logo

Clarence Carter


geboren am 14. Januar 1936 in Montgomery, Alabama. Clarence war von Geburt an blind.

Er versuchte zu einem Musik-Studium zugelassen zu werden, was sich in den 50ern für Schwarze in den USA problematisch gestaltete. Doch schließlich graduierte er mit einem B.S. (Bachelor of Science) Abschluß am Alabama State College, Montgomery im August 1960.

Clarence und sein Studienkollege Calvin Scott, der Piano spielte, versuchten sich fortan als Duo, sie nannten sich "Clarence & Calvin" und erhielten eines Tages einen Plattenvertrag bei "Fairlane Records", wo 1961 ihre erste Single erschien. Nach einer weiteren Single unterzeichneten die beiden einen Vertrag bei "Duke Records". Auf der Debut-Single hießen sie nun "The C & C Boys". Bei Duke nahmen sie vier Singles auf, die allesamt keine nennenswerten Erfolge erzielten. Eines Tages bekamen die beiden Tantiemen für ihre Singles, einen Scheck in Höhe von fünfundzwanzig Cent.


1965 reiste das Duo zu Rick Hall´s Fame Studio in Muscle Shoals, Alabama um eine Single selbst zu produzieren, sie zahlten für die Aufnahmen fünfundachtzig Dollar. Der Radio DJ Zenas Sears empfahl Clarence & Calvin dem Produzenten Jerry Wexler (Atlantic Records), der den Vertrieb der Single über Atco Records übernahm, die Single fand keinen Verkaufs-Erfolg.

Begleitet von dem Quartett "The Mello Men" spielten die beiden das erste Halbjahr 1966 im "Birmingham´s 2728 Club. Eines Nachts im Juni 1966, auf der Heimfahrt hatten Clarence und Calvin einen Autounfall, der Calvin zwang, einen anderen Berufsweg einzuschlagen.


Clarence Carter unterzeichnete daraufhin einen Vertrag mit Rick Hall, dem Fame Records in Muscle Shoals, Alabama gehörte. In der Zeit bei Fame erschienen einige Platten von Clarence, von denen drei in USA sehr erfolgreich waren.

Rick Hall empfahl Clarence 1968 an Atlantic Records, wo dieser seinen nächsten Vertrag unterzeichnete. Bei diesem Label veröffentlichte Clarence in der Zeit bis 1972 seine erfolgreichsten Songs. Mit "Patches" erzielte er seinen größten Hit, er wurde Clarence´s dritter Millionenseller und brachte ihm eine dritte "Goldene" Schallplatte. Außerdem wurde Clarence für "Patches" 1971 mit einem Grammy als "Best R&B Song" geehrt. Seine letzte Single bei Atlantic spielte er zusammen mit der Sängerin Candi Staton, die er später auch heiratete.

1972 ging Clarence zurück zu Fame Records, 1975 nahm er bei ABC drei Singles auf. Mit der beginnenden Disco-Welle ließen auch Clarence´s Erfolge nach. In den folgenden Jahren erschienen seine Platten bei kleineren Labels wie Future Stars, Venture, Bic C, Gusto, Ronn, schließlich Itchiban. Auch in späteren Jahren konnte Clarence Carter in den USA gute Erfolge erzielen. Er veröffentlicht bis heute regelmäßig Singles und Alben. Wohlgemerkt, in seiner Karriere erschienen auch eine große Anzahl von guten Alben.


Clarence wurde 1971 für "Patches" mit einem Grammy als "Best R&B Song" geehrt.

In Europa ist Clarence Carte weitgehend unbekannt geblieben. Uns dürfte er nur durch die drei Songs bekannt sein, die in den "That´s Soul" Alben enthalten waren.

Singles US-Pop US-R&B GB
Clarence & Calvin
1961
I Wanna Dance But Don´t Know How / Money And Woman (Fairlane Records)
1962 I Don´t Know (School Girl) / Goodnight Irene (Fairlane Records)
The C & C Boys
1963 Hey Marvin / You Stole My Heart (Duke Records)
Clarence & Calvin
1963 I Like It / Somebody Better Come Home Quick (Duke Records)
The C & C Boys
1963 It´s All Over Now / My Life (Duke Records)
1965 Lip Service / You´re Gonna Come Down (Duke Records)
1965 Step By Step / Rooster Knees And Rice (Atco)
Clarence Carter
1967 Tell Daddy / Stayes Away Too Long (Fame Records)
1967 Thread the Needle / Don´t Make My Baby Cry (Fame Records) 98 38
1967 She Ain´t Gonna Do Right / The Road Of Love (Fame Records)
1968 Looking for a Fox / I Can´t See Myself (Atlantic)
1968 Slip Away / Funky Fever (Atlantic) 6 2
1968 Too Weak To Fight / Let Me Comfort You (Atlantic) 13 3
1968 Back Door Santa / That Old Time Feeling (Atlantic)
1969 Snatching It Back / Making Love (Atlantic) 31 4
1969 The Feeling Is Right / You Can´t Miss What You Can´t Measure (Atlantic)
1969 Doing Our Thing / I Smell A Rat (Atlantic) 46 9
1969 Take It Off Him and Put It on Me / The Few Troubles I´ve Had (Atlantic)
1970 I Can´t Leave Your Love Alone / Devil Woman (Atlantic) 42 6
1970 Patches / Say It One More Time (Atlantic) 4 2 2
1970 Till I Can´t Take It Anymore / It´s All In Your Mind (Atlantic)
1971 Getting the Bills / The Court Room (Atlantic) 61 12
1971 Slipped, Tripped and Fell in Love / I Hate To Love And Run (Atlantic)
1971 I´m The One / Scratch My Back Mumble In My Ear (Atlantic) 101 41
Candi Staton with Clarence Carter
1972 If You Can´t Beat ´Em / Lonesomest Lonesome (Atlantic)
Clarence Carter
1972 Back in Your Arms Again / Holding Out (Fame Records)
1973 Put On Your Shoes And Walk / I´ve Found Somebody New (Fame Records)
1973 60 Minute Man / Mother-In-Law (Fame Records)
1973 I´m The Midnight Special / I´ve Got Another Woman (Fame Records) 101 15
1975 Warning / On Your Way Down (ABC)
1975 I Got Caught / Take It All Off (ABC) 49
1975 Dear Abby / Love Ain´t Here No More (ABC)
1976 A Heart Full Of Song / All Messed Up (ABC)
1977 What Was I Supposed To Do / I Couldn´t Refuse Your Love (Future Stars)
1977 Can I Make It With You, Part 1 / Part 2 (Future Stars)
1980 Jimmy´s Disco / Searching (Venture)
1981 Let´s Burn / If I Say (Venture)
1981 It´s A Monster Thang / If I Were Yours (Venture)
1981 Can We Slip Away Again / If I Were Yours (live) (Venture)
1982 I´m So Tired / Let´s Burn (Big C)
1982 Love Me With A Feeling / Girl From Soweto (Big C)
? Patches / Slip Away (Gusto)
1985 It Ain´t What You Do / What Was I Supposed To Do (Big C)
1985 What Was I Supposed To Do / I Couldn´t Refuse Your Love (Ronn)
1985 Messin´ With My Mind / I Was In The Neighborhood (Ichiban)
1986 If You Let Me Take You Home / So You´re Leaving Me (Ichiban)
1986 Strokin´ / Love Me With A Feeling (Ichiban)
1987 Doctor C.C. / I Stayed Away Too Long (Ichiban)
1987 Grandpa Can´t Fly His Kite / What´d I Say (Ichiban)
1988 Tryint To Sleep Tonight / Try Me (Ichiban)
? I Feel It / Slip Away (Ichiban)
? I´m Not Just Good / I´m The Best (Ichiban)
? Why Do I Stay Here And Take This Shit From You / It´s A Man Down There (Ichiban)
? Kiss You All Over / Dance To The Blues (Ichiban)
1989 Train To The Blues / ? (Ichiban)
1990 I´m Between A Rock And A Hard Place / Dance To The Blues (Ichiban)
1990 Things Ain´t Like The Used To Be / Pickin´ Em Up, Layin´ Em Down (Ichiban)
1991 I Ain´t Leaving Girl / If You See My Lady (Ichiban)
1992 "G" Spot / Hot Dog (Ichiban)
1992 Hand Me Down Love / Let´s Get A Quickie (Ichiban)

Die Daten und Ausführungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, auch nicht auf absolute Richtigkeit.

Zurück oder zum Hauptmenü


Copyright© by Alexander Kutsche