logo

Traveling Wilburys


1988, Frühjahr, Los Angeles, USA. George Harrison´s Plattenfirma wollte eine Single aus seinem neuen Soloalbum auskoppeln, fand aber keinen passenden Song für die Rückseite.

Harrison telefonierte auf der Suche nach einem Plattenstudio und Musikern mit seinen Bekannten, und landete in Bob Dylan´s Studio in Santa Monica. Jeff Lynne hatte bereits Harrison´s Album produziert, also kam er vorbei, um auch den neuen Song aufzunehmen. Lynne brachte Roy Orbison mit, mit dem er gerade an der Produktion von "You got it" arbeitete.

Harrison holte noch schnell seine Gitarre, die er in Tom Petty´s Haus beim Zusammenspiel zurückgelassen hatte und brachte Petty gleich mit. Der Song "Handle with care" wurde von diesen fünf Musikern an einem Tag komponiert und aufgenommen, der Titel entstammte einem Karton im Aufnahmestudio, der die Aufschrift "Handle with care" trug.

Harrison´s Plattenlabel fand den Song zu gut für eine Single-Rückseite, also bat man Harrison um mehr Songs dieser Formation für ein neues Album. Die Musiker hatten unterschiedliche Plattenverträge, jedoch alle Labels fanden die Idee so gut, daß letztlich alle Seiten mit dem Vorschlag einverstanden waren, mit dieser Gruppe ein Album auf den Markt zu bringen.



George Harrison
, geboren am 25. Februar 1943 in Liverpool, England. Er bekam seine erste Gitarre mit 13 Jahren und wurde durch einen Freund der Familie mit dem Instrument bekannt gemacht. In der Schule hatte George sich mit Paul McCartney befreundet, der ihn später in Band John Lennon´s, "The Quarrymen", vermittelte. Aus dieser Formation entstanden die "Beatles". Nach dem Ende der Beatles arbeitete George Harrison als Solo-Künstler.


Bob Dylan, geboren am 24. Mai 1941 in Duluth, Minnesota. Er lernte zu Hause zuerst Klavier, danach Gitarre. Ende der 50er trat er mit einigen Amateurbands auf, bevor Dylan seinen Weg als "Professional" einschlug. Er verfolgte sein Leben lang ein Solo-Karriere, die ihn zu Anfang bei seinen Fans als Protestmusiker erscheinen ließ, was er jedoch nie war.


Jeff Lynne, geboren am 30. Dezember 1947 in Birmingham, England. Nach einigen Versuchen mit Amateurbands stieg Lynne 1966 bei "The Nightriders" ein, die sich schon bald in "The Idle Race" umbenannten und zwei wenig erfolgreiche LP´s veröffentlichten. 1970 stieg der Multi-Instrumentalist auf ein Angebot seines Freundes Roy Wood bei "The Move" ein, aus denen später "The Electric Light Orchestra" entstand, dessen Bandleader Lynne wurde. Er nahm eine Unmenge von Songs vieler bekannter Namen auf Platte auf und machte sich mit deren Erfolgen einen guten Namen als Produzent.


Roy Orbison, geboren am 23. April 1936 in Vernon, Texas. Orbison bekam seine erste Gitarre mit sechs, sein Vater brachte ihm bei, damit zu spielen. 1945 gewann er einen Talentwettbewerb, 1953 hatte er seinen ersten öffentlichen Auftritt, 1956 seine ersten Plattenaufnahmen. 1960 begannen seine großen Erfolge, die ihn als Solo-Künstler sein ganz Leben begleiteten.


Tom Petty, geboren am 20. Oktober 1950 in Gainesville, Florida. Er begann das Gitarrespiel als Teenager, seinen ersten Gitarre-Unterricht erhielt er von Don Felder (später Eagles). Petty spielte Ende der 60er in einer Band, die mehrfach ihren Namen wechselte und es zu regionalen Erfolgen brachte. Petty gründete 1976 seine Heartbreakers mit einigen Kollegen aus der früheren Band und schaffte damit den Durchbruch in USA. Zeitweise begleitete die Band Bob Dylan bei Konzert und Tournee.


Die fünf Musiker kannten sich schon jahrelang und waren von dem Vorhaben, ein Album aufzunehmen, begeistert. Harrison und Lynne pflegten seit einiger Zeit einen Spruch der sich im Studio von "We´ll bury ´em in the mix" zu "Trembling Wulburys entwickelte, daraus wurde nun "The Traveling Wilburys". Folglich wollten die Protagonisten auch anonym bleiben und outeten sich als Brüder "Nelson, Otis, Lucky, Charlie, Lefty Wilbury".

Die Band traf sich im Mai 1988, sie komponierten, nahmen auf und lieferten die zehn fertigen Songs nach 10 Tagen beim Plattenlabel ab. Das Album erschien im Oktober 1988 und hieß "Traveling Wilburys Vol. I". Es erreichte Platz 3 der US-Alben-Charts und verkaufte sich weltweit fünf Millionen mal. Die Musiker wurden dafür mit drei Platin-Alben ausgezeichnet. Das Album erhielt 1989 mehrere Grammy-Nominierungen, ein Grammy ging an die Band als "Best Rock Performance By a Group". Jahre später wurde das Album im "Rolling Stone"-Magazin unter den 100 besten Alben aller Zeiten als Nr. 71 eingereiht.

Roy Orbison verstarb † 6. Dezember 1988 an einem Herzschlag.


Trotzdem die Original-Besetzung der "Traveling Wilburys" nun dezimiert war, entschlossen sich die verbliebenen vier Musiker zu einem zweiten Album, "The Traveling Wilburys Vol. III" erschien im Oktober 1990. Es erreichte Platz 11 der US-Charts und brachte, obwohl die Verkaufszahlen nicht so bombig wie beim Vorgänger waren, der Band ein Platin-Album ein. Für das zweite Album hatten sich die Musiker neue Vornamen gegeben: Spike, Clayton, Muddy, Boo Wilbury.

Für den Umstand, daß es kein Vol. II- Album gab, stehen mehrere Erklärungen im Raum, wobei Jeff Lynne erwähnte:
"Das war George Harrison´s Idee, er meinte die Fans sollen sich den Kopf zerbrechen".

George Harrison verstarb † 29. November 2001 in Los Angeles an einem Krebsleiden. Da Harrison Initiator und somit Kopf der "Traveling Wilburys" war, wurde auch die Band damit Vergangenheit.


Die beiden Alben waren bereits Mitte der 90er vergriffen (ausverkauft), eine Neuauflage war geplant, verzögerte sich aber immer wieder durch Harrison´s Krebsleiden und schließlich durch sein Ableben.

Im Juni 2007 erschienen endlich beide Alben remastert als Doppel-CD in verschiedenen Versionen. Die Neuausgabe verkaufte sich besser als die ursprünglichen Ausgaben und erreichte in Großbritannien sogar Platz 1 der Alben-Charts (die Vorgänger kamen bis Platz 14+16).

Bei allen Aufnahmen der "Traveling Wilburys" hatte Jim Keltner als Drummer agiert. Des weiteren hatten Gary Moore (auf "She´s my Baby"), Ray Cooper (perc.), Jim Horn (saxo), Ian Wallace (tom toms), sowie Harrison´s Sohn Dhani Harrison bei einigen Songs mitgewirkt.


Traveling Wilburys
guit,voc. guit,keyb,voc bass,guit,voc acc.guit, voc acc.guit,harmo,voc
1988 George Harrson Jeff Lynne Tom Petty Roy Orbison Bob Dylan
1990 George Harrson Jeff Lynne Tom Petty Bob Dylan

Traveling Wilburys Vol. I (Album)

Chartposition

USA GB Australia Germany Austria Swiss Sweden Norway Finland Canada
1988 3 16 1 10 3 6 2 2 6
Das Album erhielt in USA: Gold + Platin (04.01.89), Double Platin (01.03.89), Triple Platin (04.08.94)
Großbritannien: Gold (24.11.88), Platin (20.01.89), Canada: 6x Platin (26.05.03)

Traveling Wilburys Vol. III
1990 11 14 14 23 22 18 5 3

Traveling Wilburys Collection
2007 9 1 9 24 45 2 1 1

Singles

US-Billboard

US-Mainstream

Great Br.

Australia
1988 Handle with care 45 2 12 3
1988 Last night 5
1989 Tweeter and the monkey man 41
1989 End of the line 63 2 52 12
1989 Heading for the light 7
1990 Nobody´s child 44
1990 She´s my baby 79 45

Die Daten und Ausführungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, auch nicht auf absolute Richtigkeit.

Zurück oder zum Hauptmenü


Copyright© by Alexander Kutsche