logo

Joe Tex


geboren am 8. August 1933 in Baytown, Texas, aufgewachsen in Rogers, Texas.

Bei einem Gesangs-Wettbewerb 1954 im berühmten Apollo Theater, New York, gewann Joe Tex den ersten Platz und somit ein Angebot zu Schallplatten-Aufnahmen. Die in den folgenden Jahren erschienenen Songs bei King-Records, Ace, Anna-Records, brachten ihm wenig Erfolge ein.

Joe Tex´s Komposition "Baby You´re Right" brachte ihm mehr Glück ein. James Brown coverte den Song, seine Version von dem Titel errreichte 1962 Platz 2 der US-Charts. Daraufhin erhielt Joe seinen ersten Plattenvertrag bei Dial-Records.


Überhaupt begegneten sich Joe Tex und James Brown in diesen frühen Jahren oft. Joe behauptete zum Beispiel, James hätte ihm bestimmte Tanzbewegungen und sonstige Show-Elemente abgeschaut und für seine eigene Show verwendet. Zum Anderen sang (sprach) Joe schon früh auf seinen Songs und nannte dies erstmalig in der Geschichte "Rap", was James später auch in seine Songs ubernahm und damit als Erfinder des Rap galt. Nachdem James Brown der weit Erfolgreichere war, führte all dies zu einer gewissen Konkurrenz zwischen den Sängern.

Der Streit zwischen beiden wuchs weiter an, als James Brown die Frau von Joe Tex, Bea Ford, als Sängerin für seine Show gewann und ihr auch privat näher kam. Nachdem Joe seine Bea aber aufgegeben hatte, widmete sich James Brown schon bald der jungen Tammi Tarrell, die bei ihm Sängerin wurde.

Der Zwist endete schließlich mit einer Auseinandersetzung in einer Bar, in dessen Folge James Brown seine Schußwaffe zog und auf Joe schoß. Joe blieb unverletzt, die beiden gingen sich fortan aus dem Wege.


Auch mit seinen weiteren Plattenveröffentlichungen blieb Joe erfolglos bis 1965. Sein "Hold What You´ve Got" wurde in USA zum Millionen-Hit, erreichte Platz 5 der Pop-Charts und verblieb 11 Wochen in der Top 100. Fortan verkauften sich seine Singles gut. Joe veröffentlichte 1965 sein erstes Album, bis dahin hatte er über 30 Singles herausgebracht.

1967 gelang Joe mit "Skinny Legs At All" sein nächster Millionen-Seller, für den er 1968 eine "Goldene Schallplatte" erhielt. Eine weitere "Goldene" bekam Joe 1972 für den Super-Hit "I Gotcha", der sich über zwei Millionen mal verkaufte.

Nach diesem Erfolgs-Hit beendete Joe 1972 seine Musik-Karriere, versuchte aber 1975 ein Come-Back. In der Folge galang im 1977 ein weiterer großer Hit mit "Ain't Gonna Bump No More (With No Big Fat Woman)". Joe zog sich schließlich 1980 endgültig aus dem Musik-Business zurück.

Joe Tex verstarb † 13. August 1982 an einer Herzattacke, er wurde 47 Jahre alt. Joe hatte eine Tochter und vier Söhne.

Hit-Singles US-Pop US-R&B GB
1960 All I Could Do Was Cry (Part 1) 102
1964 I'd Rather Have You 44
1965 I Want To (Do Everything For You) 23 1
1965 Hold What You've Got 5 1
1965 You Got What It Takes 51 10
1965 A Woman Can Change A Man 65 12
1965 One Monkey Don't Stop No Show 65 20
1965 I Want To (Do Everything For You) 23 1
1966 A Sweet Woman Like You 29 1
1966 The Love You Save (May Be Your Own) 56 2
1966 S.Y.S.L.J.F.M.(The Letter Song) 39 9
1966 I Believe I'm Gonna Make It 67 8
1966 I've Got To Do a Little Bit Better 64 20
1966 Papa Was, Too 44 15
1967 Show Me 35 24
1967 Woman Like That, Yeah 54 24
1967 A Woman's Hands" 63 24
1967 Skinny Legs and All 10 2
1968 Buying A Book 47 10
1968 I'll Never Do You Wrong 59 26
1968 Keep The One You Got 52 13
1968 You Need Me, Baby 81 29
1968 Men Are Gettin' Scarce 33 7
1969 That's The Way" 94 46
1972 I Gotcha 2 1
1972 You Said A Bad Word 41 12
1972 Woman Stealer 103 41
1975 Under Your Powerful Love" 27
1976 Have You Ever 74
1977 Ain't Gonna Bump No More (With No Big Fat Woman) 12 7 2
1977 Hungry For Your Love 84
1977 Rub Down 70
1979 Loose Caboose 48

Die Daten und Ausführungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, auch nicht auf absolute Richtigkeit.

Zurück oder zum Hauptmenü


Copyright© by Alexander Kutsche