logo

Cyril Davies


geboren am 23. Januar 1932 in Denham, Nähe London, England. Auch über Cyril Davies Anfänge gibt es kaum Informationen. Anfang der 1950er Jahre arbeitete Cyril in einer Auto- und Karosserie- Werkstatt. Später eröffnete er eine eigene Werkstatt, die er bis zu seinem Ende bewirtschaftete. Er arbeitete tagsüber an Autos, abends in Music-Clubs.

Steve Lane gründete 1950 seine "Steve Lane´s Southern Stompers", eine Jazz Band, mit der er relativ erfolgreich war. Nach seinen eigenen Aussagen konnte man davon nicht leben, also waren seine Musiker alle in einem Beruf.

Cyril Davies war wahrscheinlich 1951 in diese Band eingetreten. Der erste Nachweis stammt aus dem Jahr 1953, in dem ein Zeitzeuge den Jazz-Club "The Fox and Goose" in Alperton besuchte. Cyril spielte Banjo und sang einige Titel in der Jazz-Band.

Etwa zu dieser Zeit ließ sich Cyril eine 12-saitige Gitarre (Emile Grimshaw) bauen, denn zu kaufen gab es so etwas damals noch nicht. Und nachdem sein Idol, die Blues-Legende Leadbelly auch schon auf einer 12-saitigen gespielt hatte, mußte er dies auch tun. Auch Cyril begann in dieser Band mit der Mode, das Publikum in den Pausen mit Blues und Traditionals zu unterhalten, teils alleine, teils mit ein oder zwei Kollegen aus der Band.

Während der Zeit bei Steve Lane erstellte sich Cyril ein eigenes Repertoire und bekam häufig die Möglichkeit, alleine aufzutreten. Steve Lane nahm auch einige Songs auf, bei denen auch Cyril dabei war. Diese erschienen aus Steuergründen in einer kleinen Stückzahl (99 Stück) auf Platte. Ab einer Auflage von 100 Stück wären die Platten steuerpflichtig gewesen. Cyril verließ Steve´s Band 1955.


Das Roundhouse befand sich an der Wardour Street, 83-85, mit dem Roundhouse Pub direkt an der Ecke. Darüber, in der ersten Etage, war eine leere Räumlichkeit, die Cyril Davies zusammen mit Bob Watson, einem Musiker anmietete. Sie öffneten am 1. September 1955 den "London Skiffle Club", Ken Colyer und Bob Watson´s Skiffle Group spielten die Eröffnung. Cyril spielte nun jeden Donnerstag dort auf. Einmal im Monat gab es einen Folklore-Abend.

1955 trafen sich auch Cyril und Alexis Korner und stellten fest, daß sie der gleichen Musikrichtung, dem Blues, fröhnten. Dies führte zu gemeinsamen Auftritten im Roundhouse/Skiffle Club, aber auch andernorts.

Eine Zeitlang spielten sie mit Beryl Bryden als "Beryl Bryden´s Backroom Skiffle". Beryl war eine bekannte Sängerin in Europa. Mit ihr wurden auch vier Songs auf Platte aufgenommen.

voc, washb guit harmonica bass piano
Beryl Bryden Alexis Korner Cyril Davies Frank Cash Dave Stevens

Der London Skiffle Club lief hervorragend und war jeden Donnerstag bis zum Bersten mit Gästen überfüllt. Eines Tages eröffnete Cyril, daß er die Nase vom Skiffle voll hätte. Er wollte mit Alexis einen Blues Club eröffnen. Alexis willigte ein und Cyril schloß seinen gutgehenden "The London Skiffle Club".


Einen Monat später (Anfang 1957) eröffneten Cyril Davies und Alexis Korner den "London Blues and Barrelhouse Club". Am ersten "Blues"- Donnerstag kamen nur drei Gäste, die Zahl der Blues- Enthusiasten steigerte sich jedoch jede Woche. Schließlich konnte jeder, der Blues spielten wollte, im Club mitspielen oder mitsingen. So ist es nicht verwunderlich, daß im Club oft mehr Musiker als Gäste waren. Häufig zu Gast waren die McEwan Brothers, Long John Baldry, Ralph McTell, und weitere.

Die Standard-Besetzung im Club war

piano guit banjo washboard
Keith Scott oder
Dave Stevens
Geoff Bradford Lisa Turner Mike Collins

Chris Barber brachte des Öfteren schwarze Blues-Stars auf den USA nach London. Nachdem der Club im Roundhouse das einzige Blues-Lokal der Stadt war, landeten diese Blues-Sänger schließlich immer in "Cyril und Alexis" Bar. Es ist anzunehmen, daß Chris Barber sie gezielt dorthin schickte. Folgedessen gab es im Club oft Blues Sessions.


Im Februar 1957 machten Alexis und Cyril ihre ersten gemeinsamen Plattenaufnahmen, die EP erschien im selben Jahr unter dem Titel/Namen "Blues from the Roundhouse", "Alexis Korner´s Breakdown Group featuring Cyril Davies".

Die nächsten Aufnahmen für eine EP erfolgten im Juli 1957, die EP "Blues From The Roundhouse, Vol.1" sollte unter dem Namen "The Blues Incorporated erscheinen. Da sich die Plattenfirma Decca wegen des Skiffle-Booms einen besseren Verkauf erhoffte, druckte sie eigenwillig den Namen "Alexis Korner Skiffle Group" darauf.

Eine weitere EP entstand im April 1958, "Blues From The Roundhouse, Vol.2" erschien diesmal bei einer anderen Gesellschaft und trug den richtigen Namen, "Alexis Korner´s Blues Incorporated".

Cyril nahm außerdem im August 1961 eine Single ohne Alexis Korner auf, "The Roundhouse Jug Four".


Blues from the Roundhouse (Alexis Korner´s Breakdown Group)
voc,guit,harm voc, guit bass washboard
1957 Cyril Davies Alexis Korner Terry Plant Mike Collins

Blues from the Roundhouse, Vol. I (Alexis Korner Skiffle Group)
piano
Jul 58 Cyril Davies Alexis Korner Chris Capon Mike Collins Dave Stevens

Blues from the Roundhouse, Vol. I (Alexis Korner´s Blues Incorporated)
Dez 58 Cyril Davies Alexis Korner Jim Bray Mike Collins Dave Stevens

The Roundhouse Jug Four (directed by Cyril Davies)
voc,guit,harm mando, guit jug voc, banjo
Aug 61 Cyril Davies Jeff Bradford Reg Turner Lisa Turner

In diesen Jahren besuchten, wie bereits bemerkt, viele Blues-Größen England (Memphis Slim, Speckled Red, Roosevelt Sykes, Sonny Terry, Brownie McGee, Jack Dupree, Muddy Waters u.a.) und alle kamen in den einzigen Blues-Club Londons, d en Barrelhouse-Club. Alexis und Cyril hatten hier die Möglichkeit, mit ihnen aufzutreten und den Blues sozusagen persönlich zu erleben und erlernen.

Einen besonders starken Eindruck hinterließ Muddy Waters bei seinen England-Auftritten. Muddy brachte erstmalig in Britannien Verstärker auf die Bühne und spielte Electric-Blues. Cyril und Alexis wurden sich mehr und mehr darüber klar, daß sie zukünftig "elektrisch" spielen mußten. Bisher waren sie ausschließlich mit akustischen Instrumenten aufgetreten.


Cyril und Alexis spielten anfänglich oft gemeinsam auf, im Jahre 1958 begab sich Alexis zunehmend auf eigene Wege und trat in unterschiedlichen Lokalen mit einer Vielzahl von Musikern auf. Cyril spielte im Club oft alleine oder mit Musikern, die zugegen waren.

Der Blues-Club lief mittlerweile sehr gut, viele junge Musiker, die später von sich reden machten, kehrten im Club ein und ließen sich von Cyril´s Blues beeinflussen oder "stiegen ein" und jammten mit.

Alexis Korner´s Blues Incorporated


Nachdem die "Chris Barber Jazz Band" 1960 den amerikanischen Blues-Star Muddy Waters während seiner England-Tournee musikalisch begleitet hatte, entschloß sich Chris Barber eine Blues-Einlage in seine Show zu integrieren. Alexis Korner akzeptierte Barber´s Angebot und begleitete ab 1961 Chris Sängerin Ottilie Patterson mit ihren Blues-Interpretationen auf der elektrischen Gitarre. Die Shows fanden regelmäßig im Londoner "Marquee Club" statt, der bislang ein reiner Jazz-Club war.

Ende Dezember 61, nachdem Alexis seine Wünsche gegenüber Barber und dessen Manager Pendleton geäußert hatte, erhielt er die Erlaubnis, die Pausenmusik in Zukunft mit einer Band bestreiten zu dürfen.

Am 3. Januar 1962 trat Alexis mit Cyril und der Unterstützung durch Barber´s Trompeter Pat Halcox erstmalig als Band in der Pause der Chris Barber-Band auf. Bereits beim nächsten Auftritt waren Alexis und Cyril mit eigener Band auf der Bühne. The Blues Incorporated war als Gruppe mit häufig wechselnden Musikern geplant, in der auch junge aufstrebende Talente ihre Chancen bekommen sollten. Entsprechend erschienen Alexis/Cyril anfänglich jedesmal in anderer Besetzung. Schon band jedoch stabilisierte sich eine Grundbesetzung.


Im Februar hatte die Band ein Vorspiel bei Radio BBC, was bald darauf zu regelmäßigen Live-Übertragungen ihrer Auftritte führte.

Blues Incorporated trat auch jede Woche in Alexis/Cyrils "Barrelhouse-Club" auf und probte auch dort. Da dies im Gegensatz zu früher nun mit Verstärkern geschah, erhielten die beiden vom Vermieter schon bald die Kündigung. Der "London Blues and Barrelhouse Club" mußte trotz des Erfolgs Anfang 1962 schließen.

Sänger Art Wood (Bruder des heutigen Stones Gitarristen Ron Wood) vermittelte Cyril/Alexis den Ealing-Club in West-London, den die beiden anmieteten. Zur Eröffnung des "Rhythm & Blues at the Ealing Club " (17. März 1962) war die Räumlichkeit restlos ausverkauft. An den Drums saß erstmals ein junger Charlie Watts, das Saxophon spielte Dick Heckstall-Smith.

Das Publikum im Ealing-Club bestand aus Stammgästen des früheren "Barrelhouse-Clubs", aber zunehmend kamen junge Musiker, die mitspielen/singen wollten. Viele von ihnen wurden später große Stars (Brian Jones, Paul Jones, Mick Jagger, Eric Burdon, Keith Richards, Eric Clapton, Rod Stewart, usw.).


Auf Grund des Erfolges bekamen "The Blues Incorporated" den Donnerstag im "Marquee-Club" für einen regelmäßigen Blues- Abend angeboten. Zum ersten Donnerstag, am 3. Mai 1962 erschienen nur 127 Gäste, die Besucherzahlen steigerten sich aber schon in den nächsten Wochen rapide.

Im Juni 1962 nahm Fernsehproduzent Jack Good mit Alexis/Cyrils Band eine LP bei Decca Records auf, "R&B from the Marquee".

Ab September war der "Marquee-Club" am Donnerstag derart überfüllt, daß man die Eingangstüre bereits in der ersten Stunde schließen mußte. Daraufhin bot man Alexis/Cyril an, einen zweiten Blues-Abend am Montag einzuführen. Dieses Vorhaben wurde im Dezember 1962 eingeführt, fortan waren beide Tage - Montag und Donnerstag - hoffnungslos überfüllt.

Inzwischen war Jack Bruce als fester Bassist eingestiegen und etwas später hatte Ginger Baker den Schlagzeuger Charlie Watts ersetzt, der zur Gründung der Stones ausgestiegen war.

Als Alexis nun mit Graham Bond einen zweiten Saxophonisten in die Band einstellte, meldete Cyril Davies seinen Ausstieg an. Cyril war die musikalische Richtung der Band zu jazzig geworden, er wollte lieber den traditionellen Chicago Blues weiterverfolgen, den sie früher gespielt hatten.

Cyril Davies trennte sich von Alexis Korner im November 1962, um seine eigene Formation "Cyril Davies & The R&B All Stars" zu gründen.

Alexis Korner´s Blues Incorporated
voc,guit voc,harp vocal piano bass drums
1962 Alexis Korner Cyril Davies Ron McKay Keith Scott Malcolm Cecil Danny Craig
Jan 62 Alexis Korner Cyril Davies Andy Wren Keith Scott Graham Beazley Colin Bowden
Alexis Korner Cyril Davies Andy Wren Keith Scott Graham Beazley
Feb 62 Alexis Korner Cyril Davies Art Wood Keith Scott Graham Beazley Denny Hutchinson
Derek Manfredi
tenor-sax
Mär 62 Alexis Korner Cyril Davies Art Wood
Long John Baldry
Paul Jones
Keith Scott Andy Hoogenboom Charlie Watts Dick Heckstall-Smith guitar
Jun 62 Alexis Korner Cyril Davies Paul Jones
Ronnie Jones
Mick Jagger
Dave Stevens Spike Heatley
Jack Bruce
Charlie Watts Dick Heckstall-Smith Brian Jones
Keith Richards
Aug62 Alexis Korner Cyril Davies Paul Jones
Paul Williams
Ronnie Jones
Mick Jagger
Dave Stevens
JohnnyParker
Jack Bruce Ginger Baker Dick Heckstall-Smith
Okt 62 Alexis Korner Cyril Davies Ronnie Jones JohnnyParker Jack Bruce Ginger Baker Dick Heckstall-Smith

Cyril Davies & The R&B All Stars


Eine gut gebuchte junge Cover-Band hieß "Screaming Lord Sutch and The Savages", besetzt mit hervorragenden Musikern. Gerade als sich die Band im Herbst 1962 trennte, war Cyril Davies auf der Suche nach Musikern für seine neuen "All Stars". Er engagierte Carlo Little (dr), Rick Brown (bass) und Nicky Hopinks (piano). Als Gitarristen wählte Cyril den jungen Jimmy Page.

"Cyril Davies & The R&B All Stars" spielte den ersten Auftritt im "Colyer" im November 62. Als Jimmy Page kurz danach als Studio-Musiker begann und keine Zeit mehr für die Band hatte, kam Ex-Savage-Gitarrist Bernie Watson. In dieser Besetzung wurden die "All Stars" schon bald als Top R&B Act in London gehandelt.

Sie erhielten regelmäßige Engagements im Railway Hotel, Roaring Twenties und im Piccadilly Club. Schließlich übernahm Cyril ab Januar 1963 mit seiner Band auch noch die R&B-Donnerstage im Marquee Club. Als Pausenband wurden die neu gegründeten Rolling Stones engagiert, die allerdings mit Ende Januar rausflogen.

Alexis Korner, der die Donnerstage im Marquee bisher bestritten hatte, spielte die Donnerstage ab Januar im Flamingo-Club.


Long John Baldry, der bisher in Alexis Korner´s Band gesungen hatte, wechselte Ende Januar zu Cyril´s All Stars. Zu dieser Zeit stellte Cyril auch die Velvettes ein - drei schwarze südafrikanische Sängerinnen.

Mit dem Erfolg der All Stars bekam Cyril von Decca- und von Pye-Records Angebote zu Plattenaufnahmen. Cyril einigte sich mit Pye, die Aufnahmen zu 5 Songs erfolgten am 27. Februar 1963.

Als Nicky Hopkins im Mai stark erkrankte, übernahm Keith Scott seinen Platz. Keith hatte mit Cyril bei The Blues Incorporated gearbeitet, bevor er im Juni 62 zu "Blues by Six" gewechselt hatte. Nun war er wieder mit Cyril in einer Band. Von Mai bis Juni 1963 trat Cyril Davies mit seinen All Stars außerdem in sieben TV-Shows auf.

Ende Juni wechselte Bassist Ricky zurück zu Screaming Lord Sutch, wo er hergekommen war. Der Drummer Carlo folgte ihm bald darauf. Gitarrist Bernie ging zu "John Mayall´s Bluesbreakers. Als Ersatz kamen Cliff Barton, Micky Waller und an die Gitarre wieder Jimmy Page. Auf Grund seiner Studien an der Kunstakademie mußte er allerdings, von seiner Mutter bedrängt, bald wieder aufhören. Cyril kannte den Gitarristen Geoff Bradford, er war Hausgitarrist in Cyril´s Roundhouse/Barrelhouse-Club und spielte derzeit bei "Blues by Six". Auf das Angebot hin wechselte Geoff zu den All Stars.


Unter anderen Gigs traten Cyril´s All Stars im Juli beim ersten "Pop all-nighter" auf, an dem eine ganze Reihe namhafter Bands teilnahmen. Der Event spielte sich im Alexandra Palace, London ab.

Am 1. August 63 nahmen die Beatles Folge 11 und 12 ihrer BBC-Radio Show "Pop go the Beatles" auf. Als Gäste waren dabei "Cyril Davies R&B All Stars featuring Long John Baldry". Erwähnenswert ist auch die Teilnahme der All Stars an dem 1963 National Jazz and Blues Festival.

Ebenfalls im August fand die Studio-Aufnahme von zwei Songs für eine Single-Platte statt. Zu dieser Zeit kam ein neuer Pianist und ein Drummer in die Gruppe. Cyril kannte Johnny Parker aus der Zeit bei Alexis, und der neue Drummer hieß Bob Wackett.

Drummer Micky Waller verstarb † 29. April 2008 im Alter von 66 Jahren.


Cyril Davies hatte in den folgenden Monaten starke gesundheitliche Beschwerden, die er mit Alkohol betäubte.
Cyril Davies verstarb † 7. Januar 1964 an akuter Leukämie im Alter von 31 Jahren.

"the best British Blues Band of the early 60s" - Bruce Eder



Nach Cyril´s Ableben übernahm Long John Baldry die Band und nannte sie "The Hoochie Coochie Men" (siehe nächste Seite).


Cyril Davies & The R&B All Stars
voc., harp vocal guitar piano bass drums vocal
Nov 62 Cyril Davies Jimmy Page Nicky Hopkins Rick Brown Carlo Little
Dez 62 Cyril Davies Bernie Watson Nicky Hopkins Rick Brown Carlo Little
Jan 63 Cyril Davies Long-John Baldry Bernie Watson Nicky Hopkins Rick Brown Carlo Little The Velvettes
Mai 63 Cyril Davies Long-John Baldry Bernie Watson Keith Scott Rick Brown Carlo Little The Velvettes
Jun 63 Cyril Davies Long-John Baldry Jimmy Page Keith Scott Rick Brown Carlo Little The Velvettes
Jun 63 Cyril Davies Long-John Baldry Geoff Bradford Keith Scott Cliff Barton Carlo Little The Velvettes
Jun 63 Cyril Davies Long-John Baldry Geoff Bradford Keith Scott Cliff Barton Micky Waller The Velvettes
Sep 63 Cyril Davies Long-John Baldr y Geoff Bradford Johnny Parker Cliff Barton Bob Wackett The Velvettes

Die Daten und Ausführungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, auch nicht auf absolute Richtigkeit.

Fortsetzung

Zurück oder zum Hauptmenü


Copyright© by Alexander Kutsche