 07 Erik Norlander John Payne Guthrie Govan Jay Schellen
Okt 09 Erik Norlander John Payne Mitch Perry Jay Schellen

Studio - Alben

USA

GB

Deutschland
1982 Asia 1 11 6
1983 Alpha 6 5 11
1985 Astra 67 68 48
1990 Then & Now 114
1991 Live in Moskau
1992 Aqua 51
1994 Aria 89
1996 Arena
1996 Archiva Vol. I
1996 Archiva Vol. II
1997 Live in Philadelphia
1997 Live in Osaka
1997 Live in Köln
1997 Live at the Town & Country Club
1997 Anthology
1997 Greatest Hits live
1997 Best of 1988-97
1998 Axioms
1999 Rare
2000 The Collection
2001 Aura
2001 Universal Masters Collection
2001 Best of Live
2002 Live in the USA
2002 Alive in Hallowed Halls
2002 Quadra (4 CD Box)
2003 Live in Buffalo
2004 Live in Massachusetts
2004 Silent Nation
2005 Enso Kai - Live at the Budokan Tokio
2005 Live in Zürich
2005 The Smile has left your Eyes (2 CD Box)
2007 Fantasia: Live in Tokio
2008 Phoenix 73 58
2010 Omega 56

Die Daten und Ausführungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, auch nicht auf absolute Richtigkeit.

Zurück oder zum Hauptmenü


Copyright© by Alexander Kutsche